Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

 

Daran sollten Hundehalter vor dem Mittelmeer-Urlaub denken

Mücken, Flöhe, Zecken, Infektionskrankheiten und Parasiten können dem Hund das Leben schwer machen. Das gilt vor allem in den Mittelmeerregionen. Tierhalter sollten sich je nach Region eine passende Tierapotheke zulegen.



Urlaub mit dem Hund
Wer mit seinem Hund ans Meer reist, sollte sich vorab über einen ausreichenden Infektionsschutz informieren. Foto: Andrea Warnecke   Foto: dpa

Geht der Hund mit auf die Reise, drohen vor allem im südlichen Europa Infektionskrankheiten. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin. Tierhalter sollten ihre Vierbeiner entsprechend vorbeugend schützen.

Mücken, Flöhe und Zecken gerade in Mittelmeer- und südosteuropäischen Ländern können verschiedene Infektionen oder Parasiten wie Würmer übertragen. Um sich über konkrete Urlaubsländer zu informieren, verweist der Bundesverband auf die Reiseinformationen des European Scientific Counsel Companion Animal Parasites (ESCCAP) . Entsprechend sollten Tierhalter ihren Hund mit Wurmkuren, Schutzhalsbändern oder Tinkturen versorgen.

Als bedeutendste Reisekrankheit gilt die Leishmaniose. Sie wird von Sandmücken übertragen. Die zum Teil schwerwiegende Infektion betrifft innere Organe oder die Haut. Seit einigen Jahren gibt es eine Impfung. Diese schützt aber nur vor den Erkrankungserscheinungen. Die Infektion selbst kann sie nicht verhindern. Vor der ersten Impfung ist ein Test erforderlich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
13:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Impfungen Infektionskrankheiten Infektionsschutz Parasiten Tierhalterinnen und Tierhalter Tiermedizin
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hund in einer Pfütze

29.11.2019

Pfützen mit Mäusepipi können Hunden gefährlich werden

Wenn der Hund beim Gassigehen aus einer Pfütze schlabbert, ist das doch harmlos, oder? Doch das Wasser kann tückisch sein - wenn kleine Nager dort Spuren hinterlassen haben. » mehr

Christian Kutzscher

29.11.2019

So bekämpft man den Katzenfloh

Flohkot oder nur normaler Dreck? Tierhalter sollten aufmerksam hinschauen. Denn hat sich der Floh einmal einquartiert, kann es nicht nur stressig, sondern auch gesundheitsgefährdend werden. » mehr

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

17.03.2020

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

In Zeiten der Coronakrise müssen sich auch Reitställe an strenge Vorgaben halten. Dennoch müssen Pferdebesitzer zusehen, dass ihre Tiere versorgt und bewegt werden. » mehr

Pferde im Stall

25.10.2019

Vor dem Winter über Pferde-Impfung nachdenken

In Teilen Ostdeutschlands tritt vermehrt das West-Nil-Virus auf. Das macht auch Pferdehaltern Sorgen. Da das Virus von Stechmücken übertragen wird, fragen sie sich: Ist Impfen vor dem Winter sinnvoll? » mehr

Haltung von Wachteln

27.03.2020

Minihühner halten: Wachteln lieben Sandbäder

Um ihr Gefieder zu reinigen und Parasiten vorzubeugen, gibt es für Wachteln nichts Schöneres als ein Bad. Doch die Hühnervögel wollen dafür nicht ins Wasser, sondern in den Sand. » mehr

Zeckenschutz für Katzen

01.04.2020

Jetzt an Zeckenschutz für Hunde und Katzen denken

Hunde und Katzen lieben es, im Freien herumzustromern. Sobald es wärmer wird, lauern dort aber auch Zecken. Halter sollten deshalb entsprechend vorbeugen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
13:04 Uhr



^