Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kunst und Kultur

Tag des offenen Denkmals: Wandel und Fortschritt

Bundesweit werden wieder Millionen Besucher erwartet. „Umbrüche in Kunst und Architektur“ ist das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Ulm ist Eröffnungsstadt.



Ulmer Münster und Stadthaus
Bayern, Ulm: Einen architektonischen Kontrast bilden das Münster und das von dem New Yorker Architekten Richard Meier entworfene Stadthaus in Ulm. Die zentrale Auftaktfeier zum Tag des offenen Denkmals findet dieses Jahr in Ulm statt.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ulm – Wandel und Fortschritt, die sich in Gebäuden oder Orten zeigen: Beim Tag des offenen Denkmals (8. September) stehen in diesem Jahr Umbrüche im Mittelpunkt. Ausgangspunkt ist das 100. Jubiläum der Kunstschule Bauhaus. Sichtbar soll das Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ aber auch in geschützten historischen Holzkegelbahnen oder Klöstern werden. „Thema sind Umbrüche an einem jeden Denkmal“, sagte Sarah Wiechers von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Die Bauhaus-Ästhetik gilt als Paradebeispiel moderner Architektur. Doch der Tag des offenen Denkmals will gerade die Relativität des Modernitätsbegriffs anschaulich machen. Wiechers: „Was heute alt ist, war in seiner Entstehungszeit ja modern.“ Wandel und Fortschritt könnten Theater betreffen, die ihre Programmatik änderten, oder Industriedenkmale wie die Zeche Zollverein in Essen, die zum Kulturschauplatz umgenutzt wurde.

Die zentrale Auftaktfeier für bundesweit 8000 Veranstaltungen findet in diesem Jahr in Ulm statt. Nach der Eröffnung geht es bei einer Podiumsdiskussion um die Frage, was ein Denkmal modern macht. Die Stiftung Denkmalschutz organisiert den Tag des offenen Denkmals zum 27. Mal und rechnet wie in den Vorjahren mit rund 3,5 Millionen Besuchern bundesweit.

Wiechers zufolge zeigt sich baulicher Zeitgeist in der Eröffnungsstadt Ulm besonders eklatant: Dort steht das spätmittelalterliche Münster mit seinem knapp 162 Meter hohen Kirchturm in direkter Nachbarschaft zum Stadthaus. Letzteres wurde erst 1993 eröffnet und im Januar dieses Jahres unter Schutz gestellt. Damit ist es laut Wiechers Baden-Württembergs jüngstes Denkmal.

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 09. 2019
10:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Denkmalschutz Denkmäler Gebäude Geschichte Industriedenkmäler Podiumsdiskussionen Zeche Zollverein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Steinerne Brücke Regensburg

05.02.2019

Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Für weit über 40 Denkmäler in Bayern stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) im vergangenen Jahr mehr als zwei Millionen Euro zur Verfügung. » mehr

Im September wird Reinhold Messner 75 Jahre alt. Derzeit lebt er die siebte Phase seines abenteuerlichen Lebens: als Filmemacher. Foto: Andrea Herdegen

15.03.2019

Reinhold Messner im Interview: "Die Berge werden eventisiert"

Er ist der berühmteste Bergsteiger der Welt: Reinhold Messner. Ein Sonntagsgespräch über Pisten-Alpinismus am Everest und den von ihm gewählten Weg des bewussten Verzichts. » mehr

Pinault-Museum in Paris

27.10.2019

Pinault-Museum öffnet 2020: Modemilliardär gewährt erste Einblicke

Das neue Pariser Museum des französischen Milliardärs François Pinault wird erst im kommenden Sommer öffnen. Einen Eindruck vom zukünftigen Kunsttempel gab es aber schon. » mehr

Noch warten viele Kunstwerke darauf, arrangiert zu werden im sanierten Semperbau. Foto: Matthias Rietschel/epd

18.09.2019

Wiedereröffnung der Dresdner Sempergalerie verzögert sich

Der Semperbau am Zwinger in Dresden wird später als geplant wiedereröffnet. » mehr

Günther Rocktäschel, der ehrenamtliche Museumsleiter, und Dr. Manfred Eckstein, einer seiner Mitstreiter in der Arbeitsgruppe "dudenker", drücken im Museum die Schulbank von anno dazumal. Foto: asz

07.06.2019

Ein Museum für Konrad Duden

Das Rutheneum in Schleiz beherbergt ein Museum, das an den Lexikografen erinnert. Verbindungen bestehen zu Schwarzenbach an der Saale und Hof. » mehr

Eines der Fenster enthält sogar das historische Foto eines Handwebers.

05.06.2019

Rarität im Rathaus

In Helmbrechts versteckt sich ein besonderes Kunstwerk. Die Fenster im Sitzungssaal stammen vom Ehepaar Eisch - ein Name, der Experten im In- und Ausland aufhorchen lässt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 09. 2019
10:45 Uhr



^