Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Gefährliche Böller nicht zuhause lagern

Silvester ist nicht mehr weit. Wer sich vor dem Jahreswechsel mit Böllern eindeckt, sollte bedenken: Wer gefährliche Sprengkörper zuhause lagert, riskiert den Mietvertrag.



Gefährliche Böller
Nicht zugelassene Böller dürfen nicht zuhause gelagert werden. Wer dagegen verstößt, riskiert die fristlose Kündigung der Wohnung.   Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Sprengstoff darf nicht in Mietwohnungen gelagert werden - das gilt auch für sogenannte Polenböller. Diese sind in Deutschland nicht zugelassen. Eine fristlose Kündigung ist daher auch ohne Abmahnung gerechtfertigt, wenn ein Mieter solche Sprengkörper zuhause aufbewahrt.

Das zeigt ein Urteil des Amtsgerichts Hannover (Az.: 474 C 13200/19), über das die Zeitschrift «Das Grundeigentum» (Nr. 17/2020) berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte ein Mieter in seiner Küche sogenannte Polenböller aufbewahrt. Durch einen Strafbefehl wurde er deshalb zu einer Geldstrafe verurteilt.

Nachdem die Vermieterin davon gehört hatte, erklärte sie unverzüglich die fristlose Kündigung. Der beklagte Mieter wehrte sich dagegen mit Verweis auf seinen 30-prozentigen Behinderungsgrad.

Vor Gericht hatte der Mieter keinen Erfolg: Die Kündigung sei gerechtfertigt, weil die Böller in der Wohnung nicht nur dazu geeignet seien, die Mietsache zu beschädigen. Sie stellten auch eine Gefahr für die Mitmieter des Hauses dar.

Sprengkörper dieser Art seien in Deutschland nicht zugelassen, die Sprengstoffmenge übersteige die hierzulande erlaubte Grenze. Zudem bedarf es zur Nutzung der Sprengkörper einer Erlaubnis, eines Befähigungsscheins oder einer Ausnahmebewilligung. Nichts davon lag hier aber vor. Die Lagerung stelle also einen Straftatbestand dar.

© dpa-infocom, dpa:201006-99-845892/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
15:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geldstrafen Häuser Jahreswechsel Mieterinnen und Mieter Mietsache Mietverträge Mietwohnungen und Mietshäuser Silvester Straftatbestände Wohnungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rolf Janßen

13.07.2020

Was Mieter bei Ungeziefer im Haus machen sollten

Es gibt Ungeziefer in der Wohnung, im Keller oder am Haus? In einem solchen Fall sollten sich Mieter umgehend an ihren Vermieter wenden. Bis zur Beseitigung des Mangels können sie die Miete mindern. » mehr

Urteil

31.08.2020

Nicht jede Arbeit ist in Mietwohnung erlaubt

Zuhause arbeiten ist derzeit geübte Praxis. Doch Vorsicht: Nicht jede berufliche Nutzung der Mietwohnung ist auch erlaubt. In bestimmten Fällen riskieren Mieter eine Kündigung. » mehr

Mietvertrag

19.10.2020

Auszug nach Trennung reicht nicht als Kündigung

Wenn ein Partner nach einer Trennung aus einer Mietwohnung auszieht, sollte er sich über die rechtlichen Konsequenzen bewusst sein. Entscheidend dabei ist nämlich, was im Mietvertrag steht. » mehr

Privatsphäre beachten

26.06.2020

Dürfen Vermieter die Mietwohnung betreten?

Natürlich haben Vermieter ein Interesse daran, dass ihr Eigentum gut behandelt wird. Doch sie können nicht zur Kontrolle einfach beim Mieter vorbeischauen - für Besuche brauchen sie sehr gute Gründe. » mehr

Markise am Balkon anbringen

23.06.2020

Markise nicht ohne Zustimmung anbringen

Urlaub auf Balkonien - das kann schön sein. Allerdings nicht, wenn die Sonne zu sehr brennt. Dann wird es Zeit für einen Sonnenschutz. Doch was ist in der Mietwohnung erlaubt? » mehr

Mann am Laptop

27.05.2020

Wann der Vermieter die Arbeit genehmigen muss

Wohnungen sind in der Regel zum wohnen da und nicht zum Arbeiten. Doch die Corona-Pandemie hat viele Beschäftigte ins Homeoffice verbannt. Was ist erlaubt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
15:02 Uhr



^