Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Kunst und Kultur

Das Hobby der etwas anderen Art

Die einen singen im Chor, die nächsten sind im Sport-Verein aktiv. Marcus Hoffman aus Hof schlägt in seiner Freizeit einen völlig anderen Weg ein.



Auch das kleinste Unternehmen benötigt Platz: Marcus Hoffmann mit Platten seines Labels. Foto: Jochen Bake
Auch das kleinste Unternehmen benötigt Platz: Marcus Hoffmann mit Platten seines Labels. Foto: Jochen Bake  

Hof - Marcus Hoffmann ist ein Mensch, der ungern im Mittelpunkt steht. Eher zögerlich stimmt er deshalb einem Gespräch zu. Dabei hat er allen Grund, sich zu präsentieren. Der 45-Jährige frönt erfolgreich einem Hobby, das ungewöhnlich ist: Er betreibt ein Schallplatten-Label. Sein kleines Unternehmen namens "lifeisafunnything", das von Hof aus in alle Welt agiert, wird in diesen Tagen fünf Jahre jung. "Das Label ist definitiv ein Hobby", erklärt Hoffmann. "Aber Musik ist für mich mehr als das. Sie ist mein Leben."

Gut zu wissen

Die Label-Compilation kann man anhören und downloaden unter:

lifeisafunnything.bandcamp.com

Die Geburstagsshow steigt am 21. April ab 19 Uhr in Hof, "Zur Linde". Mit dabei sind : Boneflower (Post-Hardcore/Screamo), La Petite Mort/Little Death (Screamo/Mathcore/Emocore), Watching Tide (Emo Punk) und Cave Raver (Post Punk/Wave). Aftershow: The Big 2K Emo Revival Party.

 

Wer sich intensiver mit Rockmusik in all ihren Spielarten beschäftigt, ist immer wieder überrascht, wie viele hochinteressante und talentierte Bands sich auf dem Erdenrund tummeln. Die Digitalisierung der Welt macht‘s möglich, noch den letzten Winkel auszuleuchten. Doch da eine schier unüberschaubare Masse an Künstlern ihre Musik ins Netz stellt, wurde trotz neuer Zugriffsmöglichkeiten so mancher Schatz noch nicht gehoben. Das eine oder andere Mal findet man noch nicht entdeckte Bands auch im "richtigen Leben", so im Vorprogramm von bekannten Acts - doch meistens auf darauf spezialisierten Internetseiten wie Bandcamp oder auf Blogs und in Musik-Fanzines. Doch die Menge an Künstlern bleibt unübersichtlich - und das Trennen der Spreu vom Weizen dementsprechend mühsam.

 

Das weiß natürlich auch Marcus Hoffmann - und beschloss, seinen Teil zum Entdecken verborgener Kleinode beizutragen. Eigentlich tut er genau das, was auch die Talente-Scouts der großen Plattenfirmen betreiben - mit einem gewaltigen Unterschied: Hoffmann interessiert sich nicht vordergründig für das kommerzielle Potenzial einer Band, sondern für das künstlerische. Die Namen seiner Schützlinge sagen deshalb auch nur Szenekennern was.

Zwei Grundsätze machte er sich anfangs zu eigen. Die zu vertretenden Künstler müssen nicht nur das gewisse Etwas mitbringen, sondern ein Genre bespielen, dass Hoffmann zusagt. Und er wird nicht auf dem sterilen, unpersönlichen Format CD veröffentlichen, sondern auf Vinyl.

Und so durchforstet der Schallplatten-Macher intensiv und unter großem Zeiteinsatz seit Jahren umfangreiche Quellen, um auf noch schlummernde musikalische Schätze zu stoßen - ein Unterfangen, das einen nicht ernähren kann. Hoffmann arbeitet hauptberuflich als Erzieher in Naila. Doch er und sein Umfeld halten den DIY-Gedanken (Do it yourself/Mach es selbst) hoch. Konzerte selbst zu organisieren, Musik zu promoten ist in Hoffmanns Szene eminent wichtig. Zu den wirtschaftlichen Aspekten meint er lapidar: "Wenn ich irgendwann mal einen Schlussstrich ziehen sollte, wäre da ein Minus drunter. Aber es geht mir nicht ums Geld, es geht um Vernetzung. Ich habe dadurch Freunde und Bekannte in halb Europa gewonnen."

Um ein Hobby auch Hobby sein zu lassen, muss es zuvorderst der eigenen Seele gut tun. Und so sucht Hoffmann vor allem nach exquisiten Bands aus seinen Lieblingsgenres, die man grob mit Emo, Punk, Hardcore und Screamo umreißen kann. Für interessierte Außenstehende: Charakter-Künstler erschaffen eine raue, düstere und treibende Gitarrenmusik. Die Gesangsparts reichen dabei von emotional über aggressiv bis hin zu blankem Schreien. Was sich jetzt etwas martialisch anhört, ist es nicht unbedingt: Konterkarieren doch oftmals feinherbe Melodien von ausgesuchter Strahlkraft die meist schattigen Botschaften der Sänger. Man muss kein Musikwissenschaftler sein, um zu spüren: Der Grat zwischen exzellenter Qualität und Durchschnittsware - sprich zwischen wahrer Könnerschaft und Dilettantismus - scheint in diesen Genres ein ziemlich schmaler. Marcus Hoffmann ist selbstverständlich erfahren genug, um Qualität zu erkennen - und er hat das Bauchgefühl, das man braucht, um das gewisse Etwas zu empfinden. Nicht zuletzt besitzt er offenbar genügend diplomatisches Geschick, um talentierte, aufstrebende Bands an sein letztlich sehr kleines Label zu binden.

