Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Mit 100 ist das Leben längst nicht vorüber

Adele Zeitler hat viel zu erzählen aus einem Jahrhundert. Die älteste Weißenstädterin meldet täglich, dass es ihr gut geht.



Die große Gästeschar zum 100. Geburtstag von Adele Zeitler (vorne, mit Tochter Renate): stehend von links der evangelische Pfarrer Hans-Hermann Münch, Cousin Ralf Sudmann, Bürgermeister Frank Dreyer, der stellvertretende Landrat Gerald Schade, Karl Voit vom Fichtelgebirgsverein, VdK-Kreisvorsitzender Konrad Scharnagl, FGV-Hauptvorsitzende Monika Saalfrank, Ilse Kuklok und Heidi Jahreis vom VdK. Foto: Uwe von Dorn
Die große Gästeschar zum 100. Geburtstag von Adele Zeitler (vorne, mit Tochter Renate): stehend von links der evangelische Pfarrer Hans-Hermann Münch, Cousin Ralf Sudmann, Bürgermeister Frank Dreyer, der stellvertretende Landrat Gerald Schade, Karl Voit vom Fichtelgebirgsverein, VdK-Kreisvorsitzender Konrad Scharnagl, FGV-Hauptvorsitzende Monika Saalfrank, Ilse Kuklok und Heidi Jahreis vom VdK. Foto: Uwe von Dorn  

Weißenstadt - Adele Zeitler hat es sich in ihrem liebevoll eingerichteten Wohnzimmer in ihrem Haus in Weißenstadt gemütlich gemacht. Neugierig ist sie auf jeden Besucher. Die grauen, vollen Haare sind frisch frisiert, die mintgrüne Bluse sitzt. Sie steht im Mittelpunkt. Denn Adele Zeitler, die älteste Bürgerin der Stadt Weißenstadt, feierte 100. Geburtstag. Und da kamen nicht nur Freunde, führende Mitglieder verschiedener Vereine und Pfarrer Hans-Hermann Münch zum Gratulieren, sondern auch Bürgermeister Frank Dreyer mit Geburtstagstorte und der stellvertretende Landrat Gerald Schade. Der Weißenstädter Posaunenchor brachte der Jubilarin ein Ständchen.

Stolze hundert Jahre Weisheit, Glück, Niederlagen und Liebe hat die Frau erlebt: geboren im ersten Weltkrieg im sächsischen Döbeln, erwachsen, als der Reichstag brannte. Adele Zeitler weiß, wie das Leben und der Alltag vor der Erfindung von Fernseher, Antibiotika oder Kugelschreiber ausgesehen haben. Als sich Computer verbreiteten und sich Deutschland vereinigte, waren manche, die 1917 geboren worden sind, bereits in Rente.

Wenn Adele Zeitler erzählt, bekommt das ansonsten so gefürchtete Alter etwas Geheimnisvolles. Die alte Damen zieht den Gast in ihren Bann. Sie hat einen solch immensen Wandel von Wertvorstellungen erlebt, einen unvergleichlichen Schatz an Erfahrungen gesammelt und lässt die Geburtstagsgäste an ihren hundert Jahren Lebensklugheit teilhaben.

Wer die Lebensgeschichten von Adele Zeitler hört, neigt dazu, Alice Schwarzer für überflüssig zu halten. Denn die Dame aus Weißenstadt hat sich frühzeitig emanzipiert, als eine der Ersten Englisch in der Schule gelernt und gegen den Willen ihres Vaters die Handelsschule besucht. Dafür mussten Bewerber damals einen Lehrvertrag vorlegen. Den erhielt sie dann auch von der Firma Zinnerz-Bergbau am Rudolfstein, der Grube Werra, die zur Firma Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg gehörte. Hier arbeitete die Jubilarin Adele Zeitler als Sekretärin.

