Lade Login-Box.

Initiative         Ansprechpartner »        Testperson werden »
©aletia2011 - stock.adobe.com

« zurück zur Übersicht

Anzeige

Wohnen im Alter

Treppenlift – ein unentbehrlicher Helfer

Während eines Lebens ändern sich die Anforderungen an das Wohnen im Haus und in der Wohnung. Vor allem eine barrierefreie Ausstattung steht im Alter hoch im Kurs. Schließlich lässt mit zunehmendem Alter die Beweglichkeit häufig nach, was den Alltag erheblich erschweren kann.



INFO

Mögliche Förderungen für einen Treppenlift
In Wohnbauten setzen Förderprogramme Anreize und sollten nicht außer Acht gelassen werden.

  • Bis zu 4.000 Euro Zuschuss pro Person im Rahmen der wohnumfeld verbessernden Maßnahmen möglich; Beantragung über die Pflegekasse, Pflegegrad muss vorliegen.
  • Zuschuss über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), z.B. Förderprogramm 455 – Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss bis zu zehn Prozent der Investitionskosten.
  • Im Freistaat Bayern: Bis zu 10.000 Euro Zuschuss, einkommensabhängig, gestaffelt nach Anzahl der im Haushalt lebenden Personen; Beantragung über das Landratsamt beziehungsweise die örtliche Kommune.

Weiterhin ist es möglich, die Kosten des Treppenlifts in der Einkommensteuererklärung unter gewissen Voraussetzungen:

  • ärztliches Attest (nicht not-wendig, aber ratsam)
  • Pflegegrad 3 oder Zusatz H im Schwerbehindertenausweis als außergewöhnliche Belastung steuerlich abzusetzen.

Gerade im Alter können Treppen zum unüberwindbaren Hindernis werden. Wer sein Zuhause nicht verlassen will, braucht einen Treppenlift. Die Firma Sperschneider erstellt gern ein unverbindliches Angebot und weist darauf hin, dass Zuschüsse bis 10 000 Euro pro Haushalt in Bayern möglich sind. Foto: Sperschneider

Das Sanitätshaus Sperschneider mit seinen Filialen am Stammsitz in Hof, Selb und Naila ist der Ansprechpartner in der Region, wenn es um den Einbau und die Nutzung von Treppenliften geht. Eine gute Beratung ist im Vorfeld bereits nötig, wenn man sich mit dem Gedanken zum Einbau eines Treppenlifts trägt. Denn mit einem Treppenlift, in der Fachsprache Sitzlift genannt, können ältere Menschen oder auch jüngere Nutzer, die beispielsweise nach einem Unfall gehandicapt sind, in ihrer Wohnung oder in ihrem Haus wohnen bleiben und müssen nicht in eine altersgerechte Wohnung oder gar ein Pflegeheim umziehen.

Vorteile von Sitzliften auf einem Blick:

  • sie ermöglichen eine Barrierefreiheit
  • sind Aexibel einsetzbar und auf geraden und kurvigen Treppen problemlos zu installieren
  • sie gibt es für den Innen- und Außenbereich
  • sie benötigen wenig Platz und fügen sich ideal in die Wohnumgebung ein
  • sie verfügen über zahlreiche Sicherheitskomponenten
  • können einfach und komfortabel bedient werden (Akkubetrieb, Betrieb auch bei Stromausfall)
  • verschiedene Farben, Designs und Materialien sind wählbar

Haben Sie Fragen oder wollen Sie einen Beratungstermin vereinbaren, das Sanitätshaus Sperschneider berät gern. Ansprechpartner ist Herr Seelig, erreichbar über die Telefonnummer 09281/77797-66.

Außerdem ist es interessant zu wissen, dass bei einem anerkannten Berufsunfall die Berufsgenossenschaft die Kosten des Treppenlifts übernimmt. Wurde durch die Schuld eines Dritten ein Verkehrsunfall verursacht, der einen körperlicher Schaden nach sich zog, so übernimmt in der Regel dessen Haftpflichtversicherung die Kosten einer Liftanlage.

Diesen Artikel teilen

« zurück zur Übersicht

^