Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Die Schultüten-Königin heißt Elsa

Der erste Schultag wirft seine Schatten weit voraus: So beginnen die Foto-Termine für Abc-Schützen auch im Fichtelgebirge schon im August.



Heiß geliebt: Eiskönigin Elsa und ihre Schwester Anna entpuppten sich bei Rofu in Marktredwitz als eines der Lieblingsmotive auf den Schultüten. Foto: mari
Heiß geliebt: Eiskönigin Elsa und ihre Schwester Anna entpuppten sich bei Rofu in Marktredwitz als eines der Lieblingsmotive auf den Schultüten. Foto: mari  

Marktredwitz/Selb/Wunsiedel - Viele Kinder haben lange darauf hingefiebert, nun ist er endlich da, ihr Schulanfang. "Das ist ein ganz großer Tag - eine neue Lebensphase beginnt", freut sich Schulleiter Matthias Nürnberger mit den Abc-Schützen. Bei ihm in der Dr.-Franz-Bogner Grundschule in Selb ist heute "volles Haus", wie er lachend erzählt: "Unsere Aula ist am ersten Schultag immer fast überfüllt." In diesem Jahr kämen 50 Kinder in die erste Klasse seiner Selber Grundschule. "Erfahrungsgemäß bringt jedes Kind zwei bis drei Erwachsene mit. Das werden dann schon 150 bis 200 Leute", sagt Nürnberger.

Zuckertüte am Baum

Um 1810 sind vermutlich die ersten Schultüten in Sachsen und Thüringen zu finden gewesen. Wikipedia zufolge gab es damals die Legende um den Schultüten-Baum. Diese besondere Pflanze wuchs im Haus des Lehrers, erzählte man den Kindern. Erst wenn die Schultüten am Baum groß genug wären, seien auch die Kinder reif für die Schule. In diesen großen, bunten Tüten lagen damals neben Stiften, Obst und Nüssen hauptsächlich Süßigkeiten. Deshalb nannte man sie Zuckertüten.

 

Eine voll besetzte Aula und überall Eltern, Paten und Verwandte - ist der Rummel um den Schulstart zu groß? "Ganz und gar nicht", findet Schulleiter Nürnberger: "Es freut uns, dass so viel Interesse an der Schule und vor allem am Kind gezeigt wird." Nürnberger hält es für wichtig, dass die Kinder an ihrem großen Tag im Vordergrund stehen: "Sie sollen sich über den neuen Lebensabschnitt freuen - und vor allem über diesen ersten Schultag." Heute seien einzig und allein die Schulanfänger die Hauptpersonen. "Das sage ich den Eltern auch immer."

 

Nürnbergers neue Schützlinge tragen alle eine Schultasche auf dem Rücken und eine Schultüte in der Hand. "Jedes Kind kommt mit einer Schultüte. Mittlerweile geht die Tendenz zur gekauften Schultüte, manche passen sogar zu den Ranzen." Früher sah man noch mehr selbstgebastelte Tüten, erinnert sich Nürnberger. "Da gab es immer richtige Kurse, in denen die Eltern die Schultüten gebastelt haben."

Ein Grund, weshalb immer mehr Eltern doch wieder mehr zu den fertigen Tüten aus den Geschäften greifen, dürfte wohl die Motivauswahl sein: Kommerzielle Schultüten zieren bekannte Figuren und beliebte Motive. Sandra Heß weiß, was momentan im Trend ist: "Mickey Mouse, Autos, Dinosaurier und Fußball gehen immer", erklärt die Filialleiterin des Marktredwitzer Spielwarenladens Rofu. In den vergangenen Jahren kam ein neues Motiv dazu, das sehr beliebt ist, verrät Heß: "Die Eiskönigin Elsa und ihre Schwester Anna aus den Disney-Filmen sind bei vielen Mädels der absolute Favorit."

