Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Bafög-Antrag am besten online stellen

Der Umfang eines Bafög-Antrags kann erstmal abschrecken. Beim Online-Antrag können Studierende schon beim Ausfüllen prüfen, ob ihre Angaben ausreichen. Im Zweifel hilft das zuständige Bafög-Amt.



Bafög-Antrag online stellen
Wer Bafög erhalten möchte, muss einen Antrag stellen. Online funktioniert das am besten - die Angaben werden schon bei der Eingabe geprüft.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer Bafög beantragen möchte, sollte das am besten online tun. Denn dann passieren die wenigsten Fehler, wie das Deutsche Studentenwerk (DSW) auf seiner Homepage erklärt.

Beim elektronischen Antrag erhalten Studierende nämlich schon beim Ausfüllen der Formulare Hilfestellung und Hinweise dazu, ob die Angaben vollständig und plausibel sind.

Wer den Online-Service nutzen möchte, muss sich über den elektronischen Personalausweis identifizieren oder die rechtssichere E-Mail-Variante DE-Mail wählen. Gibt es doch Unsicherheiten oder können Studierende ein Feld nicht ausfüllen, sollten sie beim zuständigen Bafög-Amt nachfragen. Das ist in der Regel beim Studentenwerk der Hochschule angesiedelt, an der Studierende immatrikuliert sind.

Einen Bafög-Antrag können angehende Studierende frühestens stellen, wenn sie die Zusage der Hochschule für ihren Studienplatz erhalten haben. Zwischen dem Antrag und der Zahlung vergehen mehrere Wochen.

Wer bereits Bafög erhält, sollte spätestens zwei Monate vor Ablauf des Förderzeitraums die Weiterförderung beantragen. So können Studierende sicherstellen, dass sie die Zahlungen ohne Unterbrechung erhalten.

In manchen Bundesländern können die Antragsunterlagen zwar online ausgefüllt werden, müssen aber nach Informationen des DSW bislang noch ausgedruckt, unterschrieben und an das zuständige Bafög-Amt geschickt werden. Informationen sowie eine Zusammenstellung von Links zur elektronischen Antragstellung für die einzelnen Bundesländer gibt es beim Bildungsministerium.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 08. 2019
10:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bafög Bafög-Amt Bildungsministerien Hochschulen und Universitäten Studienplätze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Studierende in Nordrhein-Westfalen

27.11.2019

Zahl der Studenten wächst weiter

Es wird immer voller und immer weiblicher in den deutschen Hörsälen: Die Zahl der Studierenden ist so hoch wie nie, gleichzeitig wächst der Frauenanteil. Stressig ist für viele Studienanfänger aber die Suche nach einer U... » mehr

Flagge Finnland

15.10.2019

Haben Sie schon mal Fennistik studiert?

Bei Baltistik geht es sicher um Estland, Litauen und Lettland. Aber Fennistik? Einige der 5000 «Erstis» beginnen auch diesen Studiengang. Aber was lernt man da? » mehr

Klinikum Augsburg

14.10.2019

Augsburger Medizinfakultät startet mit Modellstudiengang

Praxis von Anfang an: In Augsburg beginnen erstmals Studenten mit einer Medizinerausbildung. Die Art, wie sie unterrichtet werden, ist für Bayern komplett neu. » mehr

Studieren ohne Abitur

26.08.2019

Der Weg in den Hörsaal für Berufserfahrene

Studieren ohne Abitur? Die Hörsäle stehen auch beruflich Qualifizierten offen. Kompliziert sind vor allem die Zulassungskriterien, die sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden können. Ein Weg für Zielstrebige. » mehr

Studienförderung

30.08.2019

Aufstiegsstipendium erhöht sich auf 933 Euro

Das Aufstiegsstipendium des Bildungsministeriums erhalten jährlich mehr als 1000 Studenten. Doch wer kommt dafür infrage? Und wie viel Geld gibt es? » mehr

Hörsaal

01.08.2019

Die Studienplatz-Börse startet

Eine zentrale Studienplatzbörse der deutschen Universitäten ist ab sofort online. Noch bis Oktober können dort freie Studienplätze für das kommende Wintersemester eingesehen werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 08. 2019
10:44 Uhr



^