Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Fichtelgebirge

Kreistag befasst sich mit Stromtrassen

Zu einer Sondersitzung treffen sich am heutigen Montag um 17 Uhr im Landratsamt die Kreisräte. Einziger Punkt ist die umstrittene geplante Höchstspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ), die eventuell durch den Landkreis Wunsiedel führen soll.



Wie mehrfach berichtet, hat sich der Kreistag gegen eine Verlegung der Leitungen im Landkreis Wunsiedel ausgesprochen. In der Sitzung am heutigen Montag sollen die Argumente aller beteiligten Gruppen gehört werden. Dabei haben auch die Vertreter der Bürgerinitiativen Brand, "Seußen wehrt sich" und "Fichtelgebirge sagt Nein zur Monstertrasse" Gelegenheit, ihr Sichtweise darzustellen. Auch ein Referent des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird voraussichtlich vor Ort sein. Dass der Südostlink, so die amtliche Bezeichnung, gebaut wird, ist gesetzlich geregelt. Erst vor wenigen Tagen hat Wirtschaftsminister Peter Altmaier in einem Interview mit unserer Zeitung die Notwendigkeit der Leitungen bekräftigt. Die Bundesnetzagentur und Tennet werden ebenso ihre Argumente vorbringen wie der vom Landkreis im Kampf gegen die Trassen beauftragte Rechtsanwalt Wolfgang Baumann.

Im Anschluss an die Referate haben die Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Dr. Klaus von Stetten (Freie Wähler), Brigitte Artmann (Grüne), Jörg Nürnberger (SPD) und Wolfgang Kreil (CSU) das Wort. Schließlich besteht die Möglichkeit der Diskussion, bei der auch Fragen beantwortet werden. Landrat Dr. Karl Döhler wird letztlich versuchen, das Ergebnis der Veranstaltung zusammenzufassen.

Schon am frühen Nachmittag, um 14 Uhr, findet eine Kreisausschusssitzung statt. Hierbei geht es um die Einführung eines Sechsertickets im öffentlichen Nahverkehr für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Außerdem gibt es einen Bericht über die Beteiligungen des Landkreises Wunsiedel an privatrechtlich organisierten Gesellschaften. Hierzu gehören unter anderem das Kommunalunternehmen Fichtelgebirge und das Klinikum Fichtelgebirge mit den Häusern in Selb und Marktredwitz.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
16:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesnetzagentur CSU Freie Wähler Kreisräte Kreistage Peter Altmaier Privatrecht SPD Stromtrasse Stromtrassen Tennet Wolfgang Baumann Öffentlicher Nahverkehr
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dass auch in einigen Jahren noch Strom fließt, dürfte sicher sein. Aber ob er dann tatsächlich über die HGÜ-Leitungen transportiert wird, ist fraglich. Foto: Oliver Berg/dpa

27.11.2018

Landkreis schöpft neue Hoffnung

Politiker und BIs sehen die Chance, die HGÜ-Trasse doch noch zu stoppen. Die Absage von Ministerium und Bundesnetzagentur werten sie als Frechheit. » mehr

Führt die HGÜ Trasse tatsächlich durch den Landkreis? Wie dies zu verhindern ist, berät der Kreistag demnächst. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

02.10.2018

Sondersitzung im Kampf gegen Erdkabel

Landrat Dr. Karl Döhler wehrt sich gegen den Vorwurf, zu wenig gegen die HGÜ-Trassen zu unternehmen. Er hält nichts von täglichem Radau. » mehr

Bei Marktredwitz gab es bisher zwei Trassenvarianten. Tennet bevorzugt die östliche, dick eingefasste. Diese reicht bis unmittelbar an Seußen heran. Grafik: Tennet

13.12.2018

Stromtrasse durchschneidet Landkreis

Netzbetreiber Tennet favorisiert das östliche Fichtelgebirge. Hier gibt es nach Ansicht deren Experten geringere Hindernisse. » mehr

Udo Enderle

27.11.2018

"Wir werden Versuchskaninchen"

Die Bürgerinitiativen bringen Argumente zuhauf gegen die Trassen vor. Zur richtigen Diskussion kommt es aber nicht. » mehr

Etwa doppelt so hoch wie die Masten auf dem Bild bei Seußen können nach Ansicht der Initiative "Seußen wehrt sich" die des neuen Ostbayernrings werden. Foto: Florian Miedl

30.11.2018

Anwalt soll Ostbayernring verhindern

Die Kreistagsfraktionssprecher Klaus von Stetten (Freie Wähler) und Brigitte Artmann (Grüne) wollen den geplanten Ostbayernring mit Hilfe eines Fachanwaltes verhindern. » mehr

In ein Sandbett kommen die jeweils zwölf Zentimeter Durchmesser dicken Stromleitungen. Foto: Roland Würth/dpa

07.09.2018

"Unglaubwürdige Position"

CSU-Landtagsabgeordneter Martin Schöffel kritisiert SPD-Kreisvorsitzenden Jörg Nürnberger. Er fragt, was dieser bisher gegen die Stromtrasse unternommen hat. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall in Konradsreuth Konradsreuth

Unfall in Konradsreuth | 15.01.2019 Konradsreuth
» 5 Bilder ansehen

90er-Party in Schwingen Schwingen

90er-Party in Schwingen | 12.01.2019 Schwingen
» 66 Bilder ansehen

U17-Kreismeisterschaft |
» 137 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
16:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".