Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Kunst und Kultur

Wo die Wagners wanderten

Die Bayreuther Autorin Eva Kröner begibt sich auf die Spuren des Komponisten. In ihrem neuen Buch zeigt sie auf, wo es seine Familie in Franken hinzog.



Richard Wagner liebte die Natur und ließ sich von ihr auch künstlerisch inspirieren. Das unter anderem schildert Eva Kröner in ihrem Buch über die Wanderungen des Komponisten. Foto: Eschenbacher
Richard Wagner liebte die Natur und ließ sich von ihr auch künstlerisch inspirieren. Das unter anderem schildert Eva Kröner in ihrem Buch über die Wanderungen des Komponisten. Foto: Eschenbacher  

Bayreuth - Er liebte Hunde über alles. Einer von Richard Wagners Lieblings-Spaziergängen führte ihn in den Bayreuther Studentenwald. Wo es die Wagners außerdem noch hinzog, verrät die 42-jährige Autorin Eva Kröner aus Bayreuth in ihrem Buch "Wandern mit Wagner", das vor Kurzem im Bamberger Heinrichs-Verlag erschienen ist.

 

Frau Kröner, warum haben Sie sich überhaupt mit Wagner und seiner Wanderlust beschäftigt?

Ich bin am Festspielhügel in der Lohengrinstraße aufgewachsen und war Kinderstatistin in den "Meistersingern" und in der "Walküre", war Blaues Mädchen und sang im Sonderchor. Ich höre Wagners Musik gefühlt schon mein ganzes Leben lang. Und Wandern ist ein anderes Schwerpunktthema von mir, da ich 2014 den Familienwanderführer "Zwergenwege" veröffentlicht habe.

 

Woher wissen Sie, dass Richard Wagner Spaß am Wandern hatte?

Hauptsächlich aus den Tagebüchern seiner Frau Cosima Wagner. Man stößt darin immer wieder auf Wander-Beschreibungen. Da lag es auf der Hand, sich mit Wagner und dem Wandern zu beschäftigen. Die Lücke tat sich auf, ohne dass ich sie gesucht hätte. Über die Schweiz und das Elbsandsteingebirge, wo Wagner viel gewandert ist, gibt’s bereits Bücher, über Franken gab’s noch keines.

 

Sind die Fundstellen in den Tagebüchern wirklich so ergiebig?

Cosima nennt Ziele oder beschreibt mal einen schönen Blick, den es von irgendwo gibt, oder ein schönes Erlebnis. Das habe ich herausgesucht und zusammengesetzt, die Wegführung ist also von mir. Man lernt Wagner und seine Familie dabei von ihrer privaten Seite kennen.

 

Sind Sie alle 14 Wanderungen selbst gegangen?

Klar, das geht nicht anders, teilweise auch mehrmals, weil manche Strecken nicht mehr funktionieren. Die Ausflüge der Wagners sind ja fast 150 Jahre her. An einigen Stellen sind riesige Straßen gebaut worden, wo man nicht mehr durchkommt. Da bin ich sogar vier-, fünfmal losgegangen, um einen anderen Weg zu finden.

 

Was war denn Wagners Lieblingstour?

Alles rund um den Roten Main, würde ich sagen. Kamerun, Schlehenmühle, die Eremitage und die heutige Wilhelminenaue. Außerdem mochten die Wagners den Wald. Mit den Hunden war Richard Wagner viel im Studentenwald, weil der von seinem Haus Wahnfried aus gut zu erreichen war. Wagner selbst ist sein ganzes Leben lang viel gewandert und hat sich inspirieren lassen.

 

Hat Richard Wagner das Thema Wandern auch in seinen Werken verarbeitet?

In seinen Opern kommt die Natur sehr häufig vor, da setzte er eigene Erfahrungen um, zum Beispiel aus den Schweizer Bergen. Und im "Siegfried" gibt es ja sogar einen Wanderer als Figur. In Muggendorf in der Fränkischen Schweiz gibt’s eine ehemalige Schauhöhle, die Rosenmüllerhöhle. In den Wänden sind noch 50 Kerzenhalter. Man kann sich Teelichter mitnehmen, anzünden und sich vorstellen, wie das damals war.

Das Gespräch führte Ute Eschenbacher

—————

"Wandern mit Wagner", Heinrichs-Verlag Bamberg, 2019, 223 Seiten, 15,90 Euro.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
16:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Bücher Cosima Wagner Franken (Bayern) Interviews Komponistinnen und Komponisten Opern Richard Wagner Wandern Wanderungen
Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, in diesen Tagen im Festspielhaus. "Bayreuth kann und soll durchaus auch politisch sein", erklärt sie.	Foto: Nicolas Armer/dpa

20.07.2019

"Wie man's macht, ist's falsch"

Am 25. Juli beginnen die Richard-Wagner-Festspiele mit dem "Tannhäuser". Festspiel-Chefin Katharina Wagner spricht über ihre Vorhaben, ihren Vater und Erwartungen an sie selbst. » mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

24.07.2019

Opernregisseur Sellars: «Wir leiden unter einem Meisterwerk-Komplex»

Der US-amerikanische Regisseur Peter Sellars (61) plädiert dafür, Opern nicht als unantastbar zu begreifen. Er kürzt bei den Salzburger Festspielen Mozarts frühe Oper «Idomeneo». » mehr

Beim Filmdreh in Haus Wahnfried standen die Bayreuther Musiker Bruno Kramm (Dritter von links) und Stefan Ackermann (Zweiter von rechts) im Mittelpunkt. Für Bild und den passenden Ton sorgten (von links): Clemens Voigt, Florian Gniewitz, Autor Marcus Fitsch sowie Carsten Waldbauer. Foto: Udo Meixner

07.06.2019

Bayreuth als schwarze Keimzelle

Richard Wagner trifft Neue Deutsche Todeskunst: Beim Filmdreh steht die Band "Das Ich" im Mittelpunkt. » mehr

Einer der Großen seiner Zunft: Dirigent Christian Thielemann. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

22.07.2019

"Früher hätte ich mich mehr aufgeregt"

Am 30. August hätte Wolfgang Wagner seinen 100. Geburtstag. Der langjährige Intendant der Bayreuther Festspiele prägte auch Stardirigent Christian Thielemann. » mehr

Herta Müller und ihr typografischer Salat. Foto: Stephanie Pilick/dpa

Aktualisiert am 09.04.2019

Zufällig Kunst

Manche Kinder spielen so bei schlechtem Wetter: Ein erstes schreibt irgendein Wort auf die oberste Zeile eines Blattes, die es dann sogfältig umknickt, sodass sein Nachbar es nicht lesen kann; der fährt in derselben Weis... » mehr

Der Schriftsteller und Philosoph Jean Paul - eigentlich Johann Paul Friedrich Richter - ist hier in einer zeitgenössischen Darstellung abgebildet. Zu seinen Werken zählen unter anderem "Der Siebenkäs", "Titan" und die "Flegeljahre". Er wurde am 21. März 1763 in Wunsiedel geboren und ist am 14. November 1825 in Bayreuth gestorben. Anlässlich seines Geburtstages widmen ihm seine Fans gleich drei Veranstaltungen in Wunsiedel.	Foto: dpa

19.03.2019

Drei Feierstunden für Jean Paul

Am Donnerstag hätte der Dichter Jean Paul Geburtstag. Seine Fans begehen seinen Ehrentag in Wunsiedel mit schönen Angeboten zum Hören und Gehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

oberfränkisches Volksmusikfest Weißenstadt

Oberfränkisches Volksmusikfest | 15.09.2019 Weißenstadt
» 111 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
16:40 Uhr



^