Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Bayern

Mutter und drei Kinder bei Familiendrama getötet

Vier Leichen werden in einem Mehrfamilienhaus in Bayern gefunden. Ein Vater soll dort seine Frau und die drei gemeinsamen Kinder getötet haben. Nach der Tat springt oder stürzt er aus dem dritten Stock - und überlebt schwer verletzt.



Vier Tote bei Familiendrama in Mittelfranken
Vier Tote bei Familiendrama in Mittelfranken.   Foto: Catherine Simon

Bei einer Familientragödie im fränkischen Gunzenhausen sind eine Frau und ihre drei Kinder getötet worden. Tatverdächtig ist nach Angaben der Polizei vom Dienstag der Vater und Ehemann. Der 31-Jährige sprang oder stürzte nach ersten Erkenntnissen der Ermittler nach der Tat vom Balkon im dritten Stockwerk. Er wurde schwer verletzt vor dem Hochhaus gefunden, in dem die Familie wohnte.

Ein Verwandter hatte um kurz vor 6.00 Uhr morgens den Mann und die Leichen der 29-jährigen Frau, der dreijährigen Tochter und der sieben und neun Jahre alten Jungen gefunden. Er rief die Einsatzkräfte.

Was sich zuvor in der Wohnung in dem neunstöckigen Mehrfamilienhaus abgespielt hat, war zunächst unklar. Der Polizeisprecher konnte noch nichts zu den Hintergründen oder zum Motiv für die Tat sagen. Einen Medienbericht, wonach der Mann seine Frau und die Kinder erstochen hat, wollte er nicht kommentieren. Die genaue Todesursache sei sogenanntes Täterwissen. Zu den Ergebnissen der Obduktionen wollten sich die Ermittler erst an diesem Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Ansbach äußern.

Der 31-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und operiert. Er sei nicht ansprechbar. Noch am Vormittag kam ein Gerichtsmediziner für eine erste Untersuchung der Leichen zum Tatort. Auch mehrere Notfallseelsorger waren im Einsatz, die sich unter anderem um die Nachbarn kümmerten. Angehörige der Opfer wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Familienmitglieder seien «Deutsche mit russischer Abstammung», sagte der Polizeisprecher.

Der Erste Bürgermeister von Gunzenhausen, Karl-Heinz Fitz, zeigte sich erschüttert. «Es gab von unserer Seite keine Anhaltspunkte, dass sich da so eine Tragödie ereignen könnte», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Er sei mit der Polizei in Kontakt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2018
17:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Familiendramen Karl Heinz Karl-Heinz Fitz Kinder und Jugendliche Mehrfamilienhäuser Mütter Obduktionen Polizei Polizeisprecher Russische Abstammung Schwerverletzte Tötung Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sechs Teenager tot in Gartenlaube gefunden

30.01.2017

«Schwerer Schicksalsschlag»: Arnstein trauert um Teenager

Entsetzen im unterfränkischen Arnstein: Nach einer Party findet ein besorgter Vater seinen Sohn, seine Tochter und vier Freunde von ihnen tot in einer Gartenlaube. Bei der Aufklärung setzen die Ermittler auf die Obduktio... » mehr

Demonstration für bezahlbaren Wohnraum

15.09.2018

10 000 Menschen demonstrieren in München gegen Mietwucher

Mit Seifenblasen, kreativen Plakaten und viel Musik haben in München rund 10 000 Menschen für mehr bezahlbaren Wohnraum und gegen Immobilienspekulation demonstriert. » mehr

Polizisten vor S-Bahnhof in Unterföhring

15.06.2017

Schütze von Unterföhring in geschlossener Psychiatrie

Was treibt einen Mann dazu, erst Faustschläge gegen einen Unbekannten auszuteilen und dann auf eine Polizistin und Passanten zu schießen? Die Motive des Schützen von Unterföhring liegen im Dunkeln. Er schweigt - während ... » mehr

Polizeiwagen nahe des Fundorts

31.01.2017

Tod von sechs jungen Leuten in Arnstein weiter rätselhaft

Eigene Kinder tot aufzufinden ist für Eltern wohl die schlimmste Situation, die man sich vorstellen kann. Zwei Tage nach dem Tod von insgesamt sechs jungen Menschen warten die Betroffenen noch auf die Ergebnisse der Obdu... » mehr

Blaulicht

16.09.2018

18-Jähriger rammt Hauswand und landet auf geparktem Wagen

Ein junger Autofahrer ist am frühen Sonntagmorgen in Schwaben in ein Wohnhaus gekracht. Der 18-Jährige hob in einer Linkskurve in Stötten am Auerberg (Landkreis Ostallgäu) mit seinem Auto ab und segelte mehrere Meter dur... » mehr

Absperrung

Aktualisiert am 30.01.2017

Arnstein: "So etwas Schlimmes habe ich noch nie erlebt"

Entsetzen im unterfränkischen Arnstein: Nach einer Party findet ein besorgter Vater seinen Sohn, seine Tochter und vier Freunde von ihnen tot in einer Gartenlaube. Bei der Aufklärung setzen die Ermittler auf die Obduktio... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerentscheid Lichtenberg

Bürgerentscheid Lichtenberg | 16.09.2018 Lichtenberg
» 53 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2018
17:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".