Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kunst und Kultur

Schöner Wohnen in der DDR - Kunstgewerbemuseum ehrt Rudolf Horn

Rudolf Horn ist der Schöpfer des Kult-Möbelklassikers MDW. Der Leipziger Gestalter hat viel getan, um das Wohnen in der DDR schön zu machen - und sich mit einer Design-Ikone des Westens gemessen.



Möbelgestalter Rudolf Horn wird 90 Leipzig
10.05.2019, Sachsen, Leipzig: Der bekannte Möbelgestalter Rudolf Horn zeigt vor einer Bücherwand in seiner Wohnung in Leipzig ein Selbstporträt als junger Mann. Horn ist einer der bekanntesten Möbeldesigner der DDR und Vater der Hellerauer Möbelserie MDW (Montagemöbel Deutsche Werkstätten). 30 Jahre lang lehrte er als Professor an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Am 24. Juni feiert er seinen 90. Geburtstag. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit   Foto: Hendrik Schmidt

Dresden (dpa) - Freischwinger-Sessel und MDW-Möbel - Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ehren den ostdeutschen Designer Rudolf Horn zu dessen 90. Geburtstag mit einer Präsentation seines Schaffens. «Ich habe Herzklopfen», sagte der Jubilar am Freitag beim Rundgang durch die Ausstellung «Wohnen als offenes System» (bis 3. November) im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz.

«Wenn man nach fast 70 Jahren seinem ersten Tun begegnet, das ist schon nicht ganz ohne», bekannte Horn in einer Art Wohnlabor im Eingangsbereich. Dort können Besucher, inspiriert vom Original, ab Samstag eigene Raumkonzepte anlegen, wie Museumsdirektor Thomas Geisler sagte.

Der Rundgang führt über die Beschäftigung des Designers mit Bauhaus und Klassischer Moderne zu Projekten wie der zu DDR-Zeiten zum Möbel-Kultklassiker gewordenen MDW-Wand der Deutschen Werkstätten Hellerau. «Es war ein langer Prozess», erinnert sich Horn an die Entwicklung seines erfolgreichsten Produkts zusammen mit Eberhard Wüstner. Das variabel-funktionale Baukastensystem aus Spanplatten mit Frontfurnier aus Mahagoni konnte von den Nutzern individuell zusammengestellt werden.

Die damals «revolutionäre Idee» habe mit Ikea nichts zu tun, «das gab es noch gar nicht», betonte Horn. Die MDW-Möbel gingen 1968 in Serie und wurden bis 1991 produziert. Briefe und Fotos in der Schau zeugen davon, dass sie noch immer ihre Fans hat. «Für uns ist diese «Wand» eine mittlerweile 48-jährige Liebesbeziehung», schrieb jemand mit Grüßen von der Insel Rügen.

Noch immer begeistert ist Horn auch von seinem Freischwinger aus schwarzem Leder, 1966 entworfen als Pendant zum berühmten Barcelona-Chair von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969). «Ein Sessel, den ich tief verehre und noch heute sage: ihn sehen, niederknien und beten», bekannte er. Als er sich bei einem spontanen Besuch im Grassi-Museum hineinsetzte, «leistete er mir Widerstand». Der junge Gestalter macht schnell die Ursache der Steifheit aus: der gekreuzte Bandstahl der Füße.

Nach langer Tüftelei mit dem dynamischen Material gab Horn seinem Clubsessel eine Z-förmige Unterkonstruktion, die wie eine Feder wirkt. «Er wurde einige Jahre produziert und gegen Devisen auch in den Westen exportiert», berichtete er. Nach gut 50 Jahren erlebt sein Entwurf eine Neuauflage - nun als ganze Produktpalette. «Ein westdeutscher Zahnarzt hatte die Idee und wollte auch Hocker, Zweisitzer und Liege.» Im Geschäft der Deutschen Werkstätten Hellerau in Leipzig können die auf den ersten Blick identischen Sessel - Rohes Barcelona-Chair und Horns Clubsessel - getestet werden: «Da wird sich zeigen, wer Recht hat und wer nicht.»

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
15:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artikelsortimente DDR Deutsche Presseagentur Hellerau Ikea Individualismus Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Leder und Lederwaren Liegen Ludwig Mies van der Rohe Museumsleiter Pillnitz Schloss Pillnitz Sessel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
A.R. Penck in Dresden

04.10.2019

Unfassbarer Kosmos - Der unbekannte Penck im Albertinum Dresden

Er gilt als international renommierter Ausnahmekünstler. Vom DDR-Kunstbetrieb verschmäht und in den Westen gedrängt, machte A.R.Penck nach der Ausreise Weltkarriere - auch dank seiner Dresdner Zeit. » mehr

Ausstellung "Utopie und Untergang. Kunst in der DDR" Düsseldorf

04.09.2019

Für den offenen Blick: Kunstpalast präsentiert Künstler aus der DDR

30 Jahre nach dem Fall der Mauer stellt ein westdeutsches Museum Künstler aus der DDR vor. Es sind nur 13, aber es ergibt ein buntes Bild. Der Düsseldorfer Kunstpalast setzt auf ein neugieriges Publikum. » mehr

Interview: mit Alexandra Hentschel, Leiterin des Erika-Fuchs-Hauses

07.11.2019

"Wir etablieren uns in der Forschungslandschaft"

Von heute bis Sonntag kommen über 50 internationale Wissenschaftler zur Jahrestagung der Gesellschaft für Comic-Forschung erstmals ins Erika-Fuchs-Haus nach Schwarzenbach an der Saale. » mehr

Der Neubau des Bauhaus-Museums Weimar

02.07.2019

Neues Bauhaus-Museum: Schon mehr als 100.000 Besucher

Das Bauhaus-Museum zieht: Mehr als 100.000 Besucher wollten sich bislang das neue Gebäude mit der neuen Ausstellung zur Design-Schule ansehen. Dabei wird um den Bau herum immer noch gewerkelt. » mehr

Weibliche Vase: "Torso fenicio".

27.09.2019

Gläserne Erzählkunst

Das Rödentaler Glasmuseum zeigt Werke von Fulvio Bianconi. Die Sammlung Losch ist weltweit die größte des italienischen Künstlers. » mehr

Die Macher freuen sich auf die Deutsch-Deutschen Filmtage: (von links) Stefan Schmalfuß, Geschäftsführung des Central-Kinos Hof und Capitol-Kinos Plauen, Jürgen Stader, Stadt Hof und Organisator der Filmtage, Bernd Schnabel, Vorstandsmitglied der VR-Bank Bayreuth-Hof, die als Förderer auftritt, und der Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner. Foto: Nieting

07.11.2019

Filme halten Geschichte(n) am Leben

Von 15. bis 19. November finden in Hof und Plauen wieder die Deutsch-Deutschen Filmtage statt. Angekündigt sind auch interessante Zeitzeugen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
15:55 Uhr



^