Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Roland Sommer bestimmt Verdi-Kurs mit

Der Marktredwitzer ist einer von zwei Delegierten der Region Oberfranken-Ost beim Bundeskongress der Gewerkschaft. Er erlebt einen historischen Moment.



Auf Frank folgt Frank. Roland Sommer (Mitte) inmitten lebender Verdi-Geschichte: links der neue Vorsitzende Frank Werneke und rechts der nach 18 Jahren scheidende Frank Bsirske. Foto: pr.
Auf Frank folgt Frank. Roland Sommer (Mitte) inmitten lebender Verdi-Geschichte: links der neue Vorsitzende Frank Werneke und rechts der nach 18 Jahren scheidende Frank Bsirske. Foto: pr.  

Marktredwitz - Nach der Kür die Pflicht. So lässt sich beschreiben, was Roland Sommer derzeit in Leipzig erlebt. Er ist einer von zwei Delegierten aus dem Bezirk Oberfranken-Ost beim Bundeskongress der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Der Leiter des Bauhofs und Personalratsvorsitzende der Stadt Marktredwitz ist eine ganze Woche lang wie rund tausend weitere Delegierte bei zahlreichen Entscheidungen gefragt. "Es ist schon ein Glücksfall, dass ich gleich bei meiner ersten Teilnahme am Bundeskongress einen historischen Moment miterleben durfte", sagt Sommer in einem Telefonat mit der Frankenpost. Tatsächlich ist es in der Geschichte der Gewerkschaft historisch: Nach 18 Jahren hat der Dauervorsitzende Frank Bsirske das Amt des Verdi-Chefs abgegeben. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Delegierten - auch Roland Sommer - Frank Werneke, den bisherigen Stellvertreter.

Wie es der Zufall so wollte, lief der Marktredwitzer Bsirske und Werneke förmlich in die Hände. Nach einem kurzen Plausch bat Sommer sie um ein Foto. "Beide waren völlig nahbar und haben sich bereitwillig mit mir fotografieren lassen."

Ebenfalls nicht selbstverständlich ist es, live einer Rede des Bundespräsidenten Frank Steinmeier beizuwohnen. Das Staatsoberhaupt sprach zur Eröffnung des Kongresses zu den Gewerkschaftern. Auch mehrere Minister, etwa Arbeitsminister Hubertus Heil, treten bei dem Kongress vor die Delegierten.

Etwas weniger historisch ist das Kongress-Programm seit Mittwoch. "Wir müssen mehr als tausend Anträge durcharbeiten. Das heißt: Die Delegierten sind ab 9 Uhr in der Halle und tagen bis zum späten Abend - und das voll konzentriert." Viele der Anträge befassen sich mit Details der Gewerkschaftsarbeit, etwa mit der Formulierung von Satzungs-Texten. Manche betreffen allerdings die Zukunft der gesamten Arbeitnehmervertretung. So hat zum Beispiel die Gewerkschaft Verdi wie alle übrigen mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen. "Das ist allein schon durch die demografische Entwicklung bedingt. Die geburtenstarken Jahrgänge kommen schön langsam ins Rentenalter. Viele kündigen im Ruhestand ihre Gewerkschafts-Mitgliedschaft. Das finde ich schade", sagt Sommer. Auf der anderen Seite gebe es viele Eintritte, was zeige, dass die Arbeit der Gewerkschaft für die Arbeitnehmer bedeutend sei.

Als Vertreter des öffentlichen Dienstes blickt Sommer bereits auf die Tarifverhandlungen im kommenden Jahr. "Da stehen die Vorbereitungen an." Dabei geht es auch um Fragen des Renteneintritts. "Es ist kaum vorstellbar, dass zum Beispiel ein Müllwerker oder ein Straßenreiniger erst mit 67 Jahren in Rente geht. Das halten diese Beschäftigten körperlich nicht durch."

Entspannt hat sich laut Sommer - zumindest in seinem Bereich - das Problem der befristet Beschäftigten. "So viele Stellenausschreibungen wie derzeit hat es in den vergangenen Jahren nicht gegeben. Der Personalnotstand hat mittlerweile auch den öffentlichen Dienst erreicht. Daher stellen viele Arbeitgeber sofort unbefristet ein, um die Mitarbeiter an sich zu binden."