Genauso wichtig wie die Optik der Schultüte ist für die Erstklässler natürlich der Inhalt. "Meistens verstecken sich darin Spielzeuge oder Schulsachen", weiß Heß. Viel hat sich hier ihrer Meinung nach in den vergangenen Jahren nicht verändert: "Es wird unterschiedlich viel ausgegeben - jeder kauft eben nach seinem Geldbeutel." Der Wert der Schultüten sei zwar leicht gestiegen, aber es nehme noch nicht überhand. In den Tüten landeten neben Schulsachen und Spielzeug oft auch kleine Spiele und Bücher. "Lesestoff geht immer, genau wie erste Lernspiele. Oder Kuscheltiere, die oben aus der Schultüte herausschauen", erzählt Heß.

Meistens füllten die Eltern die Schultüte - allein, versteht sich. Was es zum ersten Schultag gibt, hielten Mütter und Väter vor den Kindern geheim. In einigen Familien gibt es aber nicht nur für die Erstklässler Geschenke, weiß die Rofu-Filialleiterin: "Wir haben auch Geschwistertüten." Im Prinzip seien diese kleinen Tüten mit den gleichen Dingen gefüllt wie die großen: Spielzeug, Süßigkeiten oder andere, altersgerechte Dinge, sagt Heß.

Manchmal landeten die kleinen Tüten aber nicht bei den Geschwistern, sondern bei den Schulstartern selbst: "Einige Verwandte wie Paten oder Großeltern wollen den Erstklässlern selbst eine kleine Schultüte schenken. Da bieten sich die Geschwistertüten an", sagt Sandra Heß.

Auf ihre bunten Tüten sind die Erstklässler ziemlich stolz. Das weiß auch Margarete Gebert von der Photographic Lounge in Selb: "Bei jedem Erstklässler-Shooting machen wir das klassische Bild von dem Kind mit seiner Schultüte." Dazu kämen je nach Wunsch weitere Bilder: Familienfotos, Portraits des Kindes sowie andere Schulstart-Fotos. Auf der Website wirbt die Photographic Lounge unter der Kategorie "Schulanfang" mit Bildern von Kindern vor einer großen Tafel oder auf der Schulbank mit dem Buntstift in der Hand. Die Kinder posieren, die Fotografen knipsen. "Manche Eltern kaufen nur drei oder vier Bilder, andere nehmen gleich 15", verrät Gebert.

Für sie und ihr Team gleicht der erste Schultag einem Marathon-Tag: "Wir sind an diesem Tag immer komplett ausgebucht - jede Stunde." Einige Termine hätten die Eltern erst vor Kurzem ausgemacht, andere stünden schon länger. "Manche Mütter rufen sogar ein Jahr im Voraus an und bitten um einen Termin für den ersten Schultag", sagt Gebert. 20 bis 30 Erstklässler fotografieren sie und ihre Kollegen pro Schuljahr. Nicht alle kommen am ersten Schultag: Auch an den Tagen davor und danach geht es rund. Die ersten Einschulungs-Fotos hat das Selber Fotostudio bereits hinter sich - manche Eltern brachten ihre Schulstarter schon im August vorbei. "Die Kinder stehen dann Wochen vor ihrer Einschulung bei uns, die Mädels mit schönen Flechtfrisuren, die Jungs ebenfalls perfekt gestylt", erzählt Gebert. Die Schultüten seien da noch leer. "Voll sind sie auch immer recht schwer für die Kinder", sagt Gebert.

Den Ansturm am Schulanfang bekommen auch Gaststätten im Kreis Wunsiedel zu spüren, zum Beispiel der Gasthof Reinl in Bad Alexandersbad. "Man merkt schon, dass viel mehr Leute essen gehen", bestätigt eine Mitarbeiterin. Sechs oder sieben Personen begleiteteten einen Schulanfänger durchschnittlich, ihr Lokal sei fast ausgebucht. Für den ersten Schultag gibt in Sichersreuth sogar eine eigene Speisekarte: In dieser "Schulanfangs-Karte" stehen Gerichte wie Spaghetti, Fischstäbchen oder Schnitzel.

