Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBlitzerwarner

Kunst und Kultur

Archäologen entdecken 4400 Jahre altes Priestergrab

Immer wieder tauchen am Nil Überreste des Alten Ägyptens auf. Ein jetzt gefundenes Grab erzählt die Geschichte eines Priesters und seiner Familie. Möglicherweise verbergen sich dort noch mehr Schätze.



Grabstätte in Ägypten
Reliefstatuen im freigelegten Grab des Priesters von König Neferirkare.   Foto: Mahmoud Abdelghany » zu den Bildern

Ägyptische Archäologen haben nahe Kairo ein mehr als 4000 Jahre altes Grabmal gefunden. Es sei außergewöhnlich gut erhalten und zeichne sich durch die farbige Bemalung der Statuen im Inneren aus, sagte Antikenminister Chalid al-Anani am Samstag. «Es handelt sich um eine der schönsten Entdeckungen, die wir in der vergangenen Zeit gemacht haben.»

Das Grabmal gehörte zu einem Hohepriester mit dem Namen Wahtye und wurde an der berühmten Stufenpyramide in Sakkara südlich von Kairo entdeckt. Es ist 4400 Jahre alt und geht auf die altägyptische Fünfte Dynastie zurück. Wahtye war demnach unter dem König Neferirkare (ca. 2500 v. Chr.) in Amt und Würden.

Al-Anani zufolge befinden sich in dem rund zehn Meter langen sowie drei Meter breiten und hohen Grab insgesamt 18 Nischen mit 24 Reliefstatuen. Zu sehen sind dort auch farbige Szenen, die den Priester, seine Mutter, seine Frau und seine Kinder zeigen. Zu erkennen seien auch Musikaufführungen, Segelboote und Jagdszenen, erklärte das ägyptische Antikenministerium weiter.

Der versiegelte Eingang des Grabes sei im November entdeckt worden, habe aber erst nach weiteren Grabungsarbeiten geöffnet werden können, sagte der Leiter der Ausgrabungen, Mustafa Wasiri. Name und Titel des beerdigten Priesters gingen aus einer Inschrift am Eingang hervor.

Erst vor wenigen Tagen seien fünf noch verschlossene Schäfte in dem Grab entdeckt worden, sagte Wasiri weiter. Dort könnten sich weitere Grabschätze und Besitztümer des Priesters verbergen.

Ägypten hat in den vergangenen Monaten mehrfach den Fund von archäologischen Stätten bekannt gegeben. So entdeckten Archäologen im Frühjahr nahe dem Ort Minja am Nil eine mehr als 2500 Jahre alte Totenstadt mit Dutzenden Steinsärgen und Kunstschätzen. Ein deutsch-ägyptisches Forscherteam stieß in Kairo zudem auf Kalksteine mit Tausende Jahre alten Inschriften. Einige der Funde lassen sich auf die 12. und 20. Dynastie der Alten Ägypter zurückführen und sind damit bis zu etwa 4000 Jahre alt.

Ägypten verspricht sich von den Funden einen Schub für den Tourismus, der unter den Unruhen nach dem Sturz von Langzeitherrscher Husni Mubarak im Jahr 2011 schwer gelitten hat. Die Tourismusbranche ist für das nordafrikanische Land eine der wichtigsten Einnahmequellen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2018
09:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Archäologen Archäologische Stätten Das alte Ägypten Geistliche und Priester Gräber Herrscherhäuser Hosni Moubarak Nil Schäfte Segelboote Vor 4000 Jahren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ulrike Machill-Bengl und Volker Bengl beim Konzert in Konnersreuth. Foto: jr

11.12.2019

Lieder, die Herz und Seele berühren

Der Tenor Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl geben ein Konzert in Konnersreuth. Es wird zum Erlebnis. » mehr

"Wär nicht das Auge sonnenhaft, / die Sonne könnt es nie erblicken." Symbolfoto: TeamDaf/Adobe Stock

19.03.2019

Das Lebenslicht am Himmel

Mit der heutigen Tag- undnachtgleiche beginnt der Frühling. Freilich spielt die Sonne das ganze Jahr über und seit Urzeiten eine Hauptrolle in unserem Dasein. » mehr

Keltenfund in Sachsen

24.10.2019

Prunkvoller Keltenschmuck an der Elbe in Sachsen gefunden

Archäologen haben einzigartigen, rund 2500 Jahre alten Keltenschmuck auf dem Gelände eines Kieswerkes im Westen von Pirna (Sächsische Schweiz) entdeckt. » mehr

1500 Jahre alte Kirche in Israel entdeckt

23.10.2019

Israelische Archäologen entdecken 1500 Jahre alte Kirche

Israelische Archäologen haben die Überreste einer rund 1500 Jahre alten byzantinischen Kirche westlich von Jerusalem entdeckt. » mehr

Gert Böhm (links) und Pater Johannes Pausch führten im Oberfränkischen Textilmuseum ein Gespräch über die zentralen Fragen des Lebens. Foto: wb.

11.11.2019

Humor als Sauerstoff des Lebens

Wie gelingt ein gutes Leben? Darüber plaudern Autor Gert Böhm und Pater Johannes Pausch in Helmbrechts. » mehr

«Zauberschatz» von Pompeji

13.08.2019

Archäologen entdecken „Zauberschatz“ in Pompeji

In Italiens berühmtester Ausgrabungsstätte haben Archäologen einen besonderen Fund gemacht, der eigene Rätsel aufgibt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauernprotest in Kulmbach

Bauernprotest in Kulmbach | 26.01.2020 Kulmbach
» 14 Bilder ansehen

Narhalla-Prunksitzung in Hof am 25. Januar 2020

Narhalla-Prunksitzung in Hof am 25. Januar | 26.01.2020 Hof
» 124 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2018
09:13 Uhr



^