Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Fichtelgebirge

Magazine entdecken das Fichtelgebirge

Für "Focus" ist die Therme in Weißenstadt die schönste in Deutschland. Die "Stern"-Redaktion empfiehlt die Region als Wintersport-Paradies und Geheimtipp für Wanderer.



Das Siebenquell-Gesundzeitressort ist für "Focus-Online" die attraktivste Therme in ganz Deutschland. Foto: Florian Miedl
Das Siebenquell-Gesundzeitressort ist für "Focus-Online" die attraktivste Therme in ganz Deutschland. Foto: Florian Miedl   » zu den Bildern

Weißenstadt - Diese Bescherung ist geglückt: Zwei überregionale Magazine haben in diesen Tagen das Fichtelgebirge als Top-Ausflugstipps in Deutschland präsentiert. So steht im Ranking der attraktivsten Thermen in Deutschland für die Redaktion von "Focus-Online" das Siebenquell-Gesundzeitresort in Weißenstadt bundesweit an der Spitze. Auch die Redaktion des "Stern" entdeckt in seiner jüngsten Ausgabe das Fichtelgebirge als ein Traumziel für Wintersport-Fans und Wanderer gleichermaßen.

"Natürlich freuen wir uns über das Ergebnis des Rankings", sagt Siebenquell-Gesundzeitresort-Betreiber Stephan Gesell. Er und seine Mitstreiter seien angetreten, zu beweisen, dass eine deutschlandweit einmalige Therme auch in einem dünn besiedelten Landstrich wie dem Fichtelgebirge möglich sei. "Und das ist uns gelungen, wie Focus-Online bestätigt."

Tatsächlich waren die Redakteure tief beeindruckt von den vielen Erholungsmöglichkeiten im Siebenquell-Gesundzeitresort. "Hier dreht sich alles um Entschleunigung, um die Prävention von Burn-out, um Gesundheit und Wellness", heißt es in dem Artikel. Von der Brauereisauna bis hin zum ganzjährig verfügbaren Pulverschnee aus der Schneekammer reichten die vielen Angebote in dem 60-Millionen-Bau.

Nicht nur die Redaktion aus dem Online-Ableger des Magazins "Focus" ist von der Therme in Weißenstadt hin und weg. Auch ein Mineralien-Händler, der weltweit die gesundheitsfördernden Ingredienzien für Bäder liefert, bestätigt dies. Erst neulich hat er Stephan Gesell anvertraut, dass er bislang kein annähernd vergleichbares Angebot gesehen habe - und das, obwohl er in vielen Ländern Thermen beliefere.

"Umso stolzer macht mich der Erfolg in dem Ranking, weil wir uns bewusst für das Fichtelgebirge als Standort entschieden haben. In einem Ballungsraum wie Frankfurt oder München gibt es zwar viel mehr potenzielle Gäste, auch die Kaufkraft ist höher. Aber wir müssen uns nicht verstecken und haben sicherlich mit zum gestiegenen Selbstbewusstsein des Fichtelgebirges beigetragen", sagt Gesell.

Genauso sieht es Ferdinand Reb, Leiter der Tourismuszentrale Fichtelgebirge in Fichtelberg. "Ja, die Menschen in der Region sind wieder zuversichtlicher. Und das wirkt sich auf Unternehmen, Gäste und Heimkehrer aus." Über die Erwähnung des Fichtelgebirges als eines der Top-Ziele im Magazin "Stern" freut sich Reb besonders. Noch im vergangenen Jahr hat die Redaktion in Hamburg das Gebiet zwischen Bayreuth und Schirnding ignoriert. In der neuerlichen Liste der Top-50-Ziele, deren Besuch besonders lohnt, steht exemplarisch für das Fichtelgebirge das Wintersport-Areal in Bischofsgrün.

"Jeder Beitrag bringt etwas, auch wenn sich keine Kausalität zwischen einem Artikel und steigenden Besucherzahlen feststellen lässt. Aber dass es langfristige Effekte gibt, ist unbestritten", sagt Reb. Um das deutschlandweit noch vor zehn, 20 Jahren weitgehend vergessene Fichtelgebirge voranzubringen, seien viele Marketing-Anstrengungen notwendig gewesen. "Aus welchen Gründen auch immer die Werbung vor 20 Jahren so stark reduziert worden ist, die Auswirkungen waren gewaltig. Seit einigen Jahren drehen wir das Rad herum - und tatsächlich steigen die Besucherzahlen wieder." Wichtig sei eine positive Stimmung im gesamten Fichtelgebirge. Dazu trügen Projekte wie "Freiraum für Macher" ebenso bei wie das Siebenquell-Gesundzeitresort oder eben Artikel in reichweitenstarken überregionalen Magazinen.

