Lade Login-Box.

Initiative         Ansprechpartner »        Testperson werden »
©aletia2011 - stock.adobe.com

« zurück zur Übersicht

Anzeige

Bereits ein für das „Abenteuer Menschlichkeit“

Das Ehrenamt hat im Hofer BRK-Kreisverband viele „Gesichter“

Den schrillen Ton des Martinshorns verbinden viele Menschen in der Region mit einem raschen Einsatz der haupt- und ehrenamtlichen Rettungskräfte innerhalb des Kreisverbandes Hof im Bayerischen Roten Kreuz. Hilfe bekommen Betroffene nicht nur bei Unfällen. Das BRK ist dort, wo Menschen Hilfe benötigen – sei es nach einem Verkehrsunfall, einer Naturkatastrophe oder bei alleinlebenden Senioren.



EXPERTEN-KONTAKT

Jürgen Schnabel
Servicestelle Ehrenamt

Informationen rund um das Thema Ehrenamt gibt es beim:
BRK-Kreisverband Hof
Ernst-Reuter-Straße 66b
95030 Hof
Telefon 09281/6293-17

sowie bei allen BRK-Bereitschaften im Landkreis Hof und im Internet unter www.kvhof.brk.de

Elisabeth Höllein ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich für den BRK-Kreisverband Hof tätig und engagiert sich beispielsweise auch bei der Blutspende. Foto: BRK-KV Hof
Elisabeth Höllein ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich für den BRK-Kreisverband Hof tätig und engagiert sich beispielsweise auch bei der Blutspende. Foto: BRK-KV Hof

So unterschiedlich die Situationen sind, in denen Menschen Hilfe brauchen, so vielfältig sind auch die Aufgaben, die die ehrenamtlichen Helfer tagtäglich in den mehr als 20 Bereitschaften und Arbeitskreisen des BRK in Stadt und Landkreis Hof übernehmen. Die Ehrenamtlichen engagieren sich neben Beruf, Studium oder Schule, um anderen Menschen in bestimmten Lebenslagen unter die Arme zu greifen. „Das klassischste Beispiel wie das Ehrenamt gelebt wird, ist der Sanitätsdienst“, sagt Jürgen Schnabel von der Servicestelle Ehrenamt im Kreisverband Hof des BRK. Dort helfen Menschen jeden Alters, jeder Hautfarbe und Religion und mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten.

Grundgedanke: Menschen in Not zu helfen

Eines haben sie jedoch gemeinsam. Sie eint der Gedanke, Menschen in Not, in schwierigen Lebenslagen zu helfen und Dienst am Nächsten zu tun. Daneben stehen BRK-Helfer zur Seite, denen man auf den ersten Blick nicht die klassische Helferrolle zuordnet. Beispiel Blutspende: Hier arbeiten Ehrenamtliche mit, wenn ein Kuchen für die Blutspender gebacken oder Kaffee gekocht und dieser gereicht wird. Oder in der Altkleidersammlung: „Auch hier benötigen wir ehrenamtliche Helfer, die die abgegebenen Kleidungsstücke sortieren und aufbereiten“, berichtet Jürgen Schnabel. Ein weiteres Beispiel ist die Senioren- und Behindertenbetreuung. In Hof gibt es auf diesem Gebiet zwei Gruppen innerhalb des BRK. Hier ist Herz gefragt: Die Freiwilligen stehen in persönlichen und sozialen Notlagen Menschen zur Seite, spenden Mut und eröffnen neue Perspektiven. So stehen sie Angehörigen von Schwerkranken bei oder unterstützen Senioren oder übernehmen Küchendienste bei Veranstaltungen der BRK-Bereitschaften. Die Bergwacht ist im Frankenwald aktiv, hat in Schwarzenbach am Wald einen Stützpunkt. Ein oft unterschätztes Thema ist das Ehrenamt bei der Wasserwacht, zum Beispiel an den verschiedenen Seen oder in den Hallenbädern. Auch hier können sich Interessierte – für die das „Abenteuer Menschlichkeit spannend klingt“ – ausprobieren, hineinschnuppern und mitmachen.

Jeder ist willkommen

„Bei uns ist jeder willkommen, der anderen Menschen helfen will“, sagt Jürgen Schnabel. „Egal, ob das im sozialen Bereich, im Rettungsdienst, der Bereitschaft, der Wasserwacht oder der Bergwacht ist. Bei uns im BRK findet jeder, unabhängig vom Alter, eine passende Aufgabe. Wir helfen bei Interesse gerne weiter.“ Zugleich gibt er einen Tipp: „Interessenten sollten sich direkt an die jeweilige für den Wohnort zuständige BRK-Bereitschaft oder Wasserwacht wenden. Oft sind die Gesichter der BRKler bekannt, man kennt sich vielleicht sogar. Da fällt das Ansprechen leichter.“ Wer niemanden in einer Gemeinschaft kennt, meldet sich direkt beim Kreisverband. Dort wird der Kontakt dann hergestellt. Übrigens: Auch Kinder und Jugendliche können im BRK mitmachen: im Jugendrotkreuz. Bis zum Sanitätsdienst können Kinder und Jugendliche alles erlernen, was das „Abenteuer Menschlichkeit“ ausmacht.

Diesen Artikel teilen

« zurück zur Übersicht

^