Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Schmusen mit Hunden hat auch positive Effekte

Hunde schlecken ihre Besitzer gerne mal mit der Zunge ab. Warum das dem Hund guttut, aber nicht immer ganz unbedenklich ist, erklärt eine Tierärztin.



Eine Frau schmust mit einem Hund
Kuscheln und Knuddeln stärkt das Sozialverhalten der Hunde. Wer sich ablecken lassen mag, sollte allerdings keine Verletzung haben.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn » zu den Bildern

Körperkontakt ist nicht nur für Eltern-Kind-Beziehungen sehr wertvoll, sondern auch zwischen Hund und seinem Halter.

«Die beim Streicheln, Schmusen oder Knuddeln ausgeschütteten Pheromone stärken das Bindungsverhalten der Tiere und tun viel für die Beziehung», erklärt Daniela Schrudde, Tierärztin bei der Welttierschutzgesellschaft in Berlin.

Dazu könne auch das Abschlabbern gehören. Bei Hunden untereinander werde viel über das Schlecken kommuniziert, das häufig der Beschwichtigung diene. Ob sich Herrchen und Frauchen abschlecken lassen, sei eine Frage der eigenen Vorlieben - und ihrer Immunstärke.

«Körperöffnungen und Wunden sollte man sich nicht von Hunden ablecken lassen», warnt Schrudde. Man wisse schließlich nicht, was für Keime der Hund in der letzten Pfütze oder beim Ablecken eines anderen Hundes aufgenommen hat.

«Und ein wahrer Tummelplatz für anaerobische Bakterien ist vor allem der Zahnstein des Hundes», weiß die Tierärztin. Die dort schlummernden Bakterien können gefährlich sein. «Treffen sie auf eine offene Wunde, können sie sehr schnell in die Blutbahn gelangen», sagt Schrudde.

Immunschwache Menschen seien aber auch ohne Hundekontakt alltäglichen Gefahren ausgesetzt. Daniela Schrudde: «Da würde auch schon ein eingetretener Splitter reichen. Wird der nicht ernst genommen, kann es zur Blutvergiftung und schließlich zum Organversagen kommen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
15:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bakterien Organversagen Tiere und Tierwelt Tierärztinnen und Tierärzte Wunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Erste Hilfe bei Katzen-Wunden

10.01.2020

Erste Hilfe bei Katzen-Wunden

Wenn sich die Katze verletzt hat, ist nicht sofort der Tierarzt zur Stelle. Dann gilt es, Wunden erstmal richtig zu versorgen. » mehr

Niesen und laufende Nase beim Hund

07.05.2019

Anhaltenden Nasenausfluss bei Hunden abklären lassen

Sonnenlicht, Staub oder intensive Gerüche können Hunde niesen lassen. Läuft die Nase aber dauerhaft, ist der Tierarzt gefragt. » mehr

Katze spielt

17.01.2020

So wird Trockenfutter für Katzen nicht zum Dickmacher

Macht Trockenfutter Katzen krank? Nur wenn sie dadurch verfetten, sagt Tierärztin Sabine Schroll. Als ergänzende Beigabe sei es durchaus sinnvoll. » mehr

Papagei und Wellensittich

17.01.2020

Papageien und Wellensittiche ans Krallenfeilen gewöhnen

An Natursitzstangen aus Holz sollen sich Heimvögel selbst die Krallen stutzen. Irgendwann reicht das aber nicht mehr. Dann muss der Halter dem Tier die scharfen Spitzen abfeilen. Wie funktioniert das? » mehr

Blutegel-Therapie bei Tieren

10.01.2020

Blutegel-Therapie bei Tieren

Die Behandlung mit Blutegeln hat eine lange Tradition. Ihr Speichel wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, Nebenwirkungen gibt es kaum. Auch bei Haustieren kann das die Heilung unterstützen. » mehr

«Angstgeschirr»

19.12.2019

Was gegen tierische Panik in der Silvesternacht hilft

«Weglauftag des Jahres» - so nennt das Tierheim München den Silvestertag. Denn an keinem anderen Tag im Jahr melden mehr Halter ihre Tiere als vermisst. Welche Tipps helfen gegen das Ausbüxen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
15:44 Uhr



^