Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER SelbGerch

Arzberg

Großes Fest zur Goldenen Profess

Schwester Traudlinde steht seit 50 Jahren im Dienst der katholischen Kirche. Die Kirchengemeinde und ihre Mitschwestern veranstalten für sie deshalb einen großen Festgottesdienst in der bunt geschmückten Kirche Maria Immaculata.



Schwester Traudlinde (links) hatte sichtlich Freude an ihrem Jubeltag. Hier nimmt sie die Glückwünsche des Arzberger Pfarrers Stefan Prunhuber entgegen, an die sich noch viele weitere anschließen sollten.	Fotos: Christopher Michael
Schwester Traudlinde (links) hatte sichtlich Freude an ihrem Jubeltag. Hier nimmt sie die Glückwünsche des Arzberger Pfarrers Stefan Prunhuber entgegen, an die sich noch viele weitere anschließen sollten. Fotos: Christopher Michael   » zu den Bildern

Arzberg - "Rede Herr, dein Diener hört" - dieser Bibelspruch aus dem Buch Samuel steht wohl wie kein zweiter für die Lebensaufgabe der Franziskaner-Schwester Traudlinde. Nun hat sie im Kreise ihrer Mitschwestern aus Fockenfeld, Mallersdorf und Marktredwitz und mit vielen weiteren Gästen in Arzberg ihre Goldene Profess gefeiert.

"Das ist ein einmaliges Fest für Arzberg und eines, das wir so wohl nie wieder haben werden", sagte der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde, Stefan Prunhuber, als sich die Gäste zum großen Kirchenzug sammelten. Viele nutzten da gleich die Gelegenheit, Schwester Traudlinde ihre Glück- und Segenswünsche mit auf den Weg zu geben. Denn immerhin ist die Ordensschwester bereits seit 50 Jahren im Dienst der katholischen Kirche.

Sogar die Arzberger Störche schwangen sich zu diesem besonderen Anlass auf und kreisten über den Köpfen der Menschen, die in einem langen Kirchenzug von der Grundschule in die Arzberger Kirche Maria Immaculata schritten. Allen voran das Kruzifix, schritten die Festgäste durch einen extra für diesen Tag errichteten, grünen Torbogen. Und auch vor der Kirchentür wartete ein bunt geschmückter Blumenteppich auf die Jubilarin.

Im Inneren sang der Kirchenchor der Gemeinde und gab dem anschließenden Gottesdienst einen noch festlicheren Rahmen. "Ich glaube, dass es auch heute noch Samuels gibt und Menschen, die auf Gott warten", sagte der frühere Arzberger Pfarrer Klaus-Dieter Geuer in seiner Predigt mit Bezug auf den Bibelspruch. "Auch Sie haben den Ruf Gottes immer klarer und deutlicher vernommen und einen immer festeren Entschluss gefasst", sagte Geuer.

In den fast 30 Jahren, in denen Schwester Traudlinde nun bereits in Arzberg tätig ist, habe sie immer Einfühlungsvermögen und ein beherztes Engagement gezeigt, ergänzte der Geistliche. "Sie sind ein kleines Stück Arzberg geworden." Vor allem die Pflege und Betreuung von Kranken und Senioren liegen Schwester Traudlinde am Herzen.

Da ist es nicht zu verwundern, dass die Zahl ihrer Gratulanten schier grenzenlos war. Allen voran Vertreter der kirchlichen Einrichtungen, des Pfarrgemeinderats, Kindergartens Marienheim, Club60, des Kirchenchors, der Ministranten, der KAB, der Kolpingfamilie und der Theatergruppe wünschten ihr alles Gute für ihr weiteres Engagement. Denn ans Aufhören denkt Schwester Traudlinde noch lange nicht. "So Gott will, möchten wir in zehn Jahren Ihre Diamantene Profess in Arzberg feiern", sagte Stefan Prunhuber.

Auch die evangelische Kirchengemeinde der Stadt gratulierte durch Pfarrer Kai Steiner, der in seinem Grußwort vor allem Schwester Traudlindes soziales Engagement heraushob und davor auch vor einem Zitat Martin Luthers nicht zurückschreckte. "Einen traurigen, verzagten Menschen fröhlich zu machen, ist mehr, als ein Königreich zu erobern", sagte Steiner. "Wir können kaum ermessen, wie vielen verzagten und traurigen Menschen Sie Sonnenlicht und Fröhlichkeit gebracht haben."

