Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Arzberg

Ein Lebensabschnitt geht zu Ende

Kleine Feier im Arzberger Rathaus: Bürgermeister Göcking verabschiedet Dieter Seidel und Armin Gädigk in den Ruhestand. Alexander Schmidkunz begeht 25. Dienstjubiläum.



Für langjährige und gewissenhafte Arbeit bedankte sich Bürgermeister Stefan Göcking (Zweiter von rechts) bei drei Mitarbeitern der Stadtverwaltung: Dieter Seidel (Zweiter von links), Armin Gädigk (Dritter von rechts) und Alexander Schmidkunz (rechts). Mit im Bild sind Hauptamtsleiter Harald Helm (Dritter von links) und Personalratsvorsitzender Thomas Zeitler (links). Foto: Christl Schemm
Für langjährige und gewissenhafte Arbeit bedankte sich Bürgermeister Stefan Göcking (Zweiter von rechts) bei drei Mitarbeitern der Stadtverwaltung: Dieter Seidel (Zweiter von links), Armin Gädigk (Dritter von rechts) und Alexander Schmidkunz (rechts). Mit im Bild sind Hauptamtsleiter Harald Helm (Dritter von links) und Personalratsvorsitzender Thomas Zeitler (links). Foto: Christl Schemm  

Arzberg - Abschied nehmen hieß es am Mittwochvormittag im Arzberger Rathaus. Bürgermeister Stefan Göcking verabschiedete zwei langjährige Mitarbeiter der Stadtverwaltung in den Ruhestand: den Leiter des Bauamts, Armin Gädigk, und den Leiter der Stadtwerke, Dieter Seidel. Er feierte auch 40. Dienstjubiläum. Für 25 Jahre Tätigkeit im Öffentlichen Dienst, zwölf davon bei der Stadt Arzberg, ehrte Göcking zudem Alexander Schmidkunz, der ebenfalls im Bauamt beschäftigt ist. Allen dreien dankte der Bürgermeister für ihre Dienste. Außerdem zeichnete er die beruflichen Biografien der Mitarbeiter nach.

Göcking bedauerte, dass die kleine Abschiedsfeier nur in "spartanischem" Rahmen stattfinden könne. "Corona holt uns permanent ein", sagte der Rathaus-Chef. Die Ehrung werde in einem würdigen Rahmen nachgeholt, wenn es die Pandemielage zulasse.

Nach der Ausbildung zum Industriemechaniker und verschiedenen beruflichen Stationen habe Alexander Schmidkunz eine Steuerausbildung zum Finanzwirt absolviert. So sei der Höchstädter zunächst Beamter im Mittleren Dienst bei verschiedenen Finanzämtern geworden und 2008 schließlich zur Stadt Arzberg versetzt worden. Göcking bezeichnete den Jubilar als einen sehr beliebten, hilfsbereiten, kollegialen und kompetenten Mitarbeiter, der in seiner Freizeit zum Beispiel sehr gerne Motorrad fahre und Mitglied der Feuerwehr Höchstädt sei.

Seit Oktober 1981 ist Dieter Seidel bei der Stadt Arzberg beschäftigt, von 2015 an als Leiter der Stadtwerke. Gleichzeitig mit dem Dienstjubiläum verabschiedete der Bürgermeister den Mitarbeiter in die passive Phase der Altersteilzeit und damit eigentlich in den Ruhestand. Seidel hatte laut Göcking eine Ausbildung zum Steuerfachgehilfen absolviert und sei, nachdem er vier Jahre in diesem Beruf gearbeitet und anschließend seinen Wehrdienst geleistet habe, bei der Stadt Arzberg als Verwaltungsfachangestellter beschäftigt worden. Da der Wehrdienst mit angerechnet wird, kommen bei Seidel nun insgesamt 40 Jahre im Öffentlichen Dienst zusammen. "Du warst ein absolut zuverlässiger und kollegialer Mitarbeiter", sagte Stefan Göcking über den ausscheidenden Stadtwerke-Chef, der in seiner Freizeit unter anderem als Geschäftsführer der TSA tätig sei und als Hobbys das Motorradfahren und Tischtennisspielen pflege.

Nach dem Erlangen der Hochschulreife, Ausbildung zum Bauzeichner und staatlich geprüften Bautechniker sowie beruflicher Tätigkeit in zwei Ingenieur-Büros wurde Armin Gädigk laut Bürgermeister Göcking im Oktober 2000 bei der Stadt Arzberg eingestellt. Seit 2008 sei er Leiter des Bauamts gewesen und damit auch verantwortlich für den Bauhof und die Kläranlage. Gädigk macht jetzt erst einmal Urlaub und geht später in den Ruhestand. Er ist Göcking zufolge zuverlässig und beliebt, ein Fan des 1. FC Nürnberg, was ihn mit dem Bürgermeister verbindet, ein Liebhaber Südtirols sowie des Skifahrens.

