Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Radweg wird ein Stück Lebensqualität

Die Strecke am Perlenbach entlang soll Oberkotzau, Rehau, Schönwald und Selb verbinden. Mittel für den ersten Bauabschnitt sind zugesagt. Baubeginn ist im Frühjahr 2019.



Freuen sich auf den künftigen Radweg (von links): Planer Albert Vollath, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, der Landrat Oliver Bär, Hof, Bürgermeister Michael Abraham, Rehau, Bürgermeister Klaus Jaschke, Schönwald, Stadtrat Michael Rehwagen und Landrat Dr. Karl Döhler, Wunsiedel. Foto: Herbert Scharf
Freuen sich auf den künftigen Radweg (von links): Planer Albert Vollath, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, der Landrat Oliver Bär, Hof, Bürgermeister Michael Abraham, Rehau, Bürgermeister Klaus Jaschke, Schönwald, Stadtrat Michael Rehwagen und Landrat Dr. Karl Döhler, Wunsiedel. Foto: Herbert Scharf  

Schönwald - Noch gibt es ihn nur auf dem Reißbrett. 2019 aber soll mit dem Bau des Perlenbach-Radweges begonnen werden. Die Mittelzusage für den ersten Bauabschnitt ist bereits im Landratsamt Wunsiedel eingetroffen. Der neue Radweg soll ein weiterer - bedeutender - Mosaikstein im Radwegenetz der Region und eine Attraktion für Radfahrer werden. Nach seiner Fertigstellung soll er über 27 Kilometer Selb mit Schönwald, Oberkotzau und Rehau über die Landkreisgrenze hinweg verbinden. Aber nicht nur das: Die neue Verbindung schafft auch ein Netzwerk zum Saale-Radweg bei Oberkotzau, zum Radweg "Grünes Dach" an der Landesgrenze und zum grenzüberschreitenden Brückenradweg bei Asch. Die Kosten werden auf mehr als drei Millionen Euro geschätzt.

27 Kilometer lang

Der neue Radweg am Perlenbach von Selb bis Rehau wird fast 27 Kilometer lang und kostet rund drei Millionen Euro. Baubeginn ist im kommenden Frühjahr. Er verbindet nicht nur die Kommunen Selb, Schönwald, Oberkotzau und Selb, sondern schließt auch die Lücke zum Saale-Radweg, zum Radweg "Grünes Dach" an der Landesgrenze sowie zum grenzüberschreitenden Brückenradweg.

 

Zur Vorstellung des Projekts trafen sich an der Landkreisgrenze bei Schönwald am Perlenbach die beiden Landräte Dr. Karl Döhler und Dr. Oliver Bär, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, die beiden Bürgermeister Michael Abraham, Rehau, und Klaus Jaschke, Schönwald, der SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Rehwagen, Schönwald, mit dem Planer Albert Vollath vom Büro Wolf und Zwick. "Das ist ein Grund zum Feiern," freute sich Döhler bei der Begrüßung. Da in diesen Tagen die Zuschusszusage der Regierung von Oberfranken im Landratsamt eingetroffen sei, stehe der Bau nun unmittelbar bevor. Das Millionenprojekt, ein weiterer großer Schritt zur Radwegregion, steht bereits auf dem Plan.

 

Der Planer Albert Vollath erläuterte dann den Streckenverlauf am Perlenbach, an der Bahnstrecke und an der Staatsstraße entlang. Der große Vorteil der Strecke sei: Sie verläuft ohne große Steigungen entlang des Perlenbaches, einem Fließgewässer mit der dichtesten Population der Flussperlmuschel.

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Landkreise Wunsiedel und Hof. 14,8 Kilometer verlaufen auf dem Gebiet des Hofer, 12,5 Kilometer auf dem des Wunsiedler Landkreises. Bestehende Radwege werden mit eingebaut.

Der Planer freut sich, dass für die Streckenführung einige Bauten aus der Vergangenheit genutzt werden können. So werde eine Brücke bei Schönwald mit einbezogen, ebenso ein Brückenlager für die Überquerung der Bahn, was die Kosten gegenüber einem völligen Neubau in Grenzen halte.

Den Planungen gingen umfangreiche Bodenuntersuchungen voraus. Immerhin führe der Radweg, sagte Vollath, der übrigens nicht nur Radfahrern, sondern auch Wanderern offensteht, durch sensibles Naturschutzgebiet: den Naturpark Fichtelgebirge, ein Natur- und Landschaftsschutzgebiet sowie geschützte FFH-Gebiete. Gesperrt bleibe der Weg für landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Baubeginn soll im Frühjahr 2019 sein. Dann, betonte der Fachmann, solle es so schnell wie möglich an die komplette Verbindung gehen. Zunächst werde bei Schönwald ein 4,85 Kilometer langes Teilstück in Angriff genommen. Weitere Teilstücke bei Selb (7,68 Kilometer), bei Oberkotzau (2,60 Kilometer) und 11,58 Kilometer bei Rehau sollen zügig folgen.

