Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

AMPRION

Strommast

15.10.2019

dpa

Sonderkündigungsrecht bei Strompreiserhöhung

2020 erhöht sich die EEG-Umlage für Stromversorger. Haushalte müssen damit rechnen, bald Ankündigungen für steigende Stromkosten zu erhalten. Was können sie dann tun? » mehr

Stromzähler

15.10.2019

Tagesthema

Strompreise könnten in Deutschland steigen

Die Strompreise in Deutschland sind im europäischen Vergleich bereits sehr hoch - und könnten weiter steigen. Die Regierung verspricht Entlastungen, gerät aber zunehmend unter Druck. » mehr

29.09.2019

Arzberg

SPD fordert Gaskraftwerk für Arzberg

Die SPD-Fraktion im Kreistag in Wunsiedel fordert vom Landkreis, dass er den Standort Arzberg für die Errichtung eines Kraftwerks unterstützt. » mehr

Kabelverlegung

14.08.2019

Wirtschaft

Ausbau der Stromnetze kommt voran - aber nur langsam

Damit die Energiewende mit dem Ausbau des Öko-Stroms gelingt, will die Bundesregierung Tausende Kilometer neue Stromleitungen bauen lassen. Doch dabei hakt es. Vor einem Jahr hat Wirtschaftsminister A... » mehr

Strommasten

06.08.2019

Wirtschaft

Bundesnetzagentur: Deutschland braucht vierte Stromautobahn

Eins ist klar: Deutschlands Windstrom muss vom Norden in den Süden. Aber wie? Drei Stromautobahnen sind derzeit geplant. Nun dürfte ein weiteres Mega-Projekt hinzukommen. » mehr

Stromleitungen

02.07.2019

Wirtschaft

Zeitweise zu wenig Strom im deutschen Netz

Im Stromnetz müssen sich Erzeugung und Verbrauch die Waage halten. Dieses Gleichgewicht war an drei Juni-Tagen erheblich gestört. Ein sogenannter Blackout hat aber nicht gedroht. » mehr

02.07.2019

Schlaglichter

Zeitweise zu wenig Strom im deutschen Netz

Das Stromnetz in Deutschland ist an mehreren Tagen im Juni in eine kritische Situation geraten, weil zeitweise weniger Strom produziert wurde als benötigt. Ein Blackout hat nach Einschätzung der Bunde... » mehr

Die Kabel für den Südost-Link sollen in die Erde verbuddelt werden.

Aktualisiert am 12.12.2018

Oberfranken

Südost-Link führt über das östliche Fichtelgebirge

Tennet bestätigt: Die Gleichstromtrasse wird über den Landkreis Hof, Kirchenlamitz, Marktredwitz und das östliche Fichtelgebirge führen. Die Leitung wird die Landkreise Bayreuth und Kulmbach nicht bet... » mehr

Umspannanlage

01.10.2018

dpa

Etwas Entspannung beim Strompreis im Jahr 2019

Der Stromnetzausbau wirkt: Weniger Eingriffe bedeuten geringere Kosten, die Netzentgelte der vier Übertragungsnetzbetreiber sinken 2019 teils um mehr als 20 Prozent. Aber es gibt dabei einen kleinen H... » mehr

Stromverteilung

01.10.2018

Deutschland & Welt

Etwas Entspannung beim Strompreis: Netzentgelte sinken 2019

Der Stromnetzausbau wirkt: Weniger Eingriffe bedeuten geringere Kosten, die Netzentgelte der vier Übertragungsnetzbetreiber sinken 2019 teils um mehr als 20 Prozent. Aber es gibt dabei einen kleinen H... » mehr

Photovoltaik-Anlage

16.10.2017

dpa

Ökostrom-Umlage sinkt 2018 leicht

Die Kosten für Strom aus Wind und Solarenergie sinken minimal. Was Verbrauchern aber kaum nützt. Denn Milliarden-Rabatte für die Industrie und die Netzkosten halten den Strompreis hoch. » mehr

Breites Bündnis gegen den Südost-Link

19.05.2017

Fichtelgebirge

Breites Bündnis gegen den Südost-Link

Zum Informationsabend in Arzberg kommen rund 170 Interessierte. Fachleute und Vertreter von Initiativen erläutern, warum es ihrer Meinung nach keine Stromtrasse braucht. » mehr