Die Nachfolger von Dieter Seidel und Armin Gädigk sind René Neudert und Andreas Martin. Sie treten nach Einschätzung des Bürgermeisters in große Fußstapfen. "Mit euch geht auch einiges an Fachwissen und Kompetenz in Rente", sagte der Bürgermeister zu den Neu-Ruheständlern. "Eure Nachfolger werden versuchen, das in eurem Sinne zu kompensieren."

Göcking versprach, mit Seidel und Gädigk auch weiterhin privat Kontakt halten zu wollen und wünschte den beiden viel Gesundheit und Spaß am Rentnerdasein und übergab Urkunden, Gutscheine und kleine Geschenke. Den guten Wünschen schloss sich auch Personalratsvorsitzender Thomas Zeitler an. Er überreichte Geldgeschenke von den Kolleginnen und Kollegen.

Autor

Christl Schemm
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 07. 2020
16:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Nürnberg Altersteilzeit Baubehörden Bauhöfe Bürgermeister und Oberbürgermeister Kommunalverwaltungen Mitarbeiter und Personal Rathäuser Renten Ruhestand Städte
Arzberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Winfried Geppert begeht heute seinen 80. Geburtstag. Wegen der Corona-Pandemie kann an seinem Ehrentag nur eine kleine Feier im Garten mit wenigen Gästen stattfinden. Foto: David Trott

11.08.2020

Das Wichtigste sind seine Enkel

Der Arzberger Altbürgermeister Winfried Geppert wird heute 80 Jahre alt. Seit er im Ruhestand ist, genießt er sein Leben und kümmert sich um seine Familie. » mehr

Auch die Verteilung der städtischen Sportförderung war Aufgabe des Stadtsportverbandes. Ab sofort vertritt jeder Sportverein in Arzberg seine Interessen wieder alleine. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

11.08.2020

Stadtsportverband löst sich auf

Nach Jahren quälenden Stillstands stimmen die Vereinsvertreter für die Liquidation der Interessensgemeinschaft. Der Rettungsversuch Peter Gräfs läuft ins Leere. » mehr

Nach der Kommunalwahl im März musste jetzt auch der Vorstand der Brücken-Allianz Bayern-Böhmen neu gewählt werden. Im Bild (hintere Reihe, von links): Baudirektor Franz Kamhuber vom Amt für Ländliche Entwicklung, Bürgermeister Werner Frohmader (Thiersheim), Bürgermeister Gerald Bauer (Höchstädt), der frühere Landrat Karl Döhler sowie (mittlere Reihe, von links) Bürgermeister Thomas Schobert (Thierstein), Bürgermeisterin Karin Fleischer (Schirnding), zweite Bürgermeisterin Ursula Schricker (Thiersheim) und (vordere Reihe, von links) Allianz-Managerin Sabine Ehm, der Arzberger Bürgermeister und Vorsitzende Stefan Göcking sowie sein Hohenberger Kollege Jürgen Hoffmann. Foto: Christl Schemm

01.07.2020

Brücken-Allianz startet wieder durch

Der Verbund von sechs Kommunen will mit einer Stimme sprechen und Projekte realisieren. Der Arzberger Bürgermeister Stefan Göcking bleibt Vorsitzender. » mehr

Welche Farben sollen es denn sein fürs Bürgerhaus? Darüber gibt es verschiedene Meinungen im Stadtrat. Foto: Florian Miedl

28.06.2020

Zu rot, zu grau, zu farblos?

Die Arzberger Stadträte zerbrechen sich den Kopf darüber, wie das Bürgerhaus samt Anbau gestaltet werden soll. Die Meinung der Architektin wollen sie nicht einfach hinnehmen. » mehr

Der gemütliche Biergarten am Restaurant der Arzberger Bergbräu bleibt zunächst einmal zu. Auch die Gaststätte wird nicht öffnen, denn die Stadt hat zurzeit keinen Pächter. Foto: Archiv Christl Schemm

14.05.2020

Stadt sucht Wirt für Bergbräu in Arzberg

Manfred Spörrer, der bisher das Restaurant geführt hat, wirft das Handtuch. Er kann sich aber vorstellen, später weiterzumachen. Zurzeit ist es schwer, einen neuen Pächter zu finden. » mehr

Wann können die Maurer und Häuslebauer auf dem Olatsberg loslegen? CSU und UPW drängten in der jüngsten Arzberger Stadtratssitzung auf eine rasche Erschließung des Baugebiets.	Symbolfoto: Tobias Hase/dpa

24.07.2020

CSU und UPW geht es zu langsam

Das Thema "Baugebiete" ist der Auslöser für zwei Anträge im Arzberger Stadtrat. Zwischen den Zeilen geht es um den Vorwurf von Untätigkeit und falschen Prioritäten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

DHL-Anhänger kippt auf A9 um Bindlach

DHL-Anhänger kippt auf A9 um | 15.08.2020 Bindlach
» 20 Bilder ansehen

2. Rehauer Stuhlkonzert

2. Rehauer Stuhlkonzert | 14.08.2020 Rehau
» 50 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Christl Schemm

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 07. 2020
16:54 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.