Die gute Nachricht für Radfahrer lautet: Die Strecke wird nicht nur ohne größere Steigerungen gebaut, sondern auch auf einer Breite von 3,50 Meter durchgehend asphaltiert. Teils verläuft sie entlang der Staatsstraße 2454, teils auch so nahe am Perlenbach, dass das Gewässer mit einer Spundwand zum Weg hin gesichert werden muss. Einmal muss die Bahnlinie und einmal die A 93 durch bestehende Unterführungen gequert werden. Der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär sprach in Bezug auf den Radweg von einer Herzensangelegenheit. Der Landkreis Hof habe in Sachen Radwegenetz Nachholbedarf, räumte er ein. Deshalb sei er dem Landkreis Wunsiedel mit seiner großen Erfahrung in Sachen Radwege dankbar für die Unterstützung bei der Planung. Er nannte es eine echte Gemeinschaftsaufgabe. Bär betonte: "Radwege sind auch ein Stück Lebensqualität."

Der Schönwalder Bürgermeister Klaus Jaschke freut sich über die neue Attraktion für Einheimische und Touristen. "Das wird eine gute Geschichte für die ganze Region," betonte er. Rehaus Oberbürgermeister Michael Abraham wies darauf hin, dass der Weg an den Bahnhöfen der beteiligten Kommunen vorbeiführe. Damit könne er auch in einzelnen Etappen befahren werden. Landtagsabgeordneter Martin Schöffel (CSU) verwies auf die Bedeutung des Weges für den Tourismus. Immerhin lägen an der Strecke auch einige Museen.

Autor

Herbert Scharf
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2018
19:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauabschnitte Baubeginn Bären CSU Frühling Lebensqualität Ländergrenzen Martin Schöffel Michael Abraham Radfahrer Radwegenetze
95173 Schönwald
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sie erarbeiten das neue Radwegenetz im Landkreis Wunsiedel (von links): Birgit Meier, Sebastian Köllner und Ronald Ledermüller. Foto: Matthias Bäumler

07.10.2019

Radfahrer verirren sich nicht mehr

Der Landkreis beschildert im Naturpark alle Radwege neu. Statt der alten Schleifen gibt es künftig ein übersichtliches Netz. » mehr

Zum Auftakt der Radsaison im Fichtelgebirge waren am Freitag auch die Projektpartner der neuen "Bayerisch-Fränkischen Wirtshaustouren" nach Wunsiedel gekommen.	Foto: pr.

12.04.2019

Radsaison 2019 ist eröffnet

Neue Touren, ein günstiges Familienticket für den Radlbus und Investitionen in den Radwegebau: Der Landkreis unterstützt das umweltfreundliche Verkehrsmittel. » mehr

Eine Wahl, die mehr Fragen aufwirft als sie beantwortet. So sehen die Vorsitzenden der Parteien im Landkreis Wunsiedel die Thüringen-Wahl. Foto: dpa

28.10.2019

Nach Wahl herrscht Ratlosigkeit

Die Vertreter der Parteien im Landkreis beurteilen das Ergebnis im Nachbar-Bundesland höchst unterschiedlich. Nur Linke und AfD sehen Positives. » mehr

Sabrina Kaestner (vorne, Mitte) ist zur CSU-Bürgermeisterkandidatin nominiert worden. Mit auf dem Bild (von links) Melanie Kurczak von der CSU Niederlamitz, Landratskandidat Peter Berek, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, die Stadträte Klaus Prell und Harald Fischer, Doris Lempenauer von der CSU Kirchenlamitz, dritter Bürgermeister Andreas Ritter und CSU-Ortsvorsitzender Christoph Haas. Foto: Hans Gräf

28.10.2019

Sabrina Kaestner will auf den Chefsessel

Die 31-jährige CSU-Frau kandidiert in Marktleuthen für das Amt des Bürgermeisters. Damit stehen drei Kandidaten zur Wahl. Sie fordert "Aufbau statt Abriss". » mehr

Interview: mit CSU-Landtagsabgeordneten Martin Schöffel

19.09.2019

Martin Schöffel: "Habe nicht gegen die CSU demonstriert"

Ein Foto mit Martin Schöffel verwirrt viele Bürger. » mehr

Jürgen Fraas denkt über eine Katzensteuer nach. Foto: Jürgen Stratenschulte/dpa

27.08.2019

Wunsiedel: ABW hält Katzensteuer für "absurd"

Der Vorschlag des Stadtrats Jürgen Fraas schlägt weiter Wellen. Die Aktiven Bürger sehen auch die Forderung nach einer niedrigen Gewerbesteuer kritisch. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Herbert Scharf

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2018
19:56 Uhr



^