Wie das alles funktioniert? "lifeisafunnything" bietet angefragten Bands eine Vinyl-Produktion in einem niedrigen Auflagen-Bereich und auf Label-Kosten - die sich Band und Hoffmann bei Zustimmung und "Handschlag" nach bestimmten Quoten teilen. Dann geht‘s Schlag auf Schlag: Termine im Presswerk buchen, Cover gestalten lassen, Merchandising herstellen, Social Media und Internetseiten pflegen, Plattenstände auf Konzerten und Festivals betreuen ... Da auch geringen Press-Margen für solch ein Liebhaber-Label durchaus ein wirtschaftliches Risiko darstellen können, investiert Hoffmann nur dann in neue Bands, wenn er von den bereits gepressten Schallplatten der anderen eine ausreichende Stückzahl abgesetzt hat. So vermeidet er finanziellen Kahlschlag im eignenen Portemonnaie.

Dass Hoffmanns Gespür für Qualität ein gutes ist, beweisen regelmäßige begeisterte Rezensionen der Alben "seiner" Bands - zum Beispiel im OX, dem bedeutendsten Magazin für Hardcore, Punk und Artverwandtes im deutschsprachigen Raum. Das freut ihn natürlich: "Alles, was ich mache, will ich schließlich auch gern verkaufen."

Fünf Jahre nach der Label-Gründung kann Marcus Hoffmann auf 46 Releases von 52 Bands aus 16 Ländern verweisen. Veröffentlichung Nummer 47 ist eine gerade online gestellte digitale Label-Compilation mit seinen wichtigsten Acts, die anlässlich des kleinen Jubiläums auf der Bandcamp-Internetseite von "lifeisafunnything" gratis angeboten wird. Fans der genannten Musik-Genres werden überrascht sein, mit welch hoher Qualität die Label-Artisten aufwarten.

Der fünfte Geburtstag sorgt für eine weiteres Schmankerl: An diesem Sonntag treten in der Hofer "Linde" Bands des Labels und befreundete Acts auf, unter anderem aus Madrid, Hamburg und Berlin anreisend.

47 Releases stehen jetzt zu Buche: Klingelt da nicht etwas? "Die 50 ploppt tatsächlich immer mal wieder im Kopf auf - wo ich dann denke: ,Was machst du damit?‘ ", sagt Marcus Hoffmann. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Autor

Thoralf Lange
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 04. 2019
17:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chöre Dilettantismus Internet Künstlerinnen und Künstler Musikgruppen und Bands Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftler Punkrock Rockmusik Schallplattenlabel Wirtschaftliche Risiken
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Last Caress aus der Dresdner Region bot den düsteren Abschluss des Festivals im Wiesla-Rock-Club.	Foto: Sorina Grosser

28.04.2019

Rau, aggressiv, kantig

Harte Töne von mehreren Bands machen das Festival "Götterfeuer" zu einem Erlebnis für Rock- und Punk-Fans. Die Zuhörer gehen voll mit - das Wiesla tobt. » mehr

YourStage-7.jpg Hof

15.12.2017

Your-Stage-Festival rockt wieder die Freiheitshalle

Mit über 30 Acts soll das Your-Stage-Festival am 17. Februar wieder Künstlern aus dem Underground eine Plattform bieten. Wer die Bühne entern darf, steht bereits fest. » mehr

Der malende Gitarrist Alfred Hertrich vor seinen Nordlandbildern im musikalischen Dialog mit dem Kontrabassisten Wilfried Lichtenberg. Foto: asz

19.05.2019

Im Rhythmus des Lichts

Alfred Hertrich stellt im Foyer der Freiheitshalle aus. Und, typisch für den Vielbegabten, serviert er dazu ein bisschen Jazz. » mehr

Denis Scheck und Johann Wolfgang von Goethe (in Buchform): An den Stäben der Wahrnehmung rütteln. Foto: Harald Dietz

30.04.2019

Jäger des Augenblicks

Goethes "Italienische Reise" und Fotografien der Gegenwart: In Hof bringt der Literaturkritiker Denis Scheck Dicht- und Lichtkunst aufs Anregendste zusammen. » mehr

Die Sammlung läuft: Anja Staroske von der Freiheitshalle, rechts, und Monika Jessin aus dem städtischen Kulturamt sammeln Anmeldungen für die Hofer Kulturnacht 2019. Sie trudelten so zahlreich wie gewohnt ein, freuen sich die beiden - und starten trotzdem noch einen Aufruf.	Foto: cp

20.04.2019

Bühnenangst? Ignorieren, bitte!

Die Organisatoren der Hofer Kulturnacht arbeiten an einem bunten Programm. Viele Teilnehmer stehen fest. Trotzdem starten die Verantwortlichen noch einen Aufruf. » mehr

Tangoklänge beim diesjährigen Frühlingskonzert der "Hofmusikanten": Ansgar Schabel und Timea Groza aus Regensburg tanzen zur Musik der Big Band der Hofer Verwaltungshochschule. Mehr Fotos unter www.frankenpost.de . Foto: Frank Mertel

17.04.2019

Musikalische Reise um die Welt

Viel Beifall gibt es für die "Hofmusikanten" der Hofer Verwaltungs-Hochschule. Ihr Frühjahrskonzert zeugt von großem Engagement. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

3. Junior Champions Gala

3. Junior Champions Gala | 20.05.2019
» 69 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Thoralf Lange

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 04. 2019
17:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".