Lade Login-Box.

Initiative         Ansprechpartner »        Testperson werden »
©aletia2011 - stock.adobe.com

« zurück zur Übersicht

Anzeige

Barrierefreies Bad schon jetzt planen

Barrierefreies Wohnen wird mit dem Alter immer wichtiger. Auch wenn viele Menschen bis ins hohe Alter heute fit sind, fällt die eine oder andere Bewegung schwer.




Ein barrierefreies Bad bietet Menschen im fo tgeschrittenen Lebensalter viele Vorteile.

Kleine Ursache, große Wirkung: Die Stufe am Eintritt zur Dusche, ein allzu glatter und rutschiger Bodenbelag im Badezimmer, derart vermeintliche Kleinigkeiten können sich auf schmerzhafte Weise als Stolperfalle erweisen. Zahlreiche Unfälle ereignen sich im Bad, erst recht wenn im Alter etwa die Beweglichkeit nachlässt. Eine Modernisierung kann daher gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Das in die Jahre gekommene Bad verwandelt sich in eine moderne Einrichtung mit mehr Komfort. Ein gleichzeitiger, barrierefreier Umbau trägt dazu bei, dass die Bewohner auch in späteren Jahren noch möglichst selbstständig in den eigenen vier Wänden leben können.

Der Umbau eines bestehenden Badezimmers ist nicht ganz kostengünstig. Allerdings hat sich der Staat inzwischen auf barrierefreies Wohnen eingestellt und fördert Umbaumaßnahmen für ein altersgerechtes Bad. Je eher man sich dafür entscheidet, desto besser. Denn so entfällt die Belastung durch Umbaumaßnahmen im hohen Alter.

Ein vorausschauendes Handeln zahlt sich immer aus. So auch bei der Modernisierung des Badezimmers: Wenn ohnehin Verschönerungen geplant sind, ist dies gleichzeitig eine gute Gelegenheit, für Barrierefreiheit zu sorgen – von einer ebenerdigen Dusche über einen Waschtisch in ergonomisch angenehmer Höhe bis hin zu einem neuen, rutschsicher en Bodenbelag. Spezielle, vorgefertigte Bauplatten machen es möglich, den Umbau in Eigenregie zu verwirklichen. So können vielfach sogar die alten Fliesen einfach an den Wänden bleiben – das spart jede Menge Mühe, Zeit und Schmutz bei der Modernisierung.

Das Seniorenbad kann schon geplant und eingerichtet werden, wenn die Hauseigentümer noch jung und fit sind. Modernste Sanitärkeramik und ästhetische Möbel ermöglichen die Planung eines schicken Badezimmers, das auch in zwei Jahrzehnten und darüber hinaus noch auf der Höhe der Zeit ist.

Zur Planung des Seniorenbades sollte unbedingt ein Fachbetrieb herangezogen werden. Oft werden sonst bei der Gestaltung viele Dinge vergessen; die Experten können gezielt zu den persönlichen Belangen beraten. Für Barrierefreiheit beim Wohnen können verschiedene, staatliche Zuschüsse beansprucht werden.

Für barrierereduzierende Maßnahmen hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW ) das Förderprogramm 455-B „Altersgerecht umbauen“ aufgelegt. Für den Umbau, zum Beispiel eines Bades, bedeutet dies unter anderem:

  • Der Zuschussantrag muss vor dem Umbau gestellt werden.
  • Ein Fachunternehmen muss mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt sein.
  • Technische Mindeststandards für den barrierefreien Umbau sind einzuhalten.
  • Die Rechnungen müssen per Überweisung beglichen werden. Auch Kommunen und Länder bieten Programme an, die auf einen barrierefreien Umbau ausgerichtet sind.

Die Vorteile eines barrierefreien Bades:

  • Sicherheit für alle Benutzer
  • Komfort durch einfache Bedienbarkeit
  • Erhalt der Selbstständigkeit bei altersbedingten Einschränkugen
  • Bad bis ins hohe Alter nutzbar

Diesen Artikel teilen

« zurück zur Übersicht

^