Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Pittroff-Villa, Tiny House

Fichtelgebirge

Jugendliche planen Röslaus Zukunft

Junge Bürger machen sich bei der Jugendkonferenz "DenkMit!" Gedanken über das Leben in der Gemeinde. Mit den Ergebnissen wird sich der Gemeinderat befassen.



Wie sie sich die Zukunft der Gemeinde Röslau vorstellen, haben Jugendliche bei der Konferenz "DenkMit1" formuliert. Ihre Vorstellungen und Ideen werden nun dem Gemeinderat vorgelegt. Foto: pr.
Wie sie sich die Zukunft der Gemeinde Röslau vorstellen, haben Jugendliche bei der Konferenz "DenkMit1" formuliert. Ihre Vorstellungen und Ideen werden nun dem Gemeinderat vorgelegt. Foto: pr.  

Röslau - Dem Landkreis liegt die Jugend am Herzen. Deswegen finden seit einigen Jahren Jugendkonferenzen unter dem Motto "DenkMit!" statt. Bisher waren diese Veranstaltungen immer für Jugendliche aus dem gesamten Landkreis organisiert. Damit mehr Ideen für die einzelnen Orte gefunden werden, gibt es nun ein neues Konzept. Erstmals hat daher die Gemeinde Röslau die Jugendkonferenz "DenkMit!" nach dem neuen, nun ortsbezogenen Konzept durchgeführt. Die Konferenz soll Jugendlichen zwischen zwölf und 21 Jahren eine unbürokratische Möglichkeit zur Mitgestaltung und Mitbestimmung in ihrem Heimatort bieten, um so gemeinsam neue Impulse für die Verbesserung der Lebens- und Freizeitsituation zu schaffen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Röslau.

Personell und finanziell wurde die Gemeinde von Fachkräften der Integrierten Sozialplanung und der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises unterstützt. Bürgermeister Torsten Gebhardt und die Jugendbeauftragte des Gemeinderats, Kerstin Schade, folgten als "stille Zuhörer" den Ausführungen der Jugendlichen in den verschiedenen "Themen-Ecken". Und die Themen waren breit gefächert: Ein Bereich befasste sich mit Schule, Ausbildung und Beruf, der zweite mit Freizeit und Vereinsleben, der dritte mit Gemeinde-Entwicklung, der vierte mit einem "Blick in die (eigene) Zukunft".

Nach der Besprechung ging Bürgermeister Gebhardt direkt auf die Wünsche und die Kritik der jungen Röslauer Bürgerinnen und Bürger ein. Erfreut war er über die vielen konkreten und konstruktiven Beiträge sowie die Erkenntnis, dass die meisten auch im Erwachsenenalter in Röslau wohnen wollen und sich hier ein gutes Leben vorstellen können. Als Dank an die Jugendlichen gab es im Anschluss ein Buffet sowie eine Verlosung. Die Beiträge, Vorschläge und Ergebnisse werden nun ausgewertet, in einer Broschüre zusammengefasst und dann in einer der folgenden Gemeinderatssitzungen präsentiert. Bereits im Sommer hatte der Röslauer Gemeinderat einstimmig beschlossen, die Vorschläge der Jugendlichen im Rahmen der Möglichkeiten umzusetzen.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
20:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Erwachsenenalter Kinder und Jugendliche Mitbestimmung Sozialplanung Stadträte und Gemeinderäte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zur Jugendkonferenz in Röslau laden ein (von links) Jugendbeauftragte Kerstin Schade, Martin Reschke von der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis, Bürgermeister Torsten Gebhardt und Kreisjugendpflegerin Svenja Faßbinder.

12.11.2018

Junge Bürger mischen mit

Am Samstag trifft sich der Röslauer Nachwuchs zur Konferenz. Dabei stellen die Teilnehmer Weichen für die Zukunft in ihrer Heimatgemeinde. » mehr

Die Kehrmaschine leistet ganze Arbeit: Die Festspielstadt ist nach Ansicht vieler Bürger sauberer geworden. Foto: Matthias Bäumler

21.11.2018

Teuerste Straßenreinigung kostet 548 Euro

Das Dauerthema in Wunsiedel beschäftigt erneut den Stadtrat. Die Auswertung des ersten Jahres gleicht einer wissenschaftlichen Arbeit. » mehr

Toni Steinkohl und Hans Lamml (von links) sind dafür verantwortlich, dass die Wunsiedler Straßen sauber sind. Foto: Matthias Bäumler

20.08.2018

Bernsteiner müssen Straßen kehren lassen

Der Stadtrat lehnt gegen die Stimmen der Bunten Liste einen Antrag der Bürger aus dem Ortsteil ab. Damit verhindert er eine Kettenreaktion. » mehr

Toni Steinkohl und Hans Lamml (von links) sind dafür verantwortlich, dass die Wunsiedler Straßen sauber sind. Foto: Matthias Bäumler

20.08.2018

Bernsteiner müssen Straßen kehren lassen

Der Stadtrat lehnt gegen die Stimmen der Bunten Liste einen Antrag der Bürger aus dem Ortsteil ab. Damit verhindern sie eine Kettenreaktion. » mehr

Auch Bundestagsvizepräsident und CSU-Bezirksvorsitzender Dr. Hans-Peter Friedrich (links) gratulierte dem Bad Alexandersbader Bürgermeister Peter Berek zum 50. Geburtstag. Fotos: Rainer Maier

03.06.2018

Den Aufbruch in die Herzen gepflanzt

Bürgermeister Peter Berek feiert 50. Geburtstag. Von allen Seiten gibt es viel Lob für den engagierten Kommunalpolitiker. » mehr

Die "Urgesteine" der Aktiven Bürger Wunsiedel mit (von links) Wolfgang Kohler, der Vorsitzenden Manuela Menkhoff, Matthias Ries und Stadtrat Franz Rattler. Foto: Herbert Scharf

06.05.2018

ABW liebäugelt mit Bürgermeister-Kandidatur

Die Aktiven Bürger Wunsiedel feiern zehnten Geburtstag. Bei der nächsten Bürgermeisterwahl wollen sie eventuell mitmischen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
20:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".