22.03.2017

Region

Trasse bereitet Landwirten Sorgen

In Streitau hat die Stadt Gefrees ihre zweite Bürgerversammlung abgehalten. Neben der Stromtrasse war der Breitbandausbau Thema. » mehr

Stromtrassen

31.01.2017

Oberfranken

P 44: Tennet beharrt auf zweiter Stromleitung

Das Projekt "P 44" ist nicht vom Tisch. Der Netzentwicklungsplan 2030 weist die Trasse von Schalkau über Coburg nach Grafenrheinfeld aus. » mehr

Der frühere Kreisvorsitzende des Bayerischen Bauernverbandes, Heinz Bauer, und Wieland Findeiß, der Vorsitzende der Waldbesitzervereinigung Münchberg (von links), betrachten die geplante Trasse des Ostbayernrings, der nahe an Laubersreuth vorbeiführt. Foto: Helmut Engel

16.01.2017

Region

Hauptsache nicht durch den Wald

Ein Landwirt und ein Waldbesitzer befassen sich mit der geplanten Trasse des Ostbayernrings. Sie finden, sie sollte im Süden von Laubersreuth verlaufen und nicht im Norden. » mehr

29.09.2016

Region

Sorgen um eine weitere Schneise im Wald

Die Firma Tennet prüft zwei Gleichstrom- Korridore durch Schwarzenbach. Die Verwaltung will die Pläne sichten und prüfen. » mehr

Die Stromtrasse kommt, so viel ist sicher. Nach neuesten Informationen des Netzbetreibers Tennet sollen die Stromkabel aber nicht Überland, sondern rund zwei Meter unter der Erde verlaufen. Wo genau die Süd-Ost-Trasse den Landkreis Hof quert, steht derzeit noch nicht fest.

12.09.2016

Region

Betreiber will Masten-Pläne fallenlassen

Das ist eine gute Nachricht, die Bürgermeisterin Annika Popp verkündet. Die zweite: Die Süd-Ost- Trasse durchquert nach neuen Plänen nicht mehr Leupoldsgrün. » mehr

Die armdicken Leitungen liegen etwa eineinhalb bis zwei Meter tief in der Erde. Foto: Tennet

19.07.2016

Fichtelgebirge

Tennet will Bürger früh beteiligen

Im Frühjahr stellt der Netzbetreiber den Antrag für den Bau der neuen Gleichstromleitungen bei der Bundesnetzagentur. Die Betroffenen sollen alle Informationen erhalten. » mehr

Während die unterirdische Verkabelung beispielsweise in der norddeutschen Tiefebene bis zu dreimal so teuer kommt wie eine Freileitung, wird es aufgrund der Bodenbeschaffenheit, der Topografie und der kleinteiligen Infrastruktur in Bayern bis zu achtmal so teuer.

29.05.2016

Oberfranken

Erdkabeltechnik zum Anfassen

Der Netzbetreiber Tennet informiert auf der Landesgartenschau über die Alternative zu Strommasten. Landwirte müssen keine Einschränkungen beim Ackerbau befürchten. » mehr

Die Himmelkroner waren gut beraten, ihr Protestplakat vorerst stehen zu lassen. Noch immer weiß niemand zu sagen, wie die geplante Gleichstromtrasse verlaufen wird.

08.03.2016

Region

Trassenverlauf bleibt weiter völlig offen

Noch nicht einmal die Netzbetreiber kennen derzeit die Grundlage für ihre künftigen Planungen. Deswegen kann noch niemand sagen, ob die Gleichstromtrasse nun durch den Landkreis Kulmbach führen wird. » mehr

Seltene Tiere kehren zurück

04.03.2016

Oberfranken

Seltene Tiere kehren zurück

Der Bund Naturschutz freut sich über die Ausbreitung des Bibers und der Wildkatze. Sorgen bereiten vor allem technische und wirtschaftliche Themen. » mehr

Beim Bau der Erdkabelverbindung entstehen große Schneisen in der Landschaft. Später ist auf den Flächen aber Getreideanbau möglich.

