Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Wunsiedel soll wieder leuchten

Der Marktplatz wird im Advent zum gemütlichen Treffpunkt. Auch das Rathaus mit seinen vielen Fenstern spielt bei dem weihnachtlichen Treiben eine große Rolle.



Nach der Tristesse im vergangenen Jahr gibt es in Wunsiedel im Advent wieder Lichterglanz. Foto: E.on
Nach der Tristesse im vergangenen Jahr gibt es in Wunsiedel im Advent wieder Lichterglanz. Foto: E.on   » zu den Bildern

Wunsiedel - Stell dir vor, es ist Advent und alles bleibt dunkel. Genau so ist es im vergangenem Jahr in Wunsiedel gewesen. Der Marktplatz? Trist. Die Stimmung: traurig. Dies soll und wird sich so nicht mehr wiederholen. "Ja, in der Weihnachtszeit wird der Marktplatz wieder festlich beleuchtet sein. Und natürlich bauen wir die Pyramide wieder auf", sagt Bürgermeister Karl-Willi Beck im Gespräch mit der Frankenpost .

Sechs Termine

Die "Wunsiedler Marktplatz-Weihnacht" wird die Adventszeit an sechs Tagen bereichern. Folgende Termine sind geplant:

Sonntag, 1. Dezember, 14 bis 18 Uhr, Freitag, 6. Dezember, 18 bis 21 Uhr, Sonntag, 8. Dezember, 15 bis 18 Uhr, Freitag, 13. Dezember 18 bis 21 Uhr, Sonntag, 15. Dezember 15 bis 18 Uhr und Freitag, 20. Dezember von 18 bis 21 Uhr.

 

Federführend für die Verwaltung organisiert Melanie Wehner-Engel die "Wunsiedler Marktplatz-Weihnacht", so der offizielle Name. "Es wird kein klassischer Weihnachtsmarkt, sondern ein Treffpunkt zum Unterhalten, damit sich die Bürger gemeinsam auf Weihnachten einstimmen können", sagt die Tourismus-Expertin der Verwaltung. Jeweils freitags und sonntags an den Adventswochenenden für drei bis vier Stunden wird sich der Marktplatz in ein Weihnachtsdorf verwandeln. "Wir haben uns extra für relativ kurze Zeiten entschieden, damit auch stets Betrieb herrscht." Im Mittelpunkt soll der Glühweinbrunnen stehen. Die Mitarbeiter des Kommunalunternehmens Wun-Infrastruktur richten ihn derzeit her. Um den Glühwein-Ausschank kümmern sich die Stadtratsfraktionen.

 

Wie Beck sagt, sind im letzten Advent viele Bürger und Gäste betroffen gewesen, als es auf dem Marktplatz noch nicht einmal einen Christbaum gegeben hat. "Da stellte sich die Frage: Wer kümmert sich darum?" An der vom Stadtrat ins Leben gerufenen Projektgruppe beteiligten sich Vertreter der Fraktionen, die Mitglieder des Bürger- und Gewerbeforums und Mitarbeiter der Verwaltung. "Wir benötigten dann nur drei Sitzungen, um wirklich etwas Besonderes auf die Beine zu stellen", erzählt Melanie Wehner-Engel. Und so ist es durchaus möglich, dass Wunsiedel nach einem Jahr Pause diesmal die Weihnachts- und Adventsstadt im Fichtelgebirge wird. Nicht nur die an der Vorbereitungsgruppe Beteiligten, auch viele Bürger würden sich engagieren wollen.

Mittlerweile sind für die sechs Termine der "Wunsiedler Marktplatz-Weihnacht" bereits vier Buden fix, sollten es mehr werden, hätten die Organisatoren nichts dagegen. Sofort im Rathaus hat sich zum Beispiel Ursula Ockl gemeldet, die früher in der Verwaltung gearbeitet hat und heute in Tirschenreuth einen Teeladen betreibt. "Sie will zu allen Terminen kommen", sagt Melanie Wehner-Engel. Mit von der Partie in den Buden sind die Krebshilfe, die Partnerstadt Mende, aus der eigens eine Delegation anreisen wird, Roswitha Ennisch mit Gestecken und Gestricktem, das Geschäft "Das Holzmännlein" und ein Stand mit Lederwaren. Falls es mal regnet oder stürmt, können sich die Bürger in einer leeren Bude wärmen. Lydia Lipka, die im vergangenen Jahr eingesprungen war und hinter ihrem Bratwursthaus kurzfristig einen eigenen kleinen Weihnachtsmarkt initiierte, wird diesmal mit ihrem Wagen am Marktplatz stehen.

Auch die Organisation eines reichen Unterhaltungsprogramms war "dank des riesigen Engagements der Bürger" keine Hexerei: Der von Ulrike Schelter-Baudach geleitete Kinder- und Jugendchor, die Fichtelgebirgsbläser unter Leitung von Musikschul-Leiter Georg Obