Lade Login-Box.

Initiative         Ansprechpartner »        Testperson werden »
©aletia2011 - stock.adobe.com

« zurück zur Übersicht

Anzeige

Seit 25 Jahren sind die Mitarbeiterinnen des ASD e.V. – Soziale Dienste Partner

Pflege aus einer Hand

„Als wir vor 25 Jahren unsere Dienstleistungen anboten, entstand das aus einer Idee, auch Menschen Unterstützung anzubieten, deren Wunsch es war, weiterhin in ihrer Wohnung leben zu können. Das umfasste neben den pflegerischen Aufgaben auch Hilfen im Haushalt und Unterstützung für Einkäufe, so Detlef Keil, Vorsitzender des ASDe.V. – Soziale Dienste im Vorwort zum 25-jährigen Vereinsjubiläum das 2018 begangen wurde.



EXPERTEN-KONTAKT


Cornelia Scherzer
ASD e.V. – Soziale Dienste

Rufen Sie uns an!
In einem persönlichen Gespräch informieren wir gerne über dasThema Pflege zu Hause.

Cornelia Scherzer
Pflegedienstleitung
Telefon:09286/96230

© Barabas Attila - stock.adobe.com
Foto: Barabas Attila - stock.adobe.com

Über die Jahre hinweg erwuchs eine tragende Säule mit dem Schwerpunkt „Pflege zu Hause“, angeboten vom ASD e.V. mit Sitz der Verwaltungszentrale in der Sankt-Antonius-Straße 20 in Oberkotzau. Getreu dem Motto „Pflege aus einer Hand“ können laut Pflegedienstleitung Cornelia Scherzer „Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz bis zur Höhe des bestehenden Pflegegrades mit der Pflegekasse abgerechnet werden.“ Auch ohne Pflegegrad können die Leistungen privat in Anspruch genommen werden.

Miriam Wunder, auch sie ist Ansprechpartnerin zum Thema Pflege, ergänzt: „Bei einem Erstbesuch beraten wir unsere Klienten und deren Angehörige gern über die Möglichkeiten der häuslichen Pflege. Gemeinsam besprechen wir welche Leistungen gewünscht werden und erstellen einen Kostenvoranschlag“. Diese können den Bogen spannen über die Hilfe bei Körperpflege, der Zubereitung von Nahrung, Toilettengängen bis hin zu Betreuung und Begleitung.

Weitere Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz XI können sein:

  • Hilfe bei der Haushaltsführung mit Reinigung der genutzten Wohnräume, Wäsche waschen,Vorratseinkauf;
  • Pflegerische Betreuungsmaßnahmen wie Unterstützung bei der Gestaltung des häuslichen Alltags; Behandlungspflege. Diese müssen vom behandelten Arzt verordnet und von der Krankenkasse genehmigt sein.
  • Modernes Wundmanagement. Für die professionelle Versorgung akuter und chronischer Wunden stehen drei zertifizierte Wundexpertinnen zur Verfügung. Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen garantieren eine optimale Behandlung nach dem aktuellen Stand der medizinischen Erkenntnisse. Kontakt über Miriam Wunder.
  • Verhinderungspflege. Bei Verhinderung der privaten Pflegeperson, die einen Angehörigen pflegt, kann stunden- oder tageweise die Verhinderungspflege beantragt werden.
  • Beratung und Anleitung. Diese richtet sich an die Angehörigen von Pflegenden. So beim Erstellen von Pflegeanträgen, Kurse in der Alten- und Krankenpflege und die Schulung von ehrenamtlichen Helfern.

Die Mitarbeiter des eingetragenen Vereins ASD e.V. – Soziale Dienste kümmern sich darum, dass viele Menschen im fortgeschrittenen Alter möglichst lange in selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause führen können. Heute betreut der ASD e. V. mit fast 50 Mitarbeiterinnen mehr als 300 Klienten in der Region Hof, Oberkotzau, Schwarzenbach/Saale und dem Umland.

Diesen Artikel teilen

« zurück zur Übersicht

^