Topthemen: Hofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnBenefiz-BallStromtrasse durch die RegionGrabung bei NailaGerch

 

Amselsterben: So können Bürger bei der Aufklärung helfen

So mancher Gartenbesitzer oder Spaziergänger hat in den vergangenen Tagen eine tote Amsel gefunden. Kommt es in letzter Zeit zu einer Zunahme der Todesfälle? Welche Ursache könnte es dafür geben?



Amsel
In jüngster Zeit erkranken und sterben auffällig viele Amsel. Ursache könnte der Usutu-Virus sein.   Foto: Martin Gerten

Seit Juli häufen sich Meldungen über kranke und kurz darauf verstorbene Amseln. Schuld daran ist mit großer Wahrscheinlichkeit das Usutu-Virus, das eigentlich aus Südafrika stammt.

Wer tote Vögel findet, kann sie zu Untersuchungszwecken an das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg einschicken, erläutert der Naturschutzbund Deutschland (NABU). Dabei gehen Finder am besten folgendermaßen vor:

- Nach aktuellem Stand geht von den Vögeln keine Infektionsgefahr aus: Zur Sicherheit sollte man tote Tiere dennoch nur mit Handschuhen oder einer umgestülpten Plastiktüte aufheben und sich danach gründlich die Hände waschen.

- Wichtig ist ein schneller Versand: Idealerweise sollten die Vögel mit einem Tiefkühlakku versehen, gut gepolstert und wasserdicht verpackt versendet werden.

- Besonders vor dem Wochenende empfiehlt es sich, die Sendung telefonisch mit dem BNI abzustimmen.

- Finder fügen der Sendung am besten genaue Informationen zum Absender sowie zu Fundort mit Postleitzahl und Funddatum bei.

- Einsender sollten die Verpackung mit den Worten «Freigestellte veterinärmedizinische Probe» beschriften.

Wer keine Vögel einschicken kann oder möchte, hat außerdem die Möglichkeit, sie online auf www.nabu.de über ein Formular des NABU zu melden. Am besten wird das Ganze durch digitale Bilder des toten oder kranken Vogels ergänzt. Der NABU sammelt diese Daten und stellt sie Wissenschaftlern zur Verfügung.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2018
14:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amseln Gartenbesitzer Naturschutzbund Deutschland Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Amseln

09.05.2018

Drossel oder Amsel? Vogelarten online bestimmen

Nicht jeder ist ein Hobby-Ornithologe und weiß sofort, welcher Vogel gerade vorbeigeflogen ist. Umso besser, dass es einen Vogelführer im Internet gibt. Der hilft bei der Bestimmung. » mehr

Futterspender für den Buntspecht

01.12.2017

Vögel im Winter richtig füttern

Sobald es kälter wird, holen viele das Vogelhäuschen raus. Doch nicht jede Vogelart profitiert vom Füttern. Wichtig sind unter anderem die richtige Körnersorte und der richtige Ort der Futterstelle. » mehr

Amsel

09.03.2017

Vögel legen mit Zwitscherkonzert los - Amseln sind Vorsänger

Der Winter ist so gut wie vorbei und der Frühling naht. Mit den ersten Sonnenstrahlen geht auch das Vogelgezwitscher wieder los. Aber wer piept da überhaupt, und zu welcher Uhrzeit? Der NABU gibt Aufschluss. » mehr

Meise im Winter

05.01.2017

Vögel zählen für Naturschutz-Mitmach-Aktion

Viele Vögel sind noch weg. Diejenigen, die traditionell hier bleiben wie Meisen oder Amseln, scheinen immer weniger zu werden. Diesen Eindruck von Vogelfreunden will der Nabu durch eine große Mitmach-Aktion überprüfen. » mehr

Feldlerche

12.10.2018

Feldlerche wird erneut «Vogel des Jahres»

Schon Shakespeares Romeo und Julia sprachen über die Lerche. Und Pop-Superstar Ed Sheeran verlegte wegen des seltenen Feldvogels im Ruhrgebiet ein Konzert. Nun wird die frühere Allerweltsart bereits zum zweiten Mal «Voge... » mehr

Eichhörnchenpflegestation

25.09.2018

Auffangstation hilft Eichhörnchen in Not

Von ungewöhnlichen Krankheiten und mangelndem Nahrungsangebot ist die Rede: Eichhörnchen haben einen harten Winter vor sich, heißt es bei einem Besuch in einer Auffangstation für Eichhörnchen. Sind die Sorgen berechtigt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2018
14:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".