Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Fichtelgebirge

ABW sieht sich als parteiübergreifende Plattform

Die Aktiven Bürger wollen 2020 einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt nominieren. Derzeit gibt es 29 Mitglieder.



ABW sieht sich als parteiübergreifende Plattform
ABW sieht sich als parteiübergreifende Plattform  

Wunsiedel - Seit zehn Jahren gibt es in Wunsiedel die Aktiven Bürger. Die Gruppierung sieht sich als überparteiliche Plattform. "Wir glauben, dass sich auf lokaler Ebene mehr für unsere Stadt erreichen lässt, wenn man keinen Parteizwängen unterliegt", sagte Vorsitzende Manuela Menkhoff in einem Gespräch mit der Frankenpost . Im Stadtrat koche jeder sein eigenes Süppchen. Häufig sei eine Zusammenarbeit nicht zu erkennen. Als ein Beispiel für den Politikstil einer nicht parteigebundenen Gruppierung nennt sie den geplanten Industriepark Plärrer. "Wir sind nicht gegen eine Gewerbeansiedlung. Schlecht ist es aber, wenn über den Köpfen der Leute hinweg Fakten geschaffen werden. Wir hingegen reden mit den Menschen und nicht zu den Menschen." Als Beleg, dass dieser Politikstil ankommt, nennt die ABW-Vorsitzende die "orangen Stammtische" in Bernstein, die sehr gut besucht seien.

Mit einem Auge schielen die Verantwortlichen der ABW bereits auf die Kommunalwahlen 2020. Wie die Vorsitzende sagt, ist eines der Ziele, wieder vier Stadtratssitze zu holen. "Das wird schwer genug, bevorzugt doch das neue Zählverfahren tendenziell eher die großen Parteien."

Die Frage, ob die Aktiven Bürger wieder einen Bürgermeisterkandidaten nominieren werden, beantwortet Manuela Menkhoff mit einem klaren "Ja". Auch gebe es bereits einen oder eine mögliche Kandidatin. Die Nominierung sei im Frühherbst kommenden Jahres geplant. "Diesmal können sich alle sicher sein, dass der Kandidat oder die Kandidaten nicht mehr abspringt." Bekanntlich ist im Wahlkampf 2014 einige Monate vor der Wahl die seinerzeitige ABW-Kandidatin zurückgetreten. Die Vorsitzende ist überzeugt, nicht nur für das erste Amt in der Stadt eine starke Person zur Wahl zu stellen, sondern auch für die Liste. "Ich bin sicher, dass wir die komplette Liste voll bekommen. Schon jetzt haben sich mehrere Powerleute bereit erklärt, zu kandidieren. Der Wahlkampf verspricht einige neue Gesichter." Sollte die ABW das Bürgermeisteramt erringen, kündigt Manuela Menkhoff an, dass es nicht mehr so viele nichtöffentliche Tagesordnungspunkte in den Stadtratssitzungen geben wird wie bisher. "Eigentlich regelt die Gemeindeordnung klipp und klar, was öffentlich und was tatsächlich nichtöffentlich behandelt werden muss." Eine Neuerung steht für 2019 an: Die orangen Stammtische (Orange ist die Farbe der ABW) finden nun immer am Donnerstag nach der Stadtratssitzung statt. Schon bisher sei es üblich bei der ABW, dass an den Stammtischen die Mitglieder durchaus kritisch mit den eigenen Stadtratsmitgliedern umgehen würden. "Das ist sehr positiv und zeigt die offene Diskussionskultur bei uns."

Die ABW hat 29 Mitglieder. Derzeit liegen laut Manuela Menkhoff zudem einige Aufnahmeanträge vor. In der Hauptversammlung vor einigen Wochen haben sich zwei Änderungen ergeben: Zweiter Vorsitzender ist Renné Reich, der das Amt von Matthias Ries übernimmt. Dritter Vorsitzender ist Michael Schönauer, der Hans-Peter Jahn ablöst.

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 12. 2018
18:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Mitglieder Plattformen Stammtische Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen Wahlkampf
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Finanzamt will sich weiter den Bürgern öffnen. Auf dem Foto (von links): stellvertretender Amtsleiter Oskar Kastner, Amtsleiter Ulrich Lauterbach und Ausbildungsleiterin Petra Schmid. Foto: Matthias Bäumler

vor 11 Stunden

Finanzamt will auf Bürger zugehen

Ab 1. März kann jeder, der eine Steuererklärung abgeben muss, an einer Befragung teilnehmen. Mit den Erkenntnissen will die Behörde ihren Service weiter verbessern. » mehr

Die Initiatoren des Arbeitskreises "Blühendes Fichtelgebirge" freuen sich über den Erfolg des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" für mehr Artenschutz: Jörg Hacker (von links), Christian Kreipe und Udo Benker-Wienands.	Foto: Tamara Pohl

18.02.2019

Keine Zeit zu verlieren

Bis aus dem Volksbegehren für mehr Artenschutz ein Gesetz wird, vergehen noch Monate. Die könnten Kommune und Bürger aber schon jetzt nutzen, um Insekten zu helfen. » mehr

Der stellvertretende Landrat Gerald Schade (rechts) übergibt dem VdK-Kreisvorsitzenden Konrad Scharnagel eine finanzielle Unterstützung. Fotos: Peter Pirner

27.01.2019

Zukunft braucht Menschlichkeit

Die Aufgaben des VdK wachsen stetig an. Konrad Scharnagl, der Vorsitzende des Kreisverbands, strebt einen modernen Auftritt an. » mehr

Yilmaz Can (Zweiter von rechts) führt den neugegründeten Ortsverband Wunsiedel der Jungen Liberalen. Mit im Bild sind seine Vorstandskollegen (von links) Sevri Hentschke (Kassenprüfer), Tobias Hartwich (zweiter Vorsitzender) und Sebastian Spörl (Schatzmeister). Foto: Rainer Maier

27.01.2019

Politischer Einsatz für freiheitliche Werte

Vier junge Menschen aus dem Landkreis haben sich zum Ortsverband Wunsiedel der Jungen Liberalen zusammengeschlossen. Sie wählen Yilmaz Can zum Vorsitzenden. » mehr

Suche nach der Fichtelgebirgs-Identität

02.12.2018

Suche nach der Fichtelgebirgs-Identität

Das Projekt Regioident erforscht, was die Menschen hierzulande mit ihrer Heimat verbindet. Ein Online-Fragebogen geht den Identitätsankern auf den Grund. » mehr

Vier, die für die Heimat brennen (von links): Tanja Rieger, Frank Ebert, Sabine Nuber und Sandra Wolf (sitzend) engagieren sich im Demografie-Kompetenzzentrum Oberfranken.	Foto: Archiv Knauer

04.04.2018

"Der Wandel ist auch unsere Chance"

Die Bürger im Fichtelgebirge werden immer weniger und immer älter. Das schafft viele Probleme. So versucht das Demografie-Kompetenzzentrum Oberfranken gegenzusteuern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 12. 2018
18:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".