Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Arzberg

Eine Hommage an die Liebe

Musik, Texte und Bilder zum 13. Kapitel des ersten Korintherbriefs stehen in der Evangelischen Kirche in Thierstein im Mittelpunkt. Am Ende steht ein übergreifendes Fazit.



Eine indianische Liebesflöte untermalte den Textvortrag musikalisch. Foto: Matthias Kuhn
Eine indianische Liebesflöte untermalte den Textvortrag musikalisch. Foto: Matthias Kuhn  

Thierstein - Es ist ein Abend über das Wunder der Liebe - am Eingang werden die Gäste mit Trauben begrüßt. Musikalisch stimmt die Orgel mit "A Whiter Shade of Pale" auf den Abend ein. Die Texte aus dem "Hohelied der Liebe" hatten Simone Jaeger und Bastian Sierich aufbereitet.

Pfarrer Knut Meinel berichtete von dem Mittelfenster der Thiersteiner Kirche, in dem der Münchner Künstler Rudolf Büder seine Auffassung der Liebe Gottes eingearbeitet hat. Später erzählt er zudem, wie aus einer kurzen Begegnung, bei der Meinel die Stimmen der mitwirkenden Schauspieler hörte und beeindruckt war, über Jahre das Programm des Abends entstanden sei. Die Musiker kamen später noch hinzu.

Das Schöne sei gewesen, dass in all der Zeit nie von Geld die Rede gewesen sei, und so dienten die Spenden, die am Kirchenausgang gesammelt wurden, als Aufwandsentschädigung für die Beteiligten. Der Eintritt für die Veranstaltung war frei. Die Texte stammen aus dem Alten und dem Neuen Testament, wo im Paulusbrief an die Korinther auch noch einmal vom "Hohelied der Liebe" die Rede ist.

Musikalisch begleiteten den Abend Miloslav Matousek an der Gitarre und Tobias Pöhlmann an der Orgel. Erwin Wendler stieß später dazu. Ein Gitarrenstück leitete über zum ersten Textteil des Abends. Hohelied 1, 15: "Da, schön bist du, meine Freundin, da, schön bist du, deine Augen sind Tauben. 16: Da, schön bist du, mein Minner, gar hold, - frisch gar ist unser Bett, 17 das Gebälk unsres Hauses sind Zedern, unsre Sparren sind Wacholder."

Hinter dem Altar wurden Bilder von Marc Chagall und Egon Tschirch auf die Leinwand projiziert. Die beiden Maler vereint, dass sie vom Hohelied inspiriert waren. Chagall verknüpfte die Ideen mit konkreten Personen und Situationen aus seinem Leben. Die Werke des Expressionisten Tschirch wurden 1932 erstmals gezeigt und waren lange verschollen. 27 Bilder wurden 2015 wiederentdeckt.

Martin Buber übersetzte schließlich zahlreiche chassidische, also jüdisch-mystische Texte und Erzählungen. Er vermittelte zwischen den Juden Osteuropas und der jüdischen Welt Westeuropas und setzt sich zudem für die Verständigung mit den Arabern ein. Das verrät eine zweiseitige Information, die ausgelegt war. Seine Übersetzung der heiligen Schrift, die er gemeinsam mit dem Philosophen Franz Rosenzweig erarbeitete, liegt den vorgetragenen Texten zugrunde.

Nach einer halben Stunde etwa erklang die indianische Liebesflöte, die warm und teilweise zweistimmig den Textvortrag wunderbar ergänzte. Als die beiden Schauspieler wieder zu lesen begannen, untermalte Wendler hinter dem Altar die Verse. Hohelied 8,2: "Ich führte dich, ich brächte dich in meiner Mutter Haus, du müsstest mich lehren, mit Würzwein tränkte ich dich, mit Granatenmost. - 3: "Seine Linke mir unterm Haupt, und seine Rechte kost mich." Ein "Duett über das "Hohelied der Liebe" leitete über in den neutestamentlichen Teil der Lesung. Die beiden Stimmen der Künstler klangen wunderbar warm und anrührend zusammen.

Als dann Miloslav Matousek mit seiner Gitarre dazustieß, verstärkte sich dieser Eindruck und schließlich kamen Simone Jaeger und Bastian Sierich zum Schluss ihres Vortrages und der Aussage, die alles noch einmal auf den Punkt bringt. 1. Korinther 13: "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe - diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe."

