Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Fichtelgebirge

Wache "Siebenstern" ermittelt

In Weißenstadt und Umgebung entsteht "Der Fichtelgebirgskrimi". Als Produzent, Regisseur und Kameramann fungiert Michael von Hohenberg.



In der Polizeistation "Siebenstern" ist alles bereit: Jürgen Schmidt aus Goldkronach, Bernd Reiff aus Rehau, Julia Schödel aus Schönwald, Nadine Badewitz aus Bayreuth und der Weißenstädter Regisseur Michael von Hohenberg freuen sich auf die Dreharbeiten, die am 16. August beginnen sollen.
In der Polizeistation "Siebenstern" ist alles bereit: Jürgen Schmidt aus Goldkronach, Bernd Reiff aus Rehau, Julia Schödel aus Schönwald, Nadine Badewitz aus Bayreuth und der Weißenstädter Regisseur Michael von Hohenberg freuen sich auf die Dreharbeiten, die am 16. August beginnen sollen.   Foto: Rainer Maier

Weißenstadt - "Wenn‘s so wird, wie‘s in meinem Kopf schon drin ist, dann sitzt ihr im Kino und kugelt euch vor Lachen." Knapp drei Wochen vor Drehbeginn ist Michael von Hohenberg die Vorfreude anzumerken. Endlich geht es los mit der Umsetzung einer Idee, die er schon vier Jahre mit sich herumträgt: "Siebenstern - Der Fichtelgebirgskrimi". Was sich als abendfüllender Kinofilm finanziell nicht realisieren ließ, kommt jetzt als Polizeicomedy-Serie in den Streaming-Dienst Amazon Video. Und zuvor, zumindest in der Region, auch in die Kinos. "Wir hängen alle fünf zwanzigminütigen Folgen der ersten Staffel zusammen", sagt von Hohenberg. "So bekommen wird dann doch einen abendfüllenden Film."

So sind Sie dabei

Der "Fichtelgebirgskrimi" bietet verschiedene Möglichkeiten zum Mitmachen. Es werden zum Beispiel noch Komparsen gesucht. Bei der Sommerlounge in Rehau am Donnerstag, 1. August, können sich Interessierte von 16 bis 21 Uhr kostenlos casten lassen. Gebraucht werden Menschen von jung bis alt, die vor der Kamera die Bevölkerung im Fichtelgebirge darstellen sollen. Auch per Internet kann man sich bewerben unter info@fichtelgebirgskrimi.de.

Finanziell beteiligen kann man sich ebenfalls: als Sponsor oder Product-Placement-Partner.

Oder man kauft Anteile an der Produktion, das Stück zu 50 Euro. Diese Risikoeinlagen ohne Rückzahlungsgarantie könnten bei Erfolg der Serie auch Gewinne bringen. Eines bringen sie sicher: einen kleinen Part in der Serie. Denn jeder Anteilsinhaber darf garantiert als Komparse in "Siebenstern" mitwirken.

Der Regisseur und Schauspieler aus Weißenstadt hat auch das Drehbuch geschrieben: Vier kleine Satellitenwachen rund um die Polizeiinspektion Wunsiedel sind wegen Rationalisierungsmaßnahmen in ihrer Existenz bedroht. Nur die effektivste Wache wird bestehen bleiben und sogar ausgebaut, die anderen werden aufgelöst. So verkündet es Polizeipräsident Peter Rath. Unter den vier Siebenstern-Wachen entbrennt ein kreativer Wettstreit. Da rund um den Weißenstädter See kaum nennenswert Kriminelles geschieht, kreieren die Polizisten von "Siebenstern West" selbst Fälle, die sie möglichst beeindruckend zu lösen planen. Doch mitten in diese zur optimalen Selbstdarstellung konstruierte Polizeiarbeit hinein passiert ein echter Fall.

 

"Bei uns gibt es keinen Mord", sagt von Hohenberg. "Die alltägliche Polizeiarbeit bietet genug andere Möglichkeiten. Das hat Potenzial ohne Ende. " Die erste nordbayerische Polizeiserie soll zunächst fünf Staffeln umfassen und bis 2023 laufen. Vorausgesetzt die erste Staffel, die vom 16. August bis zum 1. September gedreht wird, kommt gut genug an. "Ich hoffe, dass die erste Staffel so erfolgreich ist, dass wir mit den Einnahmen die nächste finanzieren können", sagt von Hohenberg, der das Projekt, gemeinsam mit seiner Frau Jutta Jahreis, auch produziert. 10 000 Zuschauer würden jeweils eine weitere Staffel möglich machen.

Initiator von "Siebenstern" ist die Independent Film Akademie Fichtelgebirge, ein gemeinnütziger Verein. Der "Fichtelgebirgskrimi" soll auch ein Ausbildungsprojekt für Filmstudenten sein und Schulungscharakter haben, wie von Hohenberg sagt. So könne man sich öffentliche Fördergelder für die Produktion sichern und den Sponsoren eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung ausstellen.

Als Pluspunkt sieht Michael von Hohenberg, dass eine derartige Serie die überregionale Bekanntheit des Fichtelgebirges steigert und die Region auf sympathische Art und Weise in den Köpfen verankert. "Die Außenaufnahmen werden die Schönheiten unserer Landschaft in die Wohnzimmer des ganzen Landes tragen."