Als netten Zufall wertet es Reb, dass der "Stern" seinen Beitrag über das Fichtelgebirge als Nummer zwei von 50 platziert hat. "Bei den Top-Zielen handelt es sich zwar um kein Ranking, aber die Nummer zwei suggeriert oberflächlichen Lesern wahrscheinlich, dass wir ganz oben stehen."

Die Kriterien für die Listung des Fichtelgebirges als "Top-Ziel" sind nicht klar und wohl tatsächlich eher subjektiv. "Wir haben die Ochsenkopf-Region nicht lanciert. Aber ich weiß, dass einige "Stern"-Redakteure und freie Journalisten, die für mehrere Magazine schreiben, ihren Urlaub mit der Familie gerne im Fichtelgebirge verbringen."

Neulich seien mehrere Bild-Journalisten bei ihm gewesen und hätten nach winterlichen Motiven gefragt, berichtet Reb. "Gut möglich, dass sie Bildmaterial für den ,Stern’ geliefert haben." Bei ihren Recherchen für das ideale Wintersport-Motiv ist den Fotografen allerdings ein Lapsus passiert: Das Motiv mit der Seilbahn und dem weiten Blick auf eine winterliche Landschaft zeigt nicht die Nord-Abfahrt in Richtung Bischofsgrün, wie es im Bildtext heißt, sondern die Süd-Abfahrt nach Fleckl. Fleckl wiederum ist ein Ortsteil von Warmensteinach.

 

 

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 12. 2018
18:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ferdinand Reb Focus Redakteure Redaktion Thermen Tourismuszentrale Fichtelgebirge Wanderer Zeitschriften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Highlight im Fichtelgebirge sind Wanderungen durch das Luisenburg-Felsenlabyrinth. Foto: Florian Miedl

28.04.2019

Fichtelgebirge immer beliebter

Die Übernachtungsszahlen im Vergleich zum Vorjahr steigen. Die Angebote für naturnahen Tourismus werden sehr gut angenommen. Ähnlich sieht es im Frankenwald aus. » mehr

Eine solch urige Gastwirtschaft kann bestimmt auch Urlauber begeistern. Wenn dann auch noch die Wirtsleute nett sind und die Gäste freundlich bedienen, dann ist alles gut. Fotos: Rainer Maier/Florian Miedl

20.03.2019

Tourismus-Symposium: Grunderwartung der Gäste steigt

Den Gast nur zufriedenzustellen, reicht nicht mehr aus, sagen Experten beim Tourismus-Symposium im EBZ. Die Urlauber wollen aktiv begeistert werden. » mehr

Stellten die Broschüre "Bayerisch-fränkische Wirtshausradtouren" im Wunsiedler Landratsamt vor (von links): Christoph Wiedekind, Sebastian Köllner und Sina Hamzaoui vom Landratsamt mit stellvertretendem Landrat Roland Schöffel sowie Markus Döhla und Ferdinand Reb von der Tourismuszentrale Fichtelgebirge. Foto: Rainer Maier

12.02.2019

Radeln gegen das Wirtshaus-Sterben

Die Tourismuszentrale Fichtelgebirge will den Zweirad-Boom nutzen. Sie hat acht urige Gasthaus-Routen ausgearbeitet. » mehr

Ein klares Signal: Wer die Loipe hier in der falschen Richtung befährt, begeht einen schweren Verstoß. Ähnliche Schilder gibt es an Autobahn-Auffahrten, wo sie potenzielle Geisterfahrer stoppen sollen. Foto: Andreas Gewinner

01.02.2019

Die Loipen-Laufrichtung ist nur eine Empfehlung

Falschfahrern unter den Langläufern am Ochsenkopf drohen keine Strafen. Doch die Verantwortlichen rufen die Skisportler zu gegenseitiger Rücksichtnahme auf. » mehr

Stopp- falsche Laufrichtung! Kopfschütteln, Ratlosigkeit und Wut - so reagieren viele Langläufer am Ochsenkopf auf die Einbahnschilder. Foto: Peter Perzl

17.01.2019

Einbahn-Loipe - ein zweifelhafter Genuss

Seit dieser Saison geht es rund um den Ochsenkopf nur in eine Richtung. Das sorgt für mächtig Ärger. » mehr

Tischmanieren sind in Restaurants besonders wichtig, finden Gastwirte aus der Region. Sie wollen jedoch keine generellen Verbote aussprechen, nur weil einige Eltern nicht einschreiten, wenn ihre Kinder sich schlecht benehmen. Foto: Silvia Marks, dpa

24.08.2018

Wenn die lieben Kleinen essen gehen

Nicht alle Eltern kümmern sich um gute Erziehung, wissen Gastronomen aus dem Kreis Wunsiedel. Dennoch bleiben sie kinderfreundlich und sprechen keine Verbote aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Fridays for future Fotos 2

Fridays for Future in Kulmbach | 24.05.2019 Kulmbach
» 15 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 12. 2018
18:02 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".