Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Arzberg

6,38 Liter sauberes Wasser in der Sekunde

Nach der Sanierung des Tiefbrunnens II Fischern steigt dessen Leistung enorm an. Eine komplett neue Technik erleichtert die Überwachung.



Ein Tiefbrunnen ist ein sehr komplexes System, wie der Plan zeigt. Fachmann Richard Steppan (links) erläutert Bürgermeister Stefan Göcking die verschiedenen Komponenten des Tiefbrunnens II Fischern. Foto: Christl Schemm
Ein Tiefbrunnen ist ein sehr komplexes System, wie der Plan zeigt. Fachmann Richard Steppan (links) erläutert Bürgermeister Stefan Göcking die verschiedenen Komponenten des Tiefbrunnens II Fischern. Foto: Christl Schemm  

Arzberg - Der Tiefbrunnen II Fischern ist wieder am Netz. Damit ist die Stadt Arzberg erneut einen Schritt bei der Sanierung und Ertüchtigung der Wasserversorgung vorangekommen. Der Brunnen war für die Erneuerungsarbeiten im Juli stillgelegt worden. Um für die Zeit der Stilllegung die Wassermenge stabil zu halten, wurde eigens eine Leitung vom Hochbehälter in Raithenbach zur Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA) in Oschwitz gebaut. Jetzt aber läuft wieder das Wasser vom Tiefbrunnen Fischern zu. Die Leitung dafür ist 3,5 Kilometer lang.

Der Tiefbrunnen Fischern ist 1994 gebaut worden, wie Richard Steppan vom gleichnamigen Planungsbüro in Waldsassen erläutert. "Die Entscheidung dafür traf der damalige Stadtrat, um die Wasserversorgung für Industrie- und Gewerbeansiedlungen zu sichern", ergänzt Bürgermeister Stefan Göcking. Der Fischerner Brunnen, der 145 Meter tief ist, habe in den vergangenen Jahren stark in seiner Leistung nachgelassen, sagt Steppan. Ursprünglich sei der Brunnen für eine Leistung von neun Litern pro Sekunde konzipiert gewesen, habe aber zuletzt nur noch vier Liter pro Sekunde gefördert. Befahrungen des Brunnens und der Leitungen mit einer Kamera hätten ergeben, dass diese und auch die Pumpen sehr "verockert" waren. Das bedeutet, dass das eisenhaltige Wasser im Zusammenwirken mit Luft die Bestandteile des Brunnens teilweise mit zentimeterdicken rostigen Schlammschichten überzogen hat.

In Zusammenarbeit mit Hydrologen und Geophysikern sei entschieden worden, die Anlage zu reinigen. Dies sei unter anderem mit einem "Jetmaster" geschehen, einem mit pulsierendem Hochdruck arbeitenden Reinigungssystem. "Nach einer Woche ist das Wasser einigermaßen klar gekommen", sagt Richard Steppan. Eine sogenannte Mammutpumpe habe den Schlamm abgesaugt. Die Steigleitung sei verkleinert, neue Leitungen, neue Pumpen eingebaut und die EMSR-Technik (Elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik) der Schaltanlage erneuert worden. Alle Daten liefen nun in der Kontrollanlage der Wasserversorgung zusammen, sodass der Wassermeister oder der Vorarbeiter ständig alle Werte überprüfen könnten.

120 Stunden lang hätten die Fachleute Pumpversuche gestartet, den Brunnen und die Leitungen gespült sowie desinfiziert. Der Tiefbrunnen habe nun drei zusätzliche Zuläufe im unteren Bereich. Bisher seien es nur vier Zuläufe gewesen. Die Durchlässigkeit der Filter habe sich erhöht. "Es hat gleich beim ersten Mal alles funktioniert, alles ist sauber", freut sich Steppan. Die Leistung des Brunnens liege jetzt bei 6,38 Litern in der Sekunde.

Das neue Brunnenmanagement, also die Art und Weise, wie der Brunnen betrieben wird, sieht Steppan zufolge nun vor, dass aus Fischern 22 Stunden am Tag das Wasser zur TWA Oschwitz gepumpt wird. Da keine frische Luft mehr in den Brunnen gelangen könne, sei nicht mehr damit zu rechnen, dass die Anlage durch Oxidation belastet wird. "Alle Zuläufe sind in Bewegung, wir haben eine höhere Fließgeschwindigkeit", erklärt Steppan das System.

