Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

 

Regelmäßig gründlich bürsten dämmt Hundegeruch ein

So liebenswert unsere vierbeinigen Freunde auch sind - Hundefell verbreitet nicht selten einen unangenehmen Geruch. Mit einem einfachen Pflegetipp lässt sich der Geruch gut eindämmen.



Pflege beim Hund
Tote Haare bleiben im Fell hängen und verstärken den unangenehmen Geruch. Dagegen hilft nur regelmäßiges Kämmen.   Foto: Julian Stratenschulte

Regelmäßiges, gründliches Bürsten des Fells hilft gegen den typischen Hundegeruch. Auch bei kurzhaarigen Rassen werde so das abgestorbene Haar entfernt, erklärt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 12/2018).

Dass Hunde so stark riechen, liegt an den Talgdrüsen, die das fellschützende Fett produzieren. Wird das Fell feucht, steigt die Talgproduktion an. Tote Haare, die im Fell hängen bleiben, werden von Bakterien zersetzt und verstärken den Geruch.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2018
16:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Talgdrüsen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2018
16:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".