Im Anschluss an den Gottesdienst lud Schwester Traudlinde ins Katholische Vereinsheim ein, in dem ihr unter anderem die Kinder aus dem Marienheim alles Gute für die Zukunft wünschten und ihr zahlreiche Geschenktäfelchen aus Schokolade überreichten. "Ich möchte mitgehen, mithelfen und Brücken bauen", sagte Schwester Traudlinde zu ihren zahlreichen Gästen in einem kleinen Wort des Dankes. "Sie sind eine große Frau", lobte Bürgermeister Stefan Göcking Schwester Traudlindes Arbeit. "Und Sie sind eine starke Persönlichkeit.

Ich möchte mitgehen, mithelfen und Brücken bauen.

Schwester Traudlinde


Autor

Von Christopher Michael
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 05. 2014
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brücken Buch Samuel Evangelische Kirche Feste Gott Katholische Kirche Kirchenchöre Kirchengemeinden Kolpingwerk Kruzifixe Martin Luther Ordensschwestern Pfarrer und Pastoren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dekan Peter Bauer (vorn, links) verlässt mit dem neuen Arzberger Pfarrer Carsten Friedel (daneben) die Kirche. Hinter ihnen sind Pfarrerin Katja Schütz, Diakon Michael Plötz, Pfarrer Andreas Kraft und der vorherige Pfarrer Kai Steiner (von links) zu sehen.	Foto: Peter Pirner

16.09.2019

Wieder ein Pfarrer in Arzberg

Die Stelle in der evangelischen Kirche ist nicht mehr vakant. Dekan Peter Bauer führt Carsten Friedel in sein neues Amt ein. Die Arzberger Bürger begrüßen ihn mit Herzlichkeit. » mehr

Die Thiersteiner Konfirmanden übten den Umgang mit dem Feuerlöscher. Kreisbrandmeister Thomas Greipel und Pfarrer Knut Meinel (von rechts) beobachten das Treiben. Foto: Gerd Pöhlmann

08.10.2019

Feuer und Flamme für den Glauben

Wenn Brandschützer und Kirche kooperieren, haben beide etwas davon. In Thierstein sehen Konfirmanden die Wehr bei der Arbeit, um Parallelen zum Glauben zu ziehen. » mehr

Die eine kommt, die andere geht: Nach 32 Jahren bei der Diakoniestation Arzberg wurde Heidrun Döbereiner (Zweite von links) in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolgerin als Leiterin der Einrichtung ist Swetlana Wesner. Mit im Bild sind Pfarrer Carsten Friedel (rechts) und der Vertrauensmann des Kirchenvorstands, Klaus Schönauer. Foto: pr.

04.10.2019

Mit Gottvertrauen und Menschenliebe

32 Jahre arbeitete Heidrun Döbereiner bei der Diakoniestation Arzberg, 21 Jahre davon leitete sie die Einrichtung. Jetzt geht sie in den Ruhestand. » mehr

Empfinden die Atmosphäre im neuen Pfarrbüro als angenehm: Pfarrsekretärin Carmen Kindl und Kirchner Norbert Dürbeck. Allerdings wünschen sie sich, dass bald Schilder Besuchern den Weg zu den neuen Räumen weisen. Foto: Christl Schemm

17.05.2019

Pfarrbüro versteckt im Garten

Die Verwaltung der evangelischen Kirchengemeinde in Arzberg ist jetzt im unteren Bereich des Pfarrhauses untergebracht. Nicht alle Besucher finden den Weg dorthin. » mehr

Fühlt sich in Arzberg willkommen: der neue Arzberger Pfarrer Carsten Friedel. Unser Bild zeigt ihn am Altar in der Maria-Magdalena-Kirche. Foto: Florian Miedl

08.11.2019

In erster Linie Seelsorger

Pfarrer Carsten Friedel hat sich seit seinem Amtsantritt am 1. September in Arzberg gut eingelebt. Er möchte eine Gemeinde, in der alle ein Zuhause für ihren Glauben finden. » mehr

Karin Fleischer, Johannes Drechsler, die neue Schulleiterin Sabine Möchel-Selhorst, Sieglinde Geisler, Günter Tauber, Roland Schöffel und Jürgen Hoffmann (von links). Foto: Peter Pirner

14.10.2019

Starker Empfang für die neue Schulleiterin

Sabine Möchel-Selhorst ist nun Rektorin an der Grundschule Schirnding-Hohenberg. Teamfähigkeit und Gestaltungswille zeichneten sie aus, lobt ihr Chef Günter Tauber. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm in Rehau Rehau

Rathaussturm in Rehau | 16.11.2019 Rehau
» 75 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 15.11.2019 Selb
» 34 Bilder ansehen

Autor

Von Christopher Michael

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 05. 2014
00:00 Uhr



^