Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Fichtelgebirge

Radelnd Grenzen überwinden

Die Region zwischen Hochfranken und Karlsbad bietet schier unendlich viele Tour-Möglichkeiten. Diese werden jetzt dank eines Projektes gebündelt.



Felsformationen, schöne Routen und das nächste Wirtshaus ist nie weit entfernt - das ist die Radregion "Bayerisch-Böhmische Bäder" Foto: Dennis Stratmann
Felsformationen, schöne Routen und das nächste Wirtshaus ist nie weit entfernt - das ist die Radregion "Bayerisch-Böhmische Bäder" Foto: Dennis Stratmann   » zu den Bildern

Bad Alexandersbad - "Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erscheint." Mit diesem Zitat von Albert Einstein brachte Landrat Dr. Karl Döhler den Sonntagnachmittag im Helfrecht-Unternehmerzentrum auf den Punkt. Denn hier wurde über den Stand eines großen Projektes informiert, das drei Landkreisen einen Vorsprung im Wettbewerb der Tourismusregionen bringen soll. Die Rede ist von der Gründung der neuen Radregion "Bayerisch-Böhmische-Bäder" und dem zugehörigen Radwegenetz. Eingebunden sind dabei die Landkreise Wunsiedel, Hof sowie der böhmische Bezirk Karlsbad. Dem Vorhaben zu Ehren wurde daher ein ganzer Nachmittag für die interessierte Bevölkerung einberufen. Einige Tourenleiter brachten zahlreiche Radfahrer in Form einer Sternfahrt ins Heilbad. Auch wurde zu einer kleinen Messe rund um den Tourismus und dem Radsport eingeladen.

Dr. Karl Döhler begrüßte zahlreiche Bürger. "Wir sind als Mittelgebirgsregion nicht die klassische Radfahrregion. Es wird sich bei uns jedoch viel entwickeln und aufbauen", versprach der Landrat. "Wenn wir Radwege verknüpfen, verbinden wir nicht nur Natur und Freizeit sondern auch unsere Bäder der Region."

Philipp Heinrich und Julia Neumann, beide vom mit der Umsetzung beauftragten Büro "absolutGPS" aus Leipzig, gingen ins Detail: "Wir haben die Vision, die Radregion Bayrisch-Böhmische Bäder zu etablieren. Unser Ziel ist es, die gemeinsame Region positiv darzustellen". Die Schlagwort-Kombination "Kraftvoll-Prächtig-Einladend" ist nach Heinrichs Worten dabei das Leitbild. Er sprach von einem Gebiet mit 3800 Quadratkilometern auf deutscher und tschechischer Seite. Im Klartext bedeutet dies, dass hier neun Etappen der Hauptroute als Verbindung der Bäderorte in den zugehörigen Landkreisen verlaufen. "Wir haben hier ein Netz aus 35 Radtouren entwickelt, dazu gibt es zusätzliche Rundtouren. Ansprechen wollen wir Familien, Genussradler, Sportler und Touristen", informierte der Redner. Schwer beeindruckt war Philipp Heinrich von den Besonderheiten, die Bayern und Böhmen hier vorweisen und sprach von einer wahren Schatzkammer: "Wir fanden hier unberührte Natur, tolle Aussichten, Felsformationen, Gewässer sowie geologisch bedeutsame Örtlichkeiten vor. Die Radregion vereint zehn bekannte Bäderorte mit Naturschätzen und Heilquellen. In der zugehörigen Bestandsanalyse wurden auch der vorhandene Radservice, die Gastronomie, etliche Attraktionen sowie die Anbindung an den ÖPNV unter die Lupe genommen. "Wir müssen den vorherrschenden E-Bike-Trend weiter etablieren und daraus buchbare Pakete und Pauschalen entwickeln. Ebenso wird es eine zentrale Koordinierungsstelle auf Landrats-Ebene für Steuerung und Koordination geben." Nach seinen Ausführungen ist das Logo des Projektes eine Fliesenoptik des Jugendstils, die Symbole für Wasser und Rad beinhaltet. "Mit dem Ergebnis haben wir zwar die Grundlagen geschaffen. Im Wesentlichen wird es jedoch in den nächsten Monaten und Jahren wichtig sein, ein Netzwerk aufzubauen, Tourismuspauschalen anzubieten und die Qualität hochzuhalten", schloss Philipp Heinrich. Eine handliche Broschüre ist bereits fertiggestellt. Sie enthält elf Familientouren, 17 Rundtouren und jede Menge Informationen über die Region.

Fotograf Dennis Stratmann hat für das Heft eine Vielzahl an ansprechenden Bildern der Region erstellt.

Oliver Bär, Landrat des Landkreises Hof, betonte, dass in Sachen Radwegen großer Nachholbedarf vorhanden war und ist. Er verwies auf den Perlen-Radweg, der Hof, Selb und Marktredwitz verbindet. "Wenn Sie 90 Kilometer Radweg bauen wollen, ist das ein Projekt für eine ganze Dekade. Der Blick in den Saal macht mir jedoch deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind." "Es ist wichtig, hier Touren sowohl für den E-Biker als auch für den Normalfahrer anzubieten. Wichtig ist, dass wir nicht stehen bleiben, sondern uns weiterentwickeln."