Die Verdi-Delegierten haben während der Woche viele wegweisende Entscheidungen zu treffen. Das bedeutet für Sommer, dass er die Anträge genau studieren muss, bevor er dafür oder dagegen stimmt. Dabei geht es um komplizierte Materien wie Arbeitszeitregelungen, Rente oder digitale Arbeit. "Zu all diesen Fragen müssen wir uns als Gewerkschaft positionieren."

Die Unterbringung der Delegierten ist hervorragend, wie Sommer sagt. "Die Gewerkschaft hat alles geregelt, wir haben uns um nichts kümmern müssen." Noch bis Samstag rauchen die Köpfe der Delegierten. Für Sommer ist der Kongress eine interessante Erfahrung. "Es ist schon spannend, mitzuerleben, wie zum Beispiel die Gewerkschaftsvorsitzenden wirklich ticken. Ich muss sagen, sie sind wirklich super sympathisch und stehen zu allen Fragen Rede und Antwort."

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 09. 2019
17:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsminister Demographie Frank Bsirske Gewerkschaften Gewerkschafter Hubertus Heil Minister Mitarbeiter und Personal Staatsoberhäupter Öffentlichkeit
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Ceramtec wurden bei einer Jubilarfeier für ihre Treue ausgezeichnet. Rechts im Bild Betriebsleiter Jürgen Christl.

12.11.2019

Ein Arbeitsleben bei Ceramtec

Ceramtec bedankt sich mit einer Feier bei 49 treuen Mitarbeitern. Zwischen zehn und 45 Jahre sind sie schon im Unternehmen tätig. » mehr

Die Streikenden vor dem Edeka-Gebäude an der Klepperstraße in Marktredwitz. Foto: Herbert Scharf

03.05.2019

Mitarbeiter der Edeka streiken

Arbeitskampf in Marktredwitz: 70 Beschäftigte schließen sich dem bundesweiten Streik für Verbesserungen im Tarifvertrag an und treten in den Ausstand. » mehr

"Drums alive" bei Doris Gimmel im Egerland-Kulturhaus Marktredwitz hält fit: Doch die Bundesregierung will dieses und viele weitere Angebote der VHS künftig umsatzsteuerpflichtig machen. Träger öffentlicher Weiterbildung protestieren deutschlandweit gegen diese Pläne. Foto: Florian Miedl (Archiv)

25.09.2019

350 VHS-Kurse könnten teurer werden

Die Leiterin der VHS Fichtelgebirge kritisiert die geplante Besteuerung. Sie nennt den Gesetzentwurf einen Rückschritt und unterstützt den bundesweiten Protest des Dachverbands. » mehr

Senior arbeitet am Computer

13.11.2019

Immer mehr Senioren haben einen Job

Vielen Ruheständlern reicht die Rente nicht zum Leben. Gleichzeitig setzen wegen des Fachkräftemangels immer mehr Unternehmen auf die Generation 60 plus. » mehr

Maria Leder (links) und Rosi Wegmann haben mit anderen Mitgliedern des Frauenbunds Sankt Josef in Marktredwitz die Buschen für den Gottesdienst gebunden. Foto: Peter Pirner

14.08.2019

Wo Mariä Himmelfahrt ein Feiertag ist

Die römisch-katholische Kirche misst dem Marienfest hohe Bedeutung zu. Die Konfessions-Mehrheit im Wohnort bestimmt, wer heute arbeiten muss. » mehr

Die BHS Tabletop AG ehrte Mitarbeiter, die seit 25 und 40 Jahren an den Standorten in Schönwald, Selb und Weiden beschäftigt sind.

12.11.2019

BHS Tabletop ehrt langjährige Mitarbeiter

Sie sind seit 25 und 40 Jahren bei dem Porzellanhersteller beschäftigt. Das Unternehmen lässt seine Jubilare bei einer Feierstunde im Porzellanikon hochleben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 09. 2019
17:34 Uhr



^