Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

 

Wann das Löschen der Grundschuld Sinn macht

Banken sichern sich bei Immobilienkrediten ab. Sind Haus oder Eigentumswohnung abbezahlt, können Verbraucher die Grundschuld aber löschen lassen. Die Entscheidung sollten sie abwägen.



Grundschuld
Die Grundschuld dient der Bank als Sicherheit für den Immobilienkredit. Wer das Darlehen zurückgezahlt hat, kann den Eintrag im Grundbuch stehen lassen. Das kann bei neuen Krediten günstiger sein.   Foto: Andrea Warnecke

Vor dem Verkauf einer Immobilie kann es sinnvoll sein, eine Grundschuld aus dem Grundbuch löschen zu lassen. Für manche Interessenten sei der lastenfreie Kauf attraktiver, erklärt David Riechmann von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Die Grundschuld dient der Bank als Sicherheit für den Immobilienkredit und gibt dem Geldinstitut das Recht zu einer Zwangsversteigerung, falls der Schuldner die Raten nicht zahlt. Ist der Kredit getilgt, kann sie gelöscht werden - schließlich hat sie ihre Sicherungsfunktion erfüllt.

Nötig ist das nicht immer. Das Austragen kostet Geld. Und: «Eine Grundschuld ist im Grundbuch als solche nicht schädlich», schildert Riechmann. Unnötig sei das Löschen zum Beispiel, wenn der Kredit zwar abbezahlt ist, man aber für eine größere Renovierung erneut Geld von der Bank leihen möchte. Zumindest dann, wenn man die ursprüngliche Grundschuld dafür nicht erhöhen muss, erläutert der Experte.

Ein weiteres Szenario ist die Anschlussfinanzierung eines laufenden Darlehens. Da macht es aus Sicht des Verbraucherschützers mehr Sinn, die vorhandene Grundschuld zu übertragen, als sie zu löschen und dann zugunsten der neuen Bank eine neue Grundschuld eintragen zu lassen.

Die Löschung der Grundschuld laufe über das Grundbuchamt, führt Riechmann aus. Man braucht eine Löschungsbewilligung des eingetragenen Gläubigers in notarieller Form und beglaubigte Löschungszustimmungen von allen eingetragenen Eigentümern. Diese Unterlagen reicht man selbst oder der Notar bei dem Amt ein. Dort wird der Antrag geprüft und die Grundschuld schließlich gelöscht.

Was kostet das? Die Gebühren beim Grundbuchamt hängen vom Wert der Grundschuld ab, erklärt Riechmann. Bei den Beglaubigungen der Unterschriften auf dem Löschungsantrag kommt es darauf an, ob man das beim Notar oder einer anderen vom Grundbuchamt akzeptierten Stelle vornehmen lässt. Hierzu gibt es je nach Region unterschiedliche Regelungen.

Soll der Notar nicht nur beglaubigen, sondern den Antrag auch erstellen und dazu noch die Korrespondenz mit dem Grundbuchamt übernehmen, steigen die Kosten. Insgesamt können schnell mehrere Hundert Euro anfallen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2019
15:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Grundbuchämter Grundbücher Grundschuld Kredite Notare Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherschützer Verbraucherzentralen Verkäufe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Grundbuch

30.12.2019

Grundbuch zeigt Belastungen des Grundstücks

Über das neu gekaufte Grundstück laufen ständig Nachbarn? Die Bank meldet sich wegen einer Hypothek des alten Eigentümers? Um Überraschungen zu vermeiden, sollte das Grundbuch gut geführt sein. » mehr

Betreten verboten

24.01.2020

Warum Nachbarn das Wegerecht ins Grundbuch eintragen sollten

Von wegen, zwischen Nachbarn gibt es nur Zoff: Wenn sich beide einig sind, können sie das Grundstück des anderen nutzen, um zum eigenen Haus zu gelangen. Sicherheit schafft ein Eintrag ins Grundbuch. » mehr

Outdoor-Lichterkette an einem Baum

28.11.2019

Outdoor-Lichterkette braucht Spritzwasserschutz

Bunte Lichter schmücken Hausfassaden, Terrassen und Gärten. Sie funkeln und verleihen vielen Menschen in der dunklen Jahreszeit ein wohliges Gefühl. Wie Sie Lichterketten im Außenbereich auswählen. » mehr

Inka-Marie Storm

23.12.2019

So klappt die Grundstücksteilung

Streitende Erben oder Verkaufsabsichten: Gründe für eine Grundstücksteilung gibt es einige. Das gilt allerdings auch für mögliche Hindernisse. Was Eigentümer beachten sollten. » mehr

Mehrere Sofamöbel mit bunten Kissen

19.11.2019

Wann Verbraucher Sofas reklamieren können

Optische Mängel am neuen Möbel sind nicht immer ein Reklamationsgrund. Es besteht ein feiner Unterschied zwischen fehlerhaften Produkten und warentypischen Eigenschaften. » mehr

Hausverkauf

12.09.2019

Urteil: Kein Wohnrecht-Ersatz bei frühem Tod

Eigentümer können ihr Haus verkaufen und trotzdem das Recht haben, weiter darin zu wohnen. Das senkt den Kaufpreis. Doch bekommen die Erben des Verkäufers Ersatz, wenn er früh stirbt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 05. 2019
15:19 Uhr



^