Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Wichtige Verhaltenstipps bei Sommer-Gewittern

Darf man während eines Gewitters duschen? Und wie sieht es mit dem Fahrradfahren aus? Was man bei einem Unwetter mit Blitzen besser unterlässt und was man ungefährdet tun kann, erklärt ein Experte des Deutschen Wetterdienstes.



Hochspannungsleitung
Von Hochspannungsleitungen hält man bei einem Gewitter besser einige Hundert Meter Abstand.   Foto: Julian Stratenschulte » zu den Bildern

Gewitter gehören zum Sommer wie Eiscreme und das Freibad. Und doch: Es gibt viele Ratschläge, was man bei einem Gewitter nicht tun darf und wo man Schutz suchen sollte. Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes, klärt auf:

Ich befinde mich während eines Gewitters zu Hause. Was muss ich unternehmen?

Andreas Friedrich: Man sollte für Sicherheit sorgen, wenn es in der Nähe blitzt. In der Nähe heißt für mich, wenn zwischen einem Blitz, den man sehen kann, und einem Donner drei Sekunden oder weniger vergehen. Das Gewitter ist nun weniger als einen Kilometer entfernt. Dann sollte man die Antennenstecker ziehen und empfindliche Geräte vom Stromnetz trennen. Sonst können Überspannungsschäden durch direkte Blitzeinschläge auftreten. Aber eigentlich ist man im Haus sicher, denn normalerweise haben unsere Häuser Blitzableiter.

Was sollte ich besser nicht tun?

Antwort: Man sollte nicht auf den Balkon oder die Terrasse gehen. Dort kann man vor allem auch durch die Folgen eines Blitzeinschlags in der Nähe geschädigt werden. Spielen wir mal ein Szenarium durch: Ein Baum steht hinter dem Haus, in diesen schlägt ein Blitz ein. Hier kann es zu einer regelrechten Explosion kommen, der Baum kann brennen, und es können Gegenstände durch die Luft fliegen. Daher sollte man sich besser auch nicht direkt hinter einem Fenster aufhalten.

Darf ich duschen?

Friedrich: Mir ist zumindest in den letzten Jahren nichts zu Ohren gekommen, dass mal jemand im Haus geschädigt worden ist, weil er während einem Gewitter geduscht hat. Aber zur Sicherheit sollte man es auch vermeiden.

Früher gab es auch den Hinweis, man sollte während eines Gewitters nicht telefonieren. Das ist insofern richtig, wenn man schnurgebundene Telefone hat. Dann kann es durch Überspannungen zu Schädigungen kommen. Bei Handys und schnurlosen Telefonen gibt es keine Gefahr.

Ich bin im Freien und finde auf die Schnelle keinen gemauerten Unterschlupf. Wohin sollte ich gehen?

Friedrich: Wenn man draußen in der Landschaft ist, sollte man in eine Mulde oder Senke gehen - und möglichst nicht auf einer in der Höhe exponierten Gegend sein. Denn der Blitz schlägt immer in das höchste Ziel einer Umgebung ein. Wichtig ist auch, dass es in der Senke nicht feucht ist - steht hier Wasser oder der Boden ist sehr nass, kann sich Spannung im Boden sehr gut übertragen. Und: Feuchtigkeit zieht den Blitz in gewisser Weise auch an.

In so einer Senke sollte man dann möglichst in die Hocke gehen, die Füße eng zusammenstellen und die Hände um die Knie geben. So bietet man dem Blitz nur eine geringe Angriffsfläche.

Wichtig ist hier, dass die Füße zusammen sind, damit man eine geringe Schrittspannung hat. Das ist auch ein gefährliches Phänomen: Schlägt ein Blitz in der Nähe ein, treten im Boden sehr starke Spannungsunterschiede auf. Hat man dabei die Füße weiter auseinander, können Gesundheitsprobleme auftreten - etwa Herzprobleme. Das ist auch der Grund, warum bei einem Blitzeinschlag ganze Kuhherden auf der Weide verenden - sie haben eine recht große Schrittspannung.

Wie sieht es mit Bäumen aus?

Friedrich: Man sollte möglichst von einzelnen Bäumen Abstand halten. Der Baum ist ein bevorzugtes Ziel im flachen Gelände - wie Masten, Türme oder Hochspannungsleitungen auch. Ist man im Wald, wo viele Bäume nebeneinander stehen, sollte man nicht direkt neben einem Baum stehen, sondern besser zwischen mehreren Bäumen, die niedriger sind als andere Bäume in der Umgebung.