Autor

Matthias Kuhn
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
20:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bibel Evangelische Kirche Franz Rosenzweig Heiligtümer Juden Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Künstlerinnen und Künstler Malerinnen und Maler Marc Chagall Martin Buber Musiker Pfarrer und Pastoren Philosophen Schauspieler
Thierstein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Empfinden die Atmosphäre im neuen Pfarrbüro als angenehm: Pfarrsekretärin Carmen Kindl und Kirchner Norbert Dürbeck. Allerdings wünschen sie sich, dass bald Schilder Besuchern den Weg zu den neuen Räumen weisen. Foto: Christl Schemm

17.05.2019

Pfarrbüro versteckt im Garten

Die Verwaltung der evangelischen Kirchengemeinde in Arzberg ist jetzt im unteren Bereich des Pfarrhauses untergebracht. Nicht alle Besucher finden den Weg dorthin. » mehr

Zwei von sieben Entwürfen des Selber Künstlers Wolfgang Stefan für eine neue Bestattungsfläche auf dem Thiersteiner Friedhof. Das Spiel mit dem Licht ist die Idee hinter dem bunten Glas auf den Steinriegeln (links). Den Bezug zur Erde schafft das in die Wiese eingelassene Kreuz (rechts). Die Urnen könnten in beiden Fällen vor den Steinen bestattet werden. Skizzen: Wolfgang Stefan

03.05.2019

Entwürfe für die Thiersteiner Ewigkeit

Die Friedhofskultur ist im Wandel begriffen. Auch in der Marktgemeinde denkt der Kirchenvorstand über neue Bestattungsflächen nach. » mehr

Das vierköpfige Team sammelte in Thiersheim Spenden für Kinder in Indien (von links): Pfarrer Knut Meinel, Gabi Pauker vom Pfarrgemeinderat, Chava Meinel und Pfarrer Stefan Prunhuber. Foto: pr.

09.01.2018

Sternsinger ziehen durch Thierstein

2016 sind die heiligen drei Könige das letzte Mal in der Gemeinde unterwegs. Ein vierköpfiges Team springt heuer spontan ein. » mehr

Beim Mariensingen in der Arzberger Kirche Maria Immaculata: das Neualbenreuther Zwio (vorne links), die Gruppe Sorelle (vorne rechts) und die Singgruppe der Eghalanda Gmoi z'Waldsassen (hinten).	Foto: Matthias Kuhn

04.05.2018

Lieder ehren Gottesmutter

Eine Reihe von Musikern gestaltet das Mariensingen in der katholischen Kirche in Arzberg. Die Einnahmen sind für einen guten Zweck. » mehr

Kreisbereitschaftsleiterin Petra Drewello (Zweite von links) zeichnete Rosemarie Tretter, Birgitt Achtziger, Herbert Stadermann, Margot Lang, Gerhard Baumgartl und Irma Bauer (von links) für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten für das Bayerische Rote Kreuz aus. Foto: Christopher Michael

19.03.2019

Rot-Kreuz-Helfer feiern 240 Ehrenjahre

Kreisbereitschaftsleiterin Petra Drewello ehrt sechs Mitglieder der BRK-Bereitschaft Schwarzenhammer-Thierstein für ihre Dienste. Sie lobt auch das Engagement bei den Blutspenden. » mehr

Der Verteidiger (Stefan Prunhuber) bittet um Gnade für den Angeklagten. Fotos: Peter Pirner

25.11.2018

Geistlichen-Tattoo für viele Sternsinger

Pfarrer Stefan Prunhuber spornt die Arzberger an, mitzuhelfen, alle Haushalte an "Heilig Drei König" zu besuchen. Dafür gibt er bei der Pfarreiengemeinschaft ein Versprechen ab. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kultur-Kulinarik-Kunst-Markt Münchberg /Fotograf: Helmut Eng

Kultur-Kulinarik-Kunst-Markt in Münchberg | 19.05.2019 Münchberg
» 15 Bilder ansehen

90er-Closing Susi Weißenstadt

90er-Closing Susi Weißenstadt | 18.05.2019 Weißenstadt
» 28 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Matthias Kuhn

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
20:20 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".