Von den 120 Kubikmetern, die in Arzberg maximal pro Stunde verbraucht werden, liefert der Tiefbrunnen II Fischern jetzt 21 Kubikmeter und ist damit ein sehr wichtiges Standbein der Wasserversorgung. Rund 150 000 Euro wird die Sanierung des Brunnens kosten. "Das ist gut angelegtes Geld", ist sich Bürgermeister Göcking sicher. Nun sei die Anlage, trotz aller Widrigkeiten wie der Verockerung, auf dem neuesten Stand der Technik und könne besser gehandhabt werden.

Die eine Baustelle ist beendet, die nächste steht bereits an: Zurzeit ist die Stadt Arzberg dabei, die Wasserleitung zum Ortsteil Seußen zu erneuern. Dort hat es Göcking zufolge in letzter Zeit mehrere Rohrbrüche gegeben. "Die Leitungen sind sehr schlecht", bedauert der Rathaus-Chef. "Doch wir sind gegenüber der Bevölkerung, den Landwirten und der Industrie in der Pflicht, bestes Wasser zu liefern."

Autor

Christl Schemm
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
16:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brunnen Bürgermeister und Oberbürgermeister Hydrologen Pumpen Sanierung und Renovierung Steuerungs- und Regelungstechnik Städte Technik Wasser Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung
Arzberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Versorgung soll sicherer werden, die Wasserqualität konstant gut bleiben. Dafür investiert die Stadt Arzberg insgesamt sechs Millionen Euro. Der nächste Schritt ist der Umbau der Wasseraufbereitungsanlage in Oschwitz für rund 2,5 Millionen Euro. Foto: Oliver Berg/dpa

22.07.2019

Neue Technik sorgt für gutes Wasser

Die Stadt Arzberg baut die Trinkwasseraufbereitungsanlage in Oschwitz um. Die Sanierung und der Ausbau kosten rund 2,5 Millionen Euro. » mehr

Das Wasser läuft, die neue Leitung ist in Betrieb. Darüber freuen sich (von links): der Leiter der Arzberger Stadtwerke, Dieter Seidel, Bürgermeister Stefan Göcking, ESM-Geschäftsführer Klaus Burkhardt und der Planer Richard Steppan. Foto: Christl Schemm

10.07.2019

Weiteres Standbein für die Versorgung

Die neue Wasserleitung vom Hochbehälter Raithenbach nach Oschwitz ist in Betrieb. Damit wird die Versorgung der Haushalte und der Industrie sicherer. » mehr

Dieses Wasser schmeckt (von links): Planer Richard Steppan, Vorarbeiter Holger Hummer, Werkleiter Dieter Seidel und Bürgermeister Stefan Göcking. Foto: Matthias Bäumler

17.06.2019

Stadt wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Vorhaltungen von Röthenbacher Bürgern wegen der Qualität des Wassers lassen Bürgermeister Stefan Göcking und Experten nicht gelten. Sie legen Fakten vor. » mehr

Die Anbauten an die alte Schule auf dem Arzberger Kirchberg werden bald Geschichte sein. Im mittleren Teil klafft bereits eine große Lücke. Unser Bild zeigt auf dem Bauschutt (von links): Sicherheits- und Gesundheitskoordinator Herbert Brecht, Bauamtsleiter Armin Gädigk und Bürgermeister Stefan Göcking. Foto: Christl Schemm

20.08.2019

Bagger frisst sich ins Gemäuer

Bevor aus der alten Arzberger Schule ein Bürgerhaus werden kann, müssen die Anbauten fallen. Stattdessen soll ein moderner Neubau entstehen. » mehr

Dass sauberes Wasser einfach so aus der Leitung kommt, ist längst nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Die Stadt Arzberg sorgt mit erheblichen Investitionen dafür, dass es weiterhin frisches Trinkwasser gibt. Foto: Oliver Berg/dpa

24.05.2019

Aufträge für rund 700 000 Euro

Die Stadt Arzberg vergibt in den ersten vier Monaten des Jahres viele Bau- und Planungsleistungen. Das Thema "Unwetter" bleibt auf der Tagesordnung. » mehr

Der Neubau für das Bürgerhaus steht nach den überarbeiteten Plänen jetzt frei. Der Plan zeigt die Nutzung im Neubau (links) und im Erdgeschoss des Kopfbaus im Singer-Park. Plan: Horstmann und Partner, Bayreuth

27.10.2019

Pläne nehmen Gestalt an

Beim Umbau des alten Schulhauses in ein Bürgerhaus kann die Stadt Arzberg 800 000 Euro einsparen. Der Kinder- garten an der Egerstraße wird zweigeschossig. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eddy

Katzen aus Lichtenberg |
» 5 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor

Christl Schemm

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
16:38 Uhr



^