Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Claus-Peter Riedelbauch ist jetzt Chef im Amtsgericht

Einen großen Bahnhof gibt es am Montag für den neuen Direktor. Von einer "Ideallösung" für Wunsiedel spricht der Präsident des Oberlandesgerichts, Clemens Lückemann.



Wünschen dem neuen Amtsgerichtsdirektor Claus Peter Riedelbauch (links) alles Gute: die Hofer Landgerichtspräsidentin Christine Künzel und der Chef des Oberlandesgerichts Bamberg, Clemens Lückemann. Foto: Herbert Scharf
Wünschen dem neuen Amtsgerichtsdirektor Claus Peter Riedelbauch (links) alles Gute: die Hofer Landgerichtspräsidentin Christine Künzel und der Chef des Oberlandesgerichts Bamberg, Clemens Lückemann. Foto: Herbert Scharf  

Wunsiedel - Im Amtsgericht steht ab sofort ein Mann an der Spitze, der im Haus bestens bekannt ist. Claus-Peter Riedelbauch, der schon einmal einige Jahre als ständiger Vertreter des Direktors in Wunsiedel arbeitete, ist der neue Direktor des Gerichts. Bei einer Feierstunde in den altehrwürdigen Räumen des Gerichts stellten der Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg, Clemens Lückemann, und die Hofer Landgerichtspräsidentin Christine Künzel den neuen Chef vor.

45 Beschäftigte

Am Amtsgericht Wunsiedel arbeiten derzeit 45 Beschäftigte, darunter sechs Richterinnen und Richter. Neuer Stellvertreter des Direktors ist Dietmar Burger.


Erst zu Beginn des Jahres wurden das Gebäude und die Ausstattung des Amtsgerichts auf den neuesten Stand gebracht. Über ein Jahr lang gingen Handwerker und Techniker im Gericht ein und aus. Mehr als eine Million Euro investierte der Freistaat Bayern in das Gebäude. Leitungen wurden neu verlegt, die Technik ausgebaut und erneuert, Räume und Flure gestrichen, es wurde gebohrt, gehämmert und verputzt.

Viel investiert haben die Verantwortlichen auch in die Sicherheit. Eine neue Sicherheitsschleuse, in der jeder Besucher kontrolliert wird, wurde installiert.

Für den Präsidenten des Oberlandesgerichts, Clemens Lückemann, war es am Montag gleichzeitig ein Abschiedsbesuch in Wunsiedel. Das Wunsiedler Amtsgericht sei zwar eines der kleinsten Gerichte im Bezirk des Oberlandesgerichts, aber genau so wichtig wie ein Gericht in München, sagte er. Lückemann würdigte die Arbeit seiner Richterkollegen in kleineren Gerichten, da dort oft eine Stelle mehrere Referate betreuen müsse.

Der Oberlandesgerichtspräsident lobte die Arbeit in der Kreisstadt. In Wunsiedel werde so gearbeitet, dass der Bürger stets zu seinem Recht komme, betonte er. Dem neuen Amtsgerichtsdirektor wünschte er alles Gute. Er sei stolz darauf, dass Riedelbauch als Chef an das Gericht zurückkehre, an dem er schon einmal gearbeitet habe. Der Präsident sprach von einer "Ideallösung".

Wobei es nicht das erste Mal sei, dass er "Chef" in einem Gericht ist. Denn vor Jahren habe Riedelbauch schon einmal als einziger Richter an der Außenstelle Kemnath des Amtsgerichts Tirschenreuth gearbeitet.

Lückemann erinnerte daran, dass der Staat im vergangenen Jahr immerhin 1,2 Millionen Euro in das Gebäude in Wunsiedel investiert habe. Die Renovierung sei gelungen, bestätigte er. Und bei seinem heutigen Besuch habe er feststellen können, dass auch das Betriebsklima gut sei.

Die Präsidentin des Landgerichts Hof, Christine Künzel, würdigte die Arbeit Riedelbauchs, der in den vergangenen Jahren sowohl die fünfte Strafkammer als auch die Jugendkammer als Vorsitzender leitete. Damit habe er als früherer Amtsrichter noch einige Erfahrung im Team sammeln können, was ihm sicherlich bei seiner neuen Aufgabe als Direktor zugute komme.

