Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Täglich früher füttern: Tiere auf Uhrumstellung vorbereiten

Viele Haustiere haben einen geregelten Tagesablauf. Wenn die Uhren demnächst wieder umgestellt werden, kann man seine Lieblinge darauf vorbereiten.



Eine Katze am Futternapf
Wenn Katzen ihr Futter nicht zur gewohnten Zeit bekommen, fangen manche an zu maunzen. Die Umstellung vor einer Uhrumstellung sollte schrittweise erfolgen.   Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn

Wenn die Uhren am 25. Oktober wieder um eine Stunde zurückgestellt werden, müssen sich nicht nur die Menschen auf das Ende der Sommerzeit einstellen. Landet das Futter später im Napf, bedeutet das auch für viele Haustiere eine Umstellung. Fachleute raten, die Tiere vorzubereiten.

Die meisten Heimtiere würden es spüren, wenn sich an ihrem Tagesablauf etwas verändert, erklärt Sarah Ross von der Tierschutzstiftung Vier Pfoten. Sie empfiehlt, in der Woche vor der Zeitumstellung die Futterzeiten, das Gassigehen und das Nickerchen danach jeden Tag um etwa zehn Minuten zu verzögern.

Bei Medikamentengabe langsam umstellen

Besonders für Haustiere, die zu festen Zeiten Medikamente bekommen, sei eine langsame Umstellung sinnvoll. Ob es sich um Hund oder Katze handelt, sei insgesamt gesehen dabei unerheblich: «Wie das Haustier mit der Umstellung umgeht, hat mit dem individuellen Charakter zu tun und ist nicht artspezifisch», so die Tierexpertin.

So würde manche Hauskatze bei Abweichung der Fütterungszeit maunzend hinter einem herlaufen, andere wiederum interessiere das weniger.

Werden Hund und Katze nicht auf die Uhrumstellung vorbereitet, «dann passiert nichts Schlimmes», sagt Ross, gibt aber zu bedenken: «Für den Halter selbst kann es anstrengender werden, wenn sich das Tier anfängt zu beklagen, wenn es nicht zu gewohnten Zeiten vor die Tür darf.» Insofern könne sich eine schrittweise Vorbereitung auch für die eigenen Nerven lohnen.

Ein Tag mit 25 Stunden

Das Ende der Sommerzeit fällt jedes Jahr auf den letzten Sonntag im Oktober, 2020 also auf den 25. Oktober. Nachts um 3.00 Uhr werden die Uhren dann um eine Stunde zurückgestellt. Die Stunde von 2.00 bis 3.00 Uhr gibt es also doppelt, der Tag hat ausnahmsweise 25 Stunden.

© dpa-infocom, dpa:201006-99-846342/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
15:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artzney Hauskatzen Haustiere Heimtiere Medikamentengabe Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Grab eines Haustiers

30.10.2020

Wie Kinder den Tod des Haustiers verkraften

Ein Haustier ist für Kinder wie ein Freund. Umso schwerer ist der Schlag, wenn der Vierbeiner stirbt. Was können Eltern tun, um den Verlust erträglich zu machen? » mehr

Hund mit Demenz

02.10.2020

Wenn der Hunde-Opa dement wird

Ist mein Hund bloß alt oder steckt mehr dahinter? Auch Hunde und Katzen können an Demenz erkranken. Früh erkannt können Herrchen und Frauchen aber einiges tun. » mehr

Hund frisst Essensreste im Park

17.08.2020

Karottensuppe gegen Durchfall bei Vierbeinern

Essensreste in Parks und auf Grünflächen sind oft ein gefundenes Fressen für Haustiere - und besonders im Sommer auch eins mit Durchfall-Potenzial. Ein einfaches Hausmittel kann da helfen. » mehr

Videoüberwachung bei Katzen

26.06.2020

Was bringt Smart Home fürs Haustier?

Der Fortschritt der Technik geht auch an Hunden und Katzen nicht vorbei. Sie können rund um die Uhr überwacht, von Automaten gefüttert werden. Manche Neuerungen sind sinnvoll, andere verzichtbar. » mehr

Haustiere aus Tierheimen

15.06.2020

Heimtiere in der Krise stark gefragt

Abstand halten und möglichst wenig Kontakt mit anderen Menschen: In der Corona-Pandemie kann man sich schnell einsam fühlen. Ein Haustier kann da Abhilfe schaffen. Tierheime raten von einem impulsiven Kauf allerdings ab. » mehr

Kleiner Hund

24.11.2020

Haustiere sollten auch weiterhin zum Lebensstil passen

Tierschützer warnen davor, sich in der Corona-Krise als Trost ein Haustier anzuschaffen. Denn wie geht es für das Tier weiter, wenn sich der eingeschränkte Alltag wieder normalisiert? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
15:23 Uhr



^