12.02.2016

Fichtelgebirge

Wieder jede Trassenvariante möglich

Der seit Kurzem für die Gleichstromleitung zuständige Netzbetreiber Tennet wartet auf die Kriterien für den Bau. Nur eines ist klar: Die Kabel werden im Boden liegen. » mehr

Gute Geschäfte im Wald

07.02.2016

Region

Gute Geschäfte im Wald

Die Münchberger Waldbesitzervereinigung ist zufrieden. Nur die "Monstertrasse" ist für sie ein rotes Tuch. » mehr

Die Pilotprojekt-Schauplatz im Münsterland: Bei Raesfeld verlegt das Unternehmen Amprion auf Deutschlands erster Höchstspannungs-Erdkabel-Baustelle 3,4 Kilometer Kabel der Spannung von 380 Kilovolt zwei Meter tief in den Boden. Fotos: Amprion

25.01.2016

FP/NP

Stromtransport: Teure Gräben statt Monstertrassen

Der gesetzliche Vorrang für den Stromtransport unter der Erde wird Mehrkosten von drei bis acht Milliarden Euro verursachen. Nicht nur die Bauern sind skeptisch. » mehr

18.12.2015

Oberfranken

Stromtrasse soll nun doch durch Ost-Oberfranken führen

Die "Stromautobahn" rückt wieder näher. Ob sie durch die Landkreise Hof und Wunsiedel verlaufen wird, ist offen. Die Erdverkabelung erhält Vorrang. » mehr

Siemens hat sich eine Innovationsstrategie verordnet. Das Unternehmen hofft auch auf mehr Impulse der eigenen Mitarbeiter.

08.12.2015

FP/NP

Siemens setzt auf Start-ups

Der Elektrokonzern will wieder Fahrt aufnehmen. Er stockt seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf. » mehr

Die Umweltpreisträger 2015 der Gemeinde Himmelkron von links Landrat Klaus Peter Söllner, Nicolin und Wolfgang Engelhardt, Elisabeth und Friedrich Schläger sowie Bürgermeister Gerhard Schneider. Die beiden Preisträger spendeten ihren Geldpreis dem Diakonieverein Himmelkron beziehungsweise der Feuerwehr Himmelkron.

19.09.2015

Region

Erfolge auf der ganzen Linie

Der Landrat bescheinigt der Gemeinde Himmelkron eine hervorragende Entwicklung. Bürgermeister Schneider berichtet von hohen Steuereinnahmen und einem Bauboom. » mehr

Trassen erhitzen weiter die Gemüter

13.07.2015

Oberfranken

Trassen erhitzen weiter die Gemüter

Gegner der geplanten Gleichstrompassage Süd-Ost haben sich in Leupoldsgrün getroffen. Sie diskutierten emotional mit Vertretern der Netzbetreiber. » mehr

11.07.2015

Oberfranken

Hubert Weiger unterstützt Trassengegner

Leupoldsgrün - Bei einem Protest-Fest haben Stromtrassen-Gegner am gestrigen Abend prominente Unterstützung erfahren. Dr. » mehr

08.07.2015

Region

Protest-Fest gegen die Stromtrasse

Leupoldsgrün - Am Freitag organisieren die Bürgerinitiativen aus der Region ein großes Protest-Fest gegen die "Monstertrasse" (Gleichstromtrasse Süd-Ost, jetzt Korridor D). » mehr

Noch keine Zeit für Freudenfeste

07.07.2015

Region

Noch keine Zeit für Freudenfeste

Die Himmelkroner bleiben wachsam. So lange die Trassenpläne nicht endgültig vorliegen, besteht kein Anlass zum Feiern, sagt Bürgermeister Schneider. » mehr

Ministerpräsident Ramelow befürchtet, dass auf Thüringen hohe Kosten zukommen werden.

30.06.2015

Oberfranken

Thüringen ist sauer auf Gabriel und die Bayern

Ministerpräsident Ramelow wirft dem Wirtschaftsminister vor, er mache in puncto Stromtrasse einseitige Zugeständnisse. Die Kosten dafür trage vor allem das Bundesland Thüringen. » mehr

Zu Gast bei der Bürgerinitiative "Gegen  die Monstertrasse" (von links): Projektleiter Peter Barth und Amprion-Sprecher Thomas Wiede. 	Foto: Meier

10.06.2015

Region

Amprion gelobt Besserung

Zwei Vertreter des Netzbetreibers sind bei der Bürgerinitiative "Gegen die Monstertrasse" zu Gast. Sie versprechen mehr Transparenz. » mehr

03.06.2015

Oberfranken

Netzbetreiber verspricht Transparenz

Die Planungen für die umstrittene Gleichstromtrasse Süd-Ost liegen derzeit auf Eis. Erst muss die Bundesnetzagentur über den zweiten Entwurf entscheiden. Bisher gibt es 25 000 Einwendungen. » mehr

Die gesamte Energielandschaft in Deutschland befindet sich im Umbau.