Mit viel Humor will von Hohenberg seine Alltagsgeschichten erzählen. "Meine Drehbuch-Texte sind dabei nicht in Stein gemeißelt", sagt er. Er setzte auf viele gute und witzige Spontan-Ideen seiner Schauspieler während der 18 Drehtage. Hauptdarstellerin Nadine Badewitz aus Bayreuth, die schon beim international erfolgreichen "Final Picture" mit von Hohenberg zusammengearbeitet hat, freut sich nach vielen Engagements "irgendwo auswärts" jetzt auf "das Drehen daheim": "Ich weiß, dass es viele Freiheiten für uns Schauspieler geben wird. Es wird ein großer Spaß."

Dass die Schauspieler für ihr Mitwirken zunächst einmal keine Gage bekommen, macht ihr nichts aus. Sie möchte einfach von Hohenberg unterstützen, der sein Projekt trotz aller Widrigkeiten über Jahre verfolgt hat. Ähnlich sehen es wohl auch die anderen Darsteller, zu denen der Münchberger Hubert Burczek, der aus dem Franken-"Tatort" bekannte Andreas Leopold Schadt aus Hof, der langjährige "Marienhof"-Star Giovanni Arvaneh und die Newcomerin Sabrina Schmitt, die auf der Naturbühne in Trebgast immer wieder Hauptrollen spielt, gehören.

Auch "das Gesicht der Oberpfalz", wie es von Hohenberg sagt, wird mitspielen: Norbert Neugirg, Kommandant der Altneihauser Feierwehrkapelln. "Ich konnte ihn überreden mitzumachen, obwohl der Film überwiegend in diesem in seinen Augen lästigen Anhängsel des oberpfälzischen Fichtelgebirges spielen wird." Gespannt sein darf man auch auf das Schauspiel-Debüt des oberfränkischen Bezirksheimatpflegers Professor Dr. Günter Dippold. Er gibt den Polizeipräsidenten, der die ganze Sache mit seinen Kürzungsplänen erst ins Rollen bringt.

Autor

Rainer Maier
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 07. 2019
19:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amazon Andreas Leopold Schadt Filme Gagen Giovanni Arvaneh Kameramänner Norbert Neugirg Polizeiarbeiten Polizeiinspektion Wunsiedel Polizeiinspektionen Polizeipräsidentinnen und Polizeipräsidenten Polizistinnen und Polizisten Regisseure Schauspieler Weißenstädter See
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Marktplatz von Bischofsgrün war die perfekte Kulisse für dieses Showdown zwischen jugendlichen Halbstarken und Motorradrockern im "Fichtelgebirgskrimi" - zum Glück war’s nur ein Film, sonst läge die gute Stube des Kurorts jetzt wohl in Schutt und Asche. Fotos: Andreas Gewinner

22.08.2019

Jagdszenen im Kurort

Halbstarke, Rocker und jede Menge Polizei: In Bischofsgrün entstehen Szenen für den neuen "Fichtelgebirgskrimi". » mehr

Christina Baumer und Norbert Neugirg bei den Dreharbeiten. Foto: ubb

11.09.2019

Zwei neue Stars für den Krimi "Siebenstern"

Die Münchner Schauspielerin Christina Baumer und Norbert Neugirg von der Altneihauser Feierwehrkapell’n wirken im Fichtelgebirgskrimi mit. » mehr

Ein authentischer Typ trägt die Faszination des Fichtelgebirges nach außen: Thomas Zeitler aus Arzberg, Hauptdarsteller im Imagefilm. Foto: Andrea Herdegen

06.09.2019

Ein Arzberger ist der "Fichtelgebirgs-Werner"

Thomas Zeitler bekommt die Hauptrolle im neuen "Freiraum für Macher"Imagefilm: Mit Charme, Witz und Dialekt zeigt er die Vorzüge der Region. » mehr

Stehen in "Zucker" - nach 23 Jahren getrennter Karrieren - auf der Luisenburg wieder gemeinsam auf der Bühne: Frank Logemann und Sanni Luis.

15.08.2019

Luisenburg: Musical-Stars haben Spaß an "Zucker"

Sanni Luis und Frank Logemann sind auf Deutschlands großen Bühnen zu Hause. » mehr

Nach anfänglichen Schwierigkeiten nun ein Bühnen-Duo, das sich gegenseitig mit Gemeinheiten übertrifft: Norbert Neugirg (links) und David Zieglmaier im Wunsiedler Museumshof.	Foto: Perzl

04.08.2019

Rundumschlag mit scharfen Zungen

Norbert Neugirg und David Zieglmaier präsentieren sich im Wunsiedler Museumshof als bitterböse Reimer. Nicht alles ist stubenrein. Den Zuschauern aber gefällt’s. » mehr

Dienstsport gehört zum Pflichtprogramm im Alltag eines Polizisten. Wer welchen Sport betreiben will, bleibt jedem selbst überlassen. Foto: Arno Burgi/dpa

11.04.2019

Ohne Fitness geht gar nichts

Die uniformierten Beamten der Polizei sind verpflichtet, Sport zu treiben. Zusätzlich gibt es regelmäßig ein eisenhartes Einsatztraining. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

oberfränkisches Volksmusikfest Weißenstadt

Oberfränkisches Volksmusikfest | 15.09.2019 Weißenstadt
» 111 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

Rainer Maier

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 07. 2019
19:28 Uhr



^