Nachdem 1962 die Grube Werra geschlossen wurde und sie mit ihren zwei Töchtern und ihrem schwer kriegsbeschädigten Mann nicht nach Sulzbach umziehen wollte, übernahmen die Eheleute die Lottostelle in Weißenstadt. Hier arbeitete die Jubilarin 30 Jahre, bevor sie im Alter von 75 Jahren aufhörte.

Nach diesem arbeitsreichen Berufsleben unternahm Adele Zeitler mit ihrer Tochter Renate, die Grundschullehrerin ist, immer wieder Reisen nach England, Kroatien und in die USA. Trotz ihres hohen Lebensalters nutzt die Jubilarin die moderne Kommunikationstechnik wie das Handy und teilt ihrer Tochter jeden Morgen per SMS mit, dass es ihr gut geht. Diese Frau zeigt eindrucksvoll, dass das Leben auch mit 100 noch längst nicht vorüber ist.

Autor

Uwe von Dorn
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2017
17:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alice Schwarzer Antibiotika Blusen Bürger Erster Weltkrieg (1914-1918) Grundschullehrer Kalenderzeit/Jahrhunderte Lebensgeschichten Lehrverträge Töchter Werra
Weißenstadt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Globuli seien keine Glaubensfrage, sagt der Marktleuthener Hausarzt Dr. Wolfgang Dittrich: "Sie wirken auch ohne Psychologie - das zeigen 35 Jahre Erfahrung mit meinen Patienten."

29.07.2019

"Diese Mittel stärken das Immunsystem spürbar"

Versicherungen übernehmen nur auf Kulanz geringe Beträge für Homöopathie, kritisiert Dr. Dittrich. Doch die Behandlung helfe seinen Patienten seit Jahrzehnten. » mehr

Derartige Kristalle haben die Bergmänner in früheren Zeiten in den Gruben unter Weißenstadt gefunden.

16.08.2018

Verschwindet ein Schatz unter Beton?

Mitten unter Weißenstadt liegt seit Jahrhunderten ein Kristallbergwerk. Dieser besondere Ort ist nun gefährdet. » mehr

Im Zeitraffer ließ Erwin Scherer (Dritter von links) die Geschichte Arzbergs aufleben. Mit im Bild (von links): "Bergmann" Fritz Pokorny, dritter Bürgermeister Stefan Klaubert, Bürgermeister Stefan Göcking, zweite Bürgermeisterin Marion Stowasser-Fürbringer und "Bergmann" Karl Fürbringer. Foto: Christl Schemm

01.01.2019

Feierliches Servus zum Jubiläumsjahr

Mit Böllerschüssen und Sekt lassen die Arzberger die 750-Jahr-Feier in der Silvesternacht ausklingen. Erwin Scherer erinnert an die Geschichte der Stadt. » mehr

Marius Berger

29.09.2019

"Den ganzen Tag sitzen ist nichts für mich"

Marktredwitz - Hunderte Schüler und Praktiker haben sich bei der Ausbildungsmesse am Samstag in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums getroffen. Wir fragten einige Besucher und Aussteller nach ihren Eindrücken. » mehr

Wer steht vor der Tür? Die W.s aus einem kleinen Ort im Landkreis leben in ständiger Angst vor einem Stalker.

27.09.2019

Seit drei Jahren permanente Angst

Ein Stalker treibt eine Familie aus dem Landkreis fast in den Wahnsinn. Einmal steht er mit einem Rucksack voller Brennspiritus und einem Pfefferspray vor der Haustür. » mehr

Podiumsdiskussion mit Dr. Heinz Ziehr (links) und Dr. Karl Birkhölzer.

02.11.2017

Radioaktivität und Geheimniskrämerei

Die Montanhistorischen Tage in Weißenstadt widmen sich dem Uranbergbau. Zeitzeugen teilen bei einer Podiumsdiskussion ihre Erinnerungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hochzeitsmesse im Porzellanikon

Hochzeitsmesse im Porzellanikon | 19.01.2020 Selb
» 10 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 Lindau

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 | 19.01.2020 Lindau
» 42 Bilder ansehen

Autor

Uwe von Dorn

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2017
17:18 Uhr



^