Der neue Chef macht keinen Hehl daraus, dass er zwar gerne in Hof gearbeitet habe, sich aber über die Ernennung zum Direktor an "seinem" Amtsgericht freue. 1993 begann die Laufbahn Riedelbauchs am Landgericht Weiden, wo er nicht nur als Richter, sondern auch als Staatsanwalt tätig war. Fünf Jahre später wurde er an das Amtsgericht Tirschenreuth versetzt, wo er als Einzelrichter in der Außenstelle Kemnath tätig war. Im Jahr 2005 kam er nach Wunsiedel und wurde dort ständiger Vertreter des Direktors, bis er im Jahr 2015 nach Hof versetzt wurde.

Riedelbauch, der in Thiersheim wohnt, ist dort seit Jahrzehnten im Marktgemeinderat engagiert. Lange Jahre gehörte er in seinem Heimatort als Aktiver der Feuerwehr an. Und in seiner Freizeit hält er sich mit extremem Laufsport fit.

Autor

Herbert Scharf
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsgericht Tirschenreuth Amtsgericht Wunsiedel Amtsgerichte Dietmar Burger Feuerwehren Oberlandesgericht Bamberg Oberlandesgerichte Richter (Beruf) Staatsanwälte
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auch das Internet ist kein rechtsfreier Raum: Wegen Beleidigungen, die ein Mann über den Messenger-Dienst Whatsapp verschickt hatte, verurteilte ihn jetzt das Amtsgericht Wunsiedel. Foto: Fabian Sommer/dpa

04.11.2019

Strafe für Beleidigungen per Whatsapp

Über den digitalen Nachrichtendienst beschimpft ein 33 Jahre alter Mann seine frühere Lebensgefährtin. Das kostet ihn nun 1000 Euro. » mehr

Claus Peter Riedelbauch

15.07.2019

Amtsgericht macht sich fit für die Zukunft

Für rund eine Million Euro haben die Handwerker das historische Gebäude in Wunsiedel nicht nur aufgehübscht. Viel Geld kostet auch die neue Sicherheitstechnik. » mehr

Neue Chefs im Amtsgericht Wunsiedel: Direktor Claus-Peter Riedelbauch (sitzend) und sein ständiger Vertreter Dietmar Burger. Foto: Herbert Scharf

17.09.2019

Neue Chefs im Amtsgericht

Die Chefsessel im Amtsgericht Wunsiedel sind wieder besetzt: Neuer Chef ist Claus-Peter Riedelbauch, sein Stellvertreter Dietmar Burger. » mehr

Viele Kommunen vertrauen auf die abschreckende Wirkung von Geschwindigkeitskontrollen. Die Frage ist nur, wer darf den Verkehr überwachen und wer nicht? Foto: Uwe Anspach/dpa

27.11.2019

Blitzer zwischen Recht und Gesetz

Manche Kommunen legen die Verkehrsüberwachung in private Hände. Ob das zulässig ist, darüber streiten Juristen. Das macht die Bußgeldbescheide letztlich angreifbar. » mehr

Die Statue Justizia

03.07.2019

Prozess: Vulgäre Beleidigungen werden teuer

Das Amtsgericht Wunsiedel verurteilt einen jungen Mann aus dem Landkreis zu einer Geldstrafe von 3240 Euro. Er hat Beamte betrunken mit übelsten Worten beschimpft. » mehr

Romanze endet vor dem Amtsgericht

14.10.2019

Romanze endet vor dem Amtsgericht

Szenen einer Ehe: Ein 65-Jähriger soll seine Frau geschlagen haben. Doch die erinnert sich im Zeugenstand nicht mehr so recht an ihre Aussage. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Hof Hof

Krampusse in Hof | 14.12.2019 Hof
» 114 Bilder ansehen

Glühweinparty in Döhlau Döhlau

Glühweinparty in Döhlau | 14.12.2019 Döhlau
» 17 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Herbert Scharf

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2019
16:46 Uhr



^