Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Kunst und Kultur

Heldenbariton Theo Adam mit 92 Jahren gestorben

Der renommierte Bassbariton Theo Adam ist tot. Er war einer der großen Wagner-Sänger seiner Zeit. Seine Karriere währte Jahrzehnte.



Dresden - Der renommierte Dresdner Opernsänger Theo Adam ist tot. Der Bassbariton, der in Wagner-Partien und Strauss-Rollen Weltgeltung erlangte, starb am Donnerstag nach langer Krankheit mit 92 Jahren in einem Pflegeheim seiner Heimatstadt. Das bestätigte die Familie am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die Trauerfeier finde am 18. Januar in der Loschwitzer Kirche statt.

Über den Tod des Kammersängers hatte zuerst die Onlineausgabe der «Dresdner Neuesten Nachrichten» berichtet.

«Er war ein brillanter Künstler und ebenso großartiger Pädagoge, der vieles von seiner Begeisterung für den Gesang an die Studierenden weitergeben konnte», würdigte ihn die amtierende Rektorin der Dresdner Hochschule für Musik, Rebekka Frömling. Adam sei als Künstler mit seiner Kreativität und seinem Talent Vorbild für Generationen von Studierenden gewesen. Er habe den Sängernachwuchs als Honorarprofessor unterrichtet und sich als Förderer für die Einrichtung engagiert.

Theo Adam wurde am 1. August 1926 in Dresden geboren. 1937 wurde er einer der Sängerknaben im berühmten Dresdner Kreuzchor, nach dem Krieg studierte er Gesang. 1949 debütierte der Bariton an der Staatsoper Dresden und sang danach regelmäßig auch bei den Bayreuther Festspielen.

1952 trat er dort erstmals auf, und zwar als Hermann Ortel in den »Meistersingern«. Für fast drei Jahrzehnte gehörte er zu den bedeutendsten Sängern dieser Festspiele. 1963-75 hörte man ihn dort als Wotan im Nibelungenring, eine Glanzrolle, in der er in aller Welt bewundert wurde, heißt es auf der Homepage der Bayreuther Festspiele. Noch 1980 übernahm er in Bayreuth die Partie des Gurnemanz im »Parsifal«, den er dort 1976-80 vortrug. Man bewunderte ihn in Bayreuth auch als König Heinrich im »Lohengrin« (1954, 1959-60) als Hans Sachs (1968-70, 1973-75) wie als Pogner (1960-61, 1963) in den »Meistersingern«. als Reinmar von Zweter im »Tannhäuser« (1954, 1961), als Fasolt im »Rheingold« (1958), als Titurel (1954, 1959) und als Amfortas im »Parsifal« (1965, 1972-73), dazu in einigen kleineren Rollen.

Darüber hinaus wusste Adam an berühmten Opernhäusern wie der New Yorker Met zu begeistern. Später inszenierte er auch selbst, moderierte im Fernsehen und schrieb Bücher.

Kurz nach seinem 80. Geburtstag hatte der Künstler Abschied von der Bühne genommen - und sich fünf Jahre später auch aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
18:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baritone Bassbaritone Bayreuther Festspiele Deutsche Presseagentur Dresdner Kreuzchor Gesang Hochschule für Musik Karriere und beruflicher Werdegang Opernhäuser Opernsänger Staatsopern Studentinnen und Studenten Theo Adam Trauerfeiern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wagner liegt ihm im Blut: Axel Kober leitet erstmals in Wien den "Ring des Nibelungen".	Foto: Susanne Diesner

18.01.2019

Von Kronach auf den Klassik-Olymp

Axel Kober dirigiert erstmals Wagners "Ring" an der Wiener Staatsoper. Die Kritik feiert ihn als "wichtigste Entdeckung". » mehr

Daniel Barenboim

22.02.2019

Orchestervorstand steht hinter Chefdirigent Daniel Barenboim

Nach schweren Vorwürfen von Musikern bekommt Daniel Barenboim Rückendeckung. Der Orchestervorstand spricht von unangetastetem Vertrauen für den Chefdirigenten. Intendant Schulz setzt auf angstfreien Umgang in der Oper. » mehr

Eva Wagner-Pasquier

15.03.2019

Eva Wagner-Pasquier fühlt sich dem Grünen Hügel noch immer verbunden

Fast vier Jahre nach ihrem aufsehenerregenden Abgang als Festivalchefin fühlt sich Eva Wagner-Pasquier den Bayreuther Festspielen noch immer verbunden. » mehr

Musikpädagogin Charlotte Lehmann bei ihrer musikpädagogischen Arbeit im Haus Marteau. Foto: Bezirk Oberfranken

04.01.2018

Kurs verbindet Musik und Körpersprache

Der Meisterkurs mit Charlotte Lehmann findet diesmal in Bad Steben statt. Es geht um Gesang und Bewegung. » mehr

22.12.2016

Edita Gruberová: Die «Königin der Koloratur» wird 70

Mit ihrer unvergleichlichen Stimme wurde sie weltweit zum Star. Ihrer Heimat Slowakei ist sie trotzdem verbunden geblieben. Kurz vor Weihnachten feiert Edita Gruberová ihren 70. Geburtstag. » mehr

Um die halbe Welt fürs Ballett

22.02.2019

Um die halbe Welt fürs Ballett

Ihr Traum führt zwei Tänzer aus Japan und Neuseeland nach Hof. Am Theater spielen sie Hauptrollen - Tausende Kilometer weit weg von zu Hause. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bild%20(9).JPG Selb

Lost Places: das "Edion" bei Selb | 18.03.2019 Selb
» 9 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
18:01 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".