Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Radsportler machen Werbung für das Fichtelgebirge

Neun Biker aus der Region tragen beim Trainingslager auf Mallorca eigens gestaltete Shirts mit Motiven ihrer Heimat. Damit sorgen die"Fichtel-Biker" für Aufsehen.



Die Gruppe der "Fichtel-Biker" bei einem Stopp auf Mallorca. Foto: p r
Die Gruppe der "Fichtel-Biker" bei einem Stopp auf Mallorca. Foto: p r  

Wunsiedel - Der Mann aus Flensburg stutzt, als er Felix Söllner und seine Kumpels sieht. "Fichtelgebirge? Liegt das überhaupt noch in Deutschland?", fragt er die Gruppe. Die Szene hat sich im Radkeller eines Hotels auf Mallorca abgespielt. Vor wenigen Wochen waren die "Fichtel-Biker" wieder einmal auf der Insel, um an ihrer Frühform für die bevorstehende Radsaison zu feilen. Und dabei trugen sie ihre neuen, blauen Trikots, mit denen sie Werbung für das Fichtelgebirge betreiben. Neben dem Schriftzug "Fichtelgebirge" sind auch Schneeberg und Ochsenkopf zu sehen.

"Wir machen bereits seit vielen Jahren - in wechselnder Besetzung - im Frühjahr eine Woche lang Rennradurlaub auf Mallorca, um die ersten Radkilometer zu sammeln. In diesem Jahr waren wir zu neunt. Alle Teilnehmer stammen aus dem Fichtelgebirge", sagt Felix Söllner aus Wunsiedel im Gespräch mit der Frankenpost .

Auf die Idee, eigene Trikots zu gestalten, ist Rolf Rogler gekommen. "Wir saßen im Winter im Wirtshaus und irgendwie war plötzlich die Idee geboren", sagt Söllner. Rolf Rogler hat anschließend einen Entwurf gefertigt. In der Whatsapp-Gruppe der "Fichtel-Biker" wurde dieser dann immer weiter verfeinert, bis das Design vollendet war.

Die "Fichtel-Bikers" gibt es schon seit 15 Jahren. Dabei handelt es sich nicht um einen Verein, sondern um einen Freundeskreis radsportbegeisterter Fichtelgebirgler. "Einige von uns sind Mitglied beim RSC Marktredwitz, andere ambitionierte Hobbyfahrer." Seit Anfang an fahren die Biker jedes Jahr in wechselnder Besetzung nach Mallorca zum Frühjahrs-Trainingslager. Dieses Jahr kamen an acht Fahrtagen 850 Kilometer (die Frauen beschränkten sich auf 750 Kilometer) zusammen.

Vor allem sind sie gerne in ihrer Heimat unterwegs, mal auf dem Rennrad, dann wieder auf dem Mountainbike. Dieses Jahr werden sie bei ihren Touren meist das Fichtelgebirgs-Trikot tragen. Damit die Radkleidung perfekt ist, haben sie auch eine Hose und eine Weste in den passenden Farben designt. "Besonders freut uns, dass uns mit Edeka-Enders aus Wunsiedel und Rad Kral aus Rehau zwei heimische Sponsoren mit jeweils 500 Euro unterstützt haben", sagt Söllner.

Mit ihren Trikots wollen die "Fichtel-Biker" zeigen, dass das Fichtelgebirge eine klasse Radsport-Gegend ist und auch sonst einen Besuch lohnt. "Einige von uns wollen am 1. Juli beim Dolomiti Bikemarathon starten. Natürlich tragen sie an dem Tag ihr Trikot", sagt Söllner. Er selbst wird es ebenfalls weiterhin gerne auswärts überstreifen. Beruflich ist er häufig mehrere Wochen am Stück in ganz Bayern unterwegs. "Und wenn es die Zeit zulässt, fahre ich bei dieser Gelegenheit am Feierabend Rad."

Auf Mallorca haben die "Fichtel-Biker" mit ihrem Outfit schon für Furore gesorgt. "Wenn wir zu neunt alle gleich gekleidet unterwegs waren, hat dies wirklich eindrucksvoll ausgesehen", sagt Söllner. Nachdem die neunköpfige Radler-Gruppe wieder zu Hause war, hat er im Internet ein Bild entdeckt, das die "Fichtel-Biker" beim Training auf Mallorca zeigt. Ein Schirndinger Radsportler, der zufällig ebenfalls auf der Insel war, hat das Bild auf Facebook gepostet. "Es freut uns, dass auch anderen die Idee mit den Trikots gefällt." Matthias Bäumler

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 04. 2018
18:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Design Dolomiti Edeka Enders Facebook Freundeskreis Heimat Hosen Hotels Ideen Motive Mountainbike Radsportler
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Fichtelgebirge hat viel zu bieten. Und das will die Tourismuszentrale möglichst vielen Menschen vermitteln. Foto: Florian Miedl

13.11.2019

Fichtelgebirge auf allen Kanälen

Die Tourismusregion setzt voll auf das Internet. Manchmal ist aber auch die analoge Welt noch wichtig. » mehr

Das Hotel "Wunsiedler Hof" und die Fichtelgebirgshalle stehen offenbar kurz vor dem Verkauf. Foto: Florian Miedl

09.10.2019

Oma muss zu Hause bleiben

Die Abschlussbälle der Tanzkurse der Gymnasien in Wunsiedel und Marktredwitz können nicht in der Fichtelgebirgshalle stattfinden. Jetzt springt Marktleuthen ein. » mehr

Viele Mountainbiker aus der Region und darüber hinaus fiebern schon dem Bike-Wochenende in Bad Alexandersbad entgegen. Foto: pr.

10.04.2019

Mountainbiker zeigen großes Herz

Beim fünften Bike-Wochenende des Skiclubs Wunsiedel in Bad Alexandersbad starten erstmals Elektro-Räder. Auch Profis gehen an den Start. » mehr

Stefan Loibl durchfuhr während seines Deutschland-Trails nun schon zum zweiten Mal das Fichtelgebirge. Foto: Wolfgang Watzke

04.08.2019

Profi-Biker radelt durch Fichtelgebirge

Stefan Loibl machte eine Tour durch Deutschland. Der Redakteur berichtet online über seine Etappen, auch über die von Weiden nach Tröstau und weiter nach Mödlareuth. » mehr

Warum nicht mal zwischendurch auf das Smartphone blicken? Dies denken sich nicht nur die Schüler, sondern auch Schulleiter Stefan Müller (rechts), Projektleiterin Jasmin Laub (dahinter),sowie die Lehrer Stefan Pöllath (Mitte) und Klemens Pöllmann (links). Fotos: Matthias Bäumler

19.11.2019

Hier ist das Handy kein Teufelszeug

Die Wunsiedler Mittelschule nimmt als einzige im Landkreis an einem bayernweiten Schulversuch teil. Schüler dürfen auch privat ihr Smartphone nutzen. » mehr

Auch das Internet ist kein rechtsfreier Raum: Wegen Beleidigungen, die ein Mann über den Messenger-Dienst Whatsapp verschickt hatte, verurteilte ihn jetzt das Amtsgericht Wunsiedel. Foto: Fabian Sommer/dpa

04.11.2019

Strafe für Beleidigungen per Whatsapp

Über den digitalen Nachrichtendienst beschimpft ein 33 Jahre alter Mann seine frühere Lebensgefährtin. Das kostet ihn nun 1000 Euro. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 04. 2018
18:38 Uhr



^