Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Wie überwintert mein Reptil am besten?

Wenn neben Milch und Käse ein Gecko im Kühlschrank liegt, weiß man: Die Winterzeit für Reptilien hat begonnen.



Bartagame
Bartagamen können zwar für die Winterruhe im Terrarium bleiben, doch die Temperatur sollte auf 15 bis 18 Grad gesenkt werden.   Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Ob im Keller oder im Kühlschrank - Reptilien brauchen einen kühlen Ort zum Überwintern. Bei welcher Temperatur sich das Tier am wohlsten fühlt, ist von seiner Art und dem natürlichen Herkunftsgebiet abhängig.

Bartagamen können für die Winterruhe in ihrem Terrarium bleiben. Dort vergraben sie sich meist in feuchteren Ecken. Die Temperatur im Terrarium sollte auf 15 bis 18 Grad gesenkt werden. Dies erklärt der Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz (BNA).

Kühlschrank mit Thermostat geeignet

Für Leopardgeckos und Halsbandleguane empfiehlt der BNA hingegen niedrigere Temperaturen von 8 bis 12 Grad. Dafür eignen sich kühle Kellerräume oder ein mit Thermostat ausgestatteter Kühlschrank.

Europäische Landschildkröten können gut in speziell eingerichteten Freilandterrarien überwintern. Sie brauchen gerade einmal zwei bis sechs Grad.

Das Tier im Blick behalten - mit durchsichtiger Box

Die Tiere kommen dafür am besten in eine transparente Plastikbox mit Luftlöchern. Für ausreichend Feuchtigkeit sorgen Küchenpapier, feuchtes Sphagnum-Moos und eine kleine Wasserschale in der Box.

Bevor es für die Reptilien in den Keller oder Kühlschrank geht, bleiben sie noch ein paar Tage in einem unbeheizten Zimmer. Wenn das Tier die Überwinterungsbox annimmt, kann die vier- bis achtwöchige Winterruhe beginnen. Während dieser Phase ist es wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob das Substrat noch feucht genug ist, die Temperatur stimmt und das Tier nicht zu stark abgenommen hat.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2019
05:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artenschutz Natur Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mongolische Rennmäuse

02.09.2020

So fühlen sich Mäuse beim Menschen wohl

Sie sind klein, putzig und immer umsichtig: Farb- und Rennmäuse schätzen keine grapschigen Hände, die sie aus dem Käfig reißen. Mit Zeit und Leckerlis sammeln Menschen dennoch Sympathiepunkte. » mehr

In verschiedenen Farben.

21.08.2020

Dummytraining fordert Hunde

Immer nur Bälle werfen ist dem Hund zu langweilig? Dann sollten Halter das Dummytraining ins Spiel bringen. Dabei wird der Hund auf die Jagd geschickt - nur ohne Wild. » mehr

Schildkröte

18.05.2020

Schildkröten sind anspruchsvolle Haustiere

Schildkröten sind beim Kauf oft klein, werden mit den Jahren aber bis zu 35 Zentimeter groß. Weil sie außerdem noch sehr alt werden, sollte man sie keinesfalls unüberlegt als Haustier anschaffen. » mehr

Kaninchen

31.01.2020

Angststarre des Kaninchens nicht fehlinterpretieren

Wer denkt, wenn sich sein Kaninchen nicht bewegt, ist es total entspannt, irrt sich. Die Angststarre ist ein Zeichen für Alarmbereitschaft oder sogar Todesangst. So schützt sich ein Langohr. » mehr

Ein Hund springt über die Wiese

02.10.2019

Was Hundehalter im Wald und auf Wiesen beachten müssen

Manchmal kommt der Jagdinstinkt bei Hunden durch. Dann können die Vierbeiner schon mal zu Wilderern werden. Wie können Hundebesitzer das verhindern? » mehr

Ehrenamtliche Ameisenbetreuer in Niedersachsen

27.05.2019

Wo Ameisen einen offiziellen Betreuer haben

Ameisen haben für die Natur viele wertvolle Funktionen. Um Gartenbesitzer richtig zu beraten, sucht eine Verwaltung in Niedersachsen nun Ehrenamtliche, die als Ameisen-Betreuer aktiv werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 11. 2019
05:04 Uhr



^