02.06.2015

FP/NP

Eine schwierige Aufgabe für Amprion

Der Netzbetreiber will die Menschen von der Notwendigkeit der Süd-Ost-Passage überzeugen. In Bayreuth erläuterten Mitarbeiter den Stand der Dinge. » mehr

Möglicherweise wird die Gleichstrompassage Süd-Ost nicht durch das Fichtelgebirge führen: Der Netzbetreiber Amprion plant komplett neu. 	Foto: Archiv

29.04.2015

Fichtelgebirge

Amprion plant Trasse komplett neu

Möglicherweise wird keine Hochspannungsleitung durch das Fichtelgebirge führen. Dem Netzbetreiber bieten sich mit der nun erlaubten Erdverkabelung neue Möglichkeiten. » mehr

In zahlreichen Ortschaften, wie in Leupoldsgrün, künden große Banner vom Protest gegen die Gleichstromtrasse. 	 Foto: flo

24.02.2015

Region

Kommunen geben Gutachten in Auftrag

Die Bürgerinitiativen gegen die geplante Gleichstrompassage Süd-Ost haben sich zusammengeschlossen. In Leupoldsgrün zeigt sich, dass der Protest etwas bewegt. » mehr

Die Bürgerinitiative hat eigens Transparente für alle oberfränkischen Kommunen anfertigen lassen, die vom Bau einer Stromtrasse betroffen wären. Der Helmbrechtser Bürgermeister Stefan Pöhlmann (links, sitzend) überreichte nun das Plakat offiziell an die Bürger im Ortsteil Almbranz. 	 Foto: Bußler

04.02.2015

Region

Protest gegen Monstertrasse lässt nicht nach

Die Bürger in Almbranz wehren sich weiter heftig gegen die Ausbaupläne. Auf einem Transparent bekunden die Menschen in dem Helmbrechtser Ortsteil ihren Unmut. » mehr

Die Ehrennadel der Stadt in Bronze erhielt Alois Keck für sein Engagement beim Gesangverein 1896.

10.01.2015

Region

Sonnemann lobt den Zusammenhalt

Über 200 Gäste nutzen den Neujahrsempfang der Stadt Waldershof zum intensiven Gedankenaustausch. Die Bürgermeisterin setzt auf die Kreativität, das Engagement, die Innovationsbereitschaft und das Vera... » mehr

Strom brauchen alle. Der Streit über die Wege, die er nehmen soll, geht weiter.

12.12.2014

Region

Die Trasse mit dem Fragezeichen

Dass es ohne Kernkraft und Kohle gehen muss, darüber ist man sich in der Energiekonferenz des Energie-Netzwerkes einig. Die Vorbehalte gegen neue Masten bleiben. Ob sie kommen, bleibt offen. » mehr

24.11.2014

Region

Umgehung steht an erster Stelle

In der Bürgerversammlung stellt der Bürgermeister die Ergebnisse einer Umfrage vor. Darin wird deutlich: Die Menschen wollen die Lkw aus dem Ort heraus halten. Eine Verbesserung des Wiesenfestes halte... » mehr

IHK-Vizepräsident Dr. Heinrich Strunz übergab kürzlich in Hof die zehn Forderungen der hochfränkischen Wirtschaft an Ministerpräsident Horst Seehofer.

20.11.2014

FP/NP

Seehofer setzt auf Kohle und Gas

Wohin geht Bayerns Reise in Sachen Energie? Häufig wird das diskutiert und heftig darüber gestritten. Seehofer setzt auf Dialog. Und er lobt in Hof den Konsens der hochfränkischen Wirtschaft. » mehr

07.11.2014

Region

Trassengegner wollen weiterkämpfen

Die Bürgerinitiative "Fichtelgebirge sagt Nein" hofft für Freitagabend auf ein großes Zeichen. Einen ersten Erfolg reklamiert sie schon für sich. » mehr

