Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Strom-Netzentgelte steigen leicht

Die Stromkosten der deutschen Haushalte gehören zu den höchsten in ganz Europa. Umlagen und Abgaben treiben den Preis seit Jahren nach oben. Bei den Kosten für die Stromnetze gibt es für 2021 aber vorsichtige Entwarnung.



Netzentgelte erhöhen Strompreis
Etwa ein Fünftel des Strompreises für Haushaltskunden entfällt auf Netzentgelte.   Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa

Auf den Stromrechnungen der Privathaushalte werden die sogenannten Netzentgelte im kommenden Jahr voraussichtlich leicht steigen. Die Bundesnetzagentur hat in einer Stichprobe ein bundesweites Plus von 0,5 Prozent ermittelt.

Für einen Haushaltskunden mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden erhöhen sich die Kosten für die Stromnetze von 7,85 auf 7,89 Cent je Kilowattstunde. Das geht aus Berechnungen der Bundesnetzagentur hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Die Netzentgelte blieben damit «im bundesweiten Durchschnitt nahezu konstant», heißt es in der Analyse.

Die Netzentgelte machen ein gutes Fünftel des Strompreises für Haushaltskunden aus. Mit ihnen werden Bau und Betrieb von Stromleitungen, Masten und Umspannwerken finanziert, aber auch die Kosten für Notmaßnahmen bei Netzengpässen gedeckt. In den vergangenen Jahren sind sie nach Zahlen der Netzagentur stark gestiegen, seit 2014 um gut 20 Prozent.

Die Netzentgelte sind bundesweit unterschiedlich hoch. Nach Berechnungen des Vergleichsportals Check24 muss ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5000 Kilowattstunden in Schleswig-Holstein im kommenden Jahr 557 Euro inklusive Mehrwertsteuer bezahlen. In Bremen sind es dagegen nur 302 Euro. Den höchsten Anstieg ermittelte Check24 mit 9 Prozent für Berlin. Dort müsse der Musterhaushalt 31 Euro im Jahr mehr bezahlen. In Bayern sinken die Netzentgelte dagegen um 5 Prozent, was eine Einsparung von 22 Euro bedeute. Alle Zahlen sind vorläufig, da die endgültigen Entgelte erst am 1. Januar 2021 von den Netzbetreibern veröffentlicht werden.

Entlastung beim Strompreis gibt es 2021 bei der EEG-Umlage. Die Bundesregierung hat den Beitrag der Verbraucher zur Förderung des Ökostroms auf 6,5 Cent im kommenden Jahr und auf 6,0 Cent im Jahr 2022 gedeckelt. Das kostet rund elf Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt. Ohne diesen Zuschuss wäre sie 2021 auf 9,651 Cent pro Kilowattstunde gestiegen. In diesem Jahr liegt die Umlage bei 6,756 Cent.

Welche Auswirkungen die Entwicklungen bei Netzentgelt und EEG-Umlage auf den Strompreis für Verbraucher im kommenden Jahr haben, ist noch nicht abzusehen. Lieferanten, die zum 1. Januar die Preise erhöhen wollen, müssen das bis zum 20. November ankündigen. Laut Check24 haben seit August bislang 15 Grundversorger Preisanhebungen vorgenommen oder angekündigt. Im Durchschnitt um 5,8 Prozent. Davon seien etwa 650.000 Haushalte betroffen.

© dpa-infocom, dpa:201110-99-277933/4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 11. 2020
11:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeshaushalt Bundesnetzagentur Deutsche Presseagentur Euro Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Stromkosten Stromnetze Strompreise Ökostrom
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Strompreis

19.11.2020

Viele Grundversorger wollen den Strompreis erhöhen

Bei den Energiekosten ist für die Haushalte in Deutschland keine Entlastung in Sicht - obwohl der Bund viele Milliarden Euro in die Deckelung der EEG-Umlage steckt. Verbraucherschützer sehen Spielraum für einen niedriger... » mehr

LED-Lichterkette

vor 22 Minuten

So viel Geld sparen Sie mit LED-Lichterketten

In der Weihnachtszeit leuchten Lichterketten an Baum, Balkon oder Fenster. Wie hoch da die Stromkosten sind, hängt von der Wahl der Lämpchen ab. Die Unterschiede sind enorm. » mehr

Preise für Gas und Strom

17.06.2020

Haushalte zahlen weniger für Gas und Strom

Erdgas ist zuletzt deutlich billiger geworden. Auch Haushaltskunden profitieren jetzt von den gesunkenen Preisen. Aber längst nicht alle, wie Vergleichsportale ermittelt haben. » mehr

Glühbirne

25.10.2019

Gehamsterte Glühbirnen nicht mehr nutzen

Als in der EU vor einigen Jahren das Aus der Glühbirne anstand, haben viele Menschen sie noch schnell auf Vorrat gekauft. Aber Experten raten heute: Besser LEDs der Hamsterware vorziehen. » mehr

Kühlschränke

14.10.2020

Hier stehen Kühl- und Gefrierschränke richtig

Steht der Kühlschrank nicht am richtigen Platz, läuft er ineffizient. Aber nicht nur das: Das Gerät kann Schaden nehmen - und der Strompreis klettert in die Höhe. Wo das Gerät am besten stehen sollte. » mehr

Intelligente Stromzähler

20.12.2019

Was intelligente Stromzähler können

Wäsche waschen, wenn der Strom für die Waschmaschine besonders preiswert ist. Oder die Produktion der eigenen Solaranlage zu guten Preisen ins Netz abgeben. Das sollen Smart Meter ermöglichen. Nach langem Anlauf geht es ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 11. 2020
11:14 Uhr



^