Übrigens: Diese Regel von früher, «Buchen sollst du suchen und Eichen solltest du weichen», stimmt nicht. Bäume können immer vom Blitz getroffen werden.

Wie viel Abstand sollte ich zu Stromleitungen oder einzelnen Bäumen im Feld halten?

Friedricht: Man sollte sich schon einige Hundert Meter davon entfernen.

Wie gefährlich ist es, metallene Gegenstände in den Händen zu halten, etwa Regenschirm oder ein Fahrrad?

Friedrich: Man sollte alles Metallische entfernen. Etwa einen Wanderrucksack, in dem ein Pickel ist, einige Meter entfernt weglegen. Das gilt auch für ein Fahrrad oder metallische Gegenstände, die man direkt am Körper hat. Denn Metall kann zum einen Blitze anziehen, und zum anderen, wenn ein Blitz wirklich einschlägt, kann das zu Verbrennungen und Schädigungen führen.

Frage: Kann ich in einem Auto Unterschlupf suchen?

Friedrich: Wenn man in einem metallischen Auto ist, ist man sicher. In einem Wohnwagen rein aus Kunststoff oder in alten Trabis ist kein Blitzschutz gegeben, denn das ist kein Faradayscher Käfig. Auch das Motorrad bietet keinen Schutz, weil man sich natürlich frei darauf aufhält.

Kann man seriös abschätzen, wie weit ein Gewitter entfernt ist?

Friedrich: Da hilft eben diese Faustformel, die auch für das Haus gilt: Wenn zwischen einem sichtbaren Blitz und einem Donner drei Sekunden vergehen, ist das Gewitter weniger als ein Kilometer entfernt. Es gibt aber inzwischen gute Methoden, wenn man ein Handy hat: Warnwetterapps zeigen jeden Blitz und geben Vorhersagen, wohin die Blitze ziehen.

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
04:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blitzeinschläge Deutscher Wetterdienst Fahrräder Freizeitradsport Gewitter Herzprobleme Hochspannungsleitungen Probleme im Bereich Gesundheit Telefonanlagen und Telefongeräte Unwetter Wetterdienste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hermann Dannecker

25.02.2019

Moderne Fenster haben viele Funktionen

Fenster können heutzutage viel mehr, als nur Licht ins Dunkel zu bringen: Sie halten zum Beispiel laute Geräusche und Hitze draußen oder erschweren Einbrüche. Wann sich ein Austausch lohnt. » mehr

Überflutung

09.04.2018

Sturm und Sturzfluten - Häuser gegen Unwetter wappnen

Unwetter haben in den vergangenen Sommern große Schäden verursacht: Starkregen sorgte für Überflutungen, heftige Stürme fegten Dächer weg. Wie sollten Hausbesitzer und Bauherren sich davor wappnen? » mehr

Schimmel an Fliesen

09.02.2017

Dunkle Seite des Winters: Schimmel im Haus vorbeugen

An Zimmerecken oder in den Fensternischen fallen sie als Erstes auf: Im Winter gedeihen Schimmelpilze besonders gut im Haus. Wie beugen Bewohner richtig vor? » mehr

Absicherung für Bauherren

17.07.2017

Diebstahl, Feuer und Unfälle: So sichern sich Bauherren ab

Auf einer Baustelle kann eine Menge schiefgehen. Zahlen muss in den meisten Fällen der Bauherr. Deswegen sollte er rechtzeitig an Versicherungen denken. » mehr

Blitz

12.06.2017

Entspannung garantiert: Häuser vor Blitzeinschlägen sichern

Die Angst kommt im Sommer wieder auf: Blitzeinschläge können sämtliche Elektrogeräte im Haus zerstören, Kurzschlüsse und sogar Brände auslösen. Und doch verzichteten früher Hausbesitzer oft auf einen Blitz- und Überspann... » mehr

Dachschäden am Haus

28.05.2018

Kann man sein Haus vor Tornados schützen?

Kürzlich in Viersen, dann in Gießen: Tornados gibt es auch in Deutschland. Manche richten keine Schäden an, andere decken Häuser ab, entwurzeln Bäume oder heben Autos in die Luft. Tornados machen Angst - und werfen die F... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 06. 2019
04:34 Uhr



^