Autor

Marina Richtmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
18:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Einschulung Eltern Erster Schultag Gaststätten und Restaurants Grundschulen Schulanfang Schulanfänger Schulen Schulrektoren Süßwaren Wikipedia
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sie haben den Abc-Schützen der Klasse 1b persönlich die Sicherheitsdreiecke umgelegt (von links): Die Marktredwitzer Schulweghelfer, der Leiter der Polizeiinspektion Marktredwitz, Robert Roth, die Klassenlehrerin der 1b, Andrea Schindler, Johannes Drechsler, Katrin Schelter, Duygu Cakir, Markus Reichel, die Fachberaterin des Schulamts für Verkehrs- und Sicherheitserziehung, Barbara Zöllner, Horst Geißel, Günter Tauber sowie Herbert Fischer. Foto: Peter Pirner

11.09.2019

Abc-Schützen gehören wieder zum Straßenbild

Autofahrer sollen in der nächsten Zeit besonders vorsichtig sein: Im Landkreis sind viele Schulanfänger unterwegs. » mehr

Auch der Menschenturm war bestens eingeübt und trotz Hitze standhaft.

25.07.2019

220 Kinder stürmen die Manege

Weit über die Hälfte der Wunsiedler Grundschüler hatten sich als Artist beim Mitmachzirkus beworben. Nach fünf Tagen Training begeisterten sie nun Eltern und Lehrer. » mehr

69 Sommerkinder lassen Schule warten

10.05.2019

69 Sommerkinder lassen Schule warten

Knapp die Hälfte der Kinder im Fichtelgebirge, die zwischen Juli und September sechs Jahre alt werden, verlängert die Kindergartenzeit. Für sie gilt 2019 keine Schulpflicht. » mehr

Mit Zirkusdirektorin Nina Frank üben die Wunsiedler Schüler, über ein dünnes Seil zu balancieren. Morgen zeigen sie in zwei Vorstellungen, was sie außerdem noch gelernt haben. Foto: Gerd Pöhlmann

22.07.2019

Grundschüler tanzen auf dem Seil

Der Circus Boldini öffnet seine Tore für Kinder aus Wunsiedel. Sie üben sich in verschiedenen Disziplinen und lernen fürs Leben. Zwei Vorstellungen sind morgen geplant. » mehr

Warum nicht mal zwischendurch auf das Smartphone blicken? Dies denken sich nicht nur die Schüler, sondern auch Schulleiter Stefan Müller (rechts), Projektleiterin Jasmin Laub (dahinter),sowie die Lehrer Stefan Pöllath (Mitte) und Klemens Pöllmann (links). Fotos: Matthias Bäumler

19.11.2019

Hier ist das Handy kein Teufelszeug

Die Wunsiedler Mittelschule nimmt als einzige im Landkreis an einem bayernweiten Schulversuch teil. Schüler dürfen auch privat ihr Smartphone nutzen. » mehr

Kinder zwischen fünf und sieben Jahren entwickeln sich oft in ganz unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Die neue Reform der bayerischen Staatsregierung nimmt darauf Rücksicht und verbreitert den Einschulungskorridor um drei Monate. Alle Kinder, die zwischen dem 1. Juli 2013 und dem 30. September geboren sind, dürfen heuer zur Schule gehen, müssen aber nicht. Foto: Florian Miedl

06.02.2019

Sommerkinder müssen nicht in die Schule

Um drei Monate nach hinten gerückt ist der Geburtstags-Stichtag für die Einschulung: Ab sofort gilt der 30. Juni. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

töpfermarkt

töpfermarkt | 06.12.2019
» 16 Bilder ansehen

2000er-Party Susi Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 30.11.2019 Weißenstadt
» 49 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Lindau

Selber Wölfe - EV Lindau | 06.12.2019 Selb
» 31 Bilder ansehen

Autor

Marina Richtmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
18:42 Uhr



^