Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Vor Kamineinbau immer Fachleute befragen

Ein Kaminfeuer ist gemütlich und wärmt. Wird der Ofen allerdings falsch befeuert, besteht schnell Brandgefahr. Worauf ist zu achten?



In einem Kamin wird ein Feuer entzündet
Befeuert man einen Kamin nicht richtig, kann es schnell zu Bränden kommen. Dabei hilft es oft schon zu wissen, wo der Ofen in der Wohnung überhaupt stehen darf.   Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Aus einem leise prasselnden Kaminfeuer kann rasch ein Wohnungsbrand werden, wenn der Kaminofen falsch eingebaut wurde oder fehlerhaft befeuert wird. Das von den öffentlichen Versicherern getragene Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) rät daher, bei Einbau und Nutzung lieber einmal zu oft als einmal zu wenig einen Kaminfachmann oder den Schornsteinfeger zurate zu ziehen.

Der Experte wisse am besten, wie der Ofen befeuert werden muss und wo er in der Wohnung am besten steht. «Eine falsch installierte Anlage oder nicht gekehrte Abgaswege bedeuten eine erhebliche Brandgefahr unter Ihrem Dach», warnt IFS-Geschäftsführer Hans-Hermann Drews. Auch ein falscher Betrieb eines Ofens, wenn er zum Beispiel zu heiß brennt und die Strahlungswärme dadurch steigt, kann zu Bränden führen.

Wie groß der Abstand des Ofens zu anderen Einrichtungsgegenständen im Haus sein muss, steht in der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Geräts. Aber ob der Abstand tatsächlich eingehalten wird, kontrolliert ein Schornsteinfeger zweimal innerhalb von sieben Jahren bei der sogenannten Feuerstättenschau.

© dpa-infocom, dpa:201016-99-968179/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
13:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brandgefahr Brände Gefahren Wohnungen Wohnungsbrände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Batterien und Akkus richtig entsorgen

29.07.2020

Batterien und Akkus nicht im Hausmüll entsorgen

Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus werden in Handys und Laptops verbaut. Funktionieren sie nicht mehr richtig, müssen sie entsorgt werden. Wie das geht. » mehr

Wohnzimmerbrand

29.11.2019

So kommen Sie sicher durch den Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier - und steht dann die Feuerwehr vor der Tür? Das passiert allzu schnell, wenn man unvorsichtig mit Kerzen umgeht. » mehr

Tapezierarbeiten

21.10.2020

Duldung der Sanierung muss im Zweifel eingeklagt werden

Bauarbeiten machen Dreck. Manche Maßnahmen sind so aufwendig, dass Wohnungen eine Weile nicht bewohnbar sind. Doch was, wenn Mieter die Schlüssel behalten? Dürfen die Handwerker trotzdem anfangen? » mehr

Was darf im Hausflur stehen?

13.10.2020

Was darf im Hausflur stehen - und was nicht?

Treppenhäuser in Mehrfamilienhäusern sind oft eng. Stehen dann noch Sachen im Hausflur rum, kann der Aufstieg zur Wohnung schnell zum Hürdenlauf werden. Wie sind da die Regeln? » mehr

Winter in Bayern

18.11.2019

Mieter müssen Wasserleitungen schützen

Vorsicht bei Frost! Um Rohrbrüche zu vermeiden, müssen sich Mieter bei Minusgraden um die Wasserleitungen kümmern - und zwar auch dann, wenn sie verreisen. Was Sie dazu wissen müssen. » mehr

Gefährliche Böller

06.10.2020

Gefährliche Böller nicht zuhause lagern

Silvester ist nicht mehr weit. Wer sich vor dem Jahreswechsel mit Böllern eindeckt, sollte bedenken: Wer gefährliche Sprengkörper zuhause lagert, riskiert den Mietvertrag. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
13:14 Uhr



^