Mehrfach haben die Himmelkroner und Gössenreuther gegen die Trassenpläne für die geplante Gleichstrompassage demonstriert. Einen Grund, damit aufzuhören, gibt es laut Bürgermeister Gerhard Schneider auch nach den jetzt vorgelegten neuen Planungen nicht. Die Möglichkeit, dass die Trasse durch den Landkreis Kulmbach führt, besteht nach wie vor, sagt der Bürgermeister.	 Foto: Burger

05.11.2014

Region

Von "Entwarnung" keine Spur

Der Netzbetreiber Amprion sagt zwar, die Planung für die Gleichstromtrasse beginnen wieder bei null. In Himmelkron und Marktschorgast bleiben die Bürgermeister aber auch weiterhin skeptisch. » mehr

Größtmögliche Öffentlichkeit versprechen die Tennet-Verantwortlichen. Das Unternehmen will den Ostbayernring auf einer neuen Trasse führen und das Netz auf eine Leistung von 380 Kilovolt bringen. Hier zeigt Katrin Redenz dem stellvertretenden Marktleuthener Bürgermeister Dr. Michael Stockhammer (rechts) und Harald Fischer die Pläne für die Umgebung der Stadt. 	Foto: Christopher Michael

24.09.2014

Region

Neue Trasse bewegt die Menschen

Viele Interessierte kommen nach Marktleuthen, um sich die Pläne der Firma Tennet anzusehen. Das Unternehmen will beim Ausbau des Ostbayernrings nicht dieselben Fehler machen wie Amprion. » mehr

Als einer von drei neuralgischen Punkten der Trasse gilt Neuensorg. Wegen der extremen Nähe zu den Masten sollen die Bürger besonders eingebunden werden.

23.09.2014

Region

Viel Verständnis für Trassenpläne

Für den Netzbetreiber Tennet war die Auftaktveranstaltung zum Ausbau des Ostbayernrings ein Auftakt nach Maß. Die Bürger waren voll des Lobs. » mehr

55 bis 65 Meter hoch sollen die neuen Masten des Ostbayernrings werden.

22.09.2014

Oberfranken

Dialog mit Bürgern trägt Früchte

Vor dem Beginn der eigentlichen Planung für die neue Trasse der 380-kV-Leitung des Ostbayernrings setzt Netzbetreiber Tennet auf das Gespräch. Die Besucher der Auftaktveranstaltung in Marktleugast hon... » mehr

13.09.2014

Oberfranken

Wissenschaftler warnt vor Verschleppung der Energiewende

Der oberfränkische CSU-Kommunalpolitiker und Energietechnik-Professor Matthias Popp fordert mehr Mut von der Staatsregierung. Sie dürfe sich bei Widerständen gegen notwendige Maßnahmen nicht wegducken... » mehr

Die Energiewende ist nach Ansicht von Professor Matthias Popp eine große Chance.

13.09.2014

FP/NP

"Die Politik darf sich nicht wegducken"

Die Wankelmütigkeit in Energiefragen wird seiner Partei in einigen Jahren auf die Füße fallen. Das befürchtet der Wunsiedler CSU-Stadtrat und Energietechnik-Spezialist Professor Matthias Popp. Die Pol... » mehr

18.08.2014

Region

Bürgerinitiative bezieht Stellung gegen Stromtrasse

An einem Infostand machen die Mitglieder ihre Befürchtungen deutlich. Nach ihrer Meinung ist die Strompassage unnötig. » mehr

06.08.2014

Region

Stromtrasse entlang der Bahn möglich

Das Bürgerforum befürchtet, dass heimlich eine neue Variante verwirklicht wird. Und bei dieser ist Marktredwitz ebenfalls voll betroffen. » mehr

Schon mehrfach haben die Himmelkroner gegen die geplante Monstertrasse demonstriert und dabei aus dem ganzen Landkreis breite Unterstützung erfahren. Der Widerstand wird nicht nachlassen, sagen Politiker aller Parteien. Sie fühlen sich weiterhin schlecht informiert und fürchten, dass auch die neuesten Ankündigungen, es würden Pläne geändert, nur Lippenbekenntnisse sind. 	Foto: Burger

06.08.2014

Region

Misstrauen bleibt bestehen

Solange nicht klar ist, ob und wie sich die Pläne für die Gleichstromtrasse ändern, wollen die Kulmbacher Politiker wachsam bleiben. Über alle Parteien hinweg wird mangelnde Information kritisiert. » mehr

^