Abteilungsdirektor Bernhard Kraus sprach für die Regierung von Oberfranken und betonte, dass dieses Projekt mit 85 Prozent gefördert sei. Nach seinen Ausführungen wird mit der Radregion die Entwicklung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit der öffentlichen Verwaltung in der tschechisch-bayerischen Region nachhaltig gefördert. "76 Prozent der Deutschen fahren Rad, 5,5 Millionen Deutsche machen Radreisen mit Übernachtungen. Radfahren ist umweltschonend, nimmt wenig Platz in Anspruch. Heute haben wir über 2000 ausgewiesene Kilometer Radwegenetz in Oberfranken, zusätzlich hat jeder Landkreis zahlreiche ausgewiesene Rundwanderwege", schloss der Direktor.

Josef Janu vom Bezirk Karlsbad betrachtet den grenzüberschreitenden Radweg als einen Weg in die gemeinsame Zukunft.

"Wir haben uns herausgeputzt und freuen uns, zahlreiche Gäste im Heilbad begrüßen zu dürfen. Ich wünsche mir, dass wir nicht stehen bleiben, sondern die Chancen unserer Region nutzen und weiterentwickeln", freute sich Bürgermeister Peter Berek. "Dieses Projekt kann viel beitragen zu einer Neuausrichtung der Bäderregion, vielleicht erreichen wir wieder die Blüte der früheren Zeiten." Am Ende gab es noch Fragen aus dem Publikum zu den Themen Übernachtungsmöglichkeiten, Mountain-Bike-Routen und der Beförderung durch Radbusse. Zumindest beim letzten Punkt konnte das Unternehmen Biersack weiterhelfen: Nach der Veranstaltung bestand nämlich die Möglichkeit, den Freizeit- und Radlbus Fichtelgebirge Mobil kostenlos zur Heimreise nach Fichtelberg, Bischofsgrün, Marktredwitz, Arzberg, Thiersheim, Selb, Marktleuthen und Weißenstadt zu nutzen.

Autor
Michael Meier

Michael Meier

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
16:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert Einstein Bürger Freizeitradsport Heinrich Mittelgebirge und Mittelgebirgsregionen Radfahrer Radreisen Radtouren Radwege Rhetoriker Öffentlicher Nahverkehr Öffentlichkeit
Bad Alexandersbad
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Talkrunde der Politiker mit (von links) Dr. Karl Döhler, Martin Schöffel, Inge Aures, Heidrun Piwernetz, Peter Berek und Dr. Joachim Twisselmann. Foto: Peter Pirner

07.10.2019

Gäste loben vielseitiges Programm in Bad Alexandersbad

Statt Grußworten gibt es zur Einweihung Talkrunden. Vertreter aus Politik und Kirche lassen ihren Gedanken freien Lauf. » mehr

Noch liegen das Betriebsgebäude und das Sportgelände des ehemaligen SV Bad Alexandersbad im Dornröschenschlaf. Nach dem Willen der Gemeinde soll dort ein Feriendorf entstehen. Foto: Christian Schilling

11.09.2019

Oase der Erholung statt Sportgelände

Der Fußballplatz des ehemaligen SV Bad Alexandersbad liegt brach. Die Gemeinde plant hier nun ein Feriendorf. » mehr

Der Gemeinderat von Bad Alexandersbad besuchte die Schafherde, die über den Herbst hinweg auf dem ehemaligen Sportplatzgelände weidet. Die Tiere leisten damit einen Beitrag zu den Themen Nachhaltigkeit, Artenvielfalt und Naturschutz.

31.10.2019

Bad Alexandersbad: Schafe übernehmen Mäharbeiten

Wo in Bad Alexandersbad einst Sportler trainierten, ist nun eine Herde der flauschigen Tiere unterwegs. Ihre Aufgabe: Den Sportplatz gebührenfrei von Gras zu befreien. » mehr

Anna Föhst von der hochfränkischen Jugendhilfe-Gesellschaft "Die Gruppe" präsentierte die gesammelten Plus- und Kritikpunkte am Wunsiedler Jugendzentrum. Foto: Rainer Maier

14.10.2019

Junge Wunsiedler haben viele Wünsche

Die Jugendkonferenz im Juz zeigt einige Defizite auf. Die Mädchen und Jungen machen aber auch konkrete Vorschläge für Verbesserungen. » mehr

Sie erarbeiten das neue Radwegenetz im Landkreis Wunsiedel (von links): Birgit Meier, Sebastian Köllner und Ronald Ledermüller. Foto: Matthias Bäumler

07.10.2019

Radfahrer verirren sich nicht mehr

Der Landkreis beschildert im Naturpark alle Radwege neu. Statt der alten Schleifen gibt es künftig ein übersichtliches Netz. » mehr

120 Radsportler starteten am Samstag mit den Guides des ATV durch das Fichtelgebirge. Foto: M. Sch.

18.08.2019

Luis Lippert gewinnt den Bergsprint

Der ATV Höchstädt erhält für seinen Radsporttag reichlich Lob. Zum Abschluss gibt es noch ein spannendes Extra-Rennen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eddy

Katzen aus Lichtenberg |
» 5 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
Michael Meier

Michael Meier

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 09. 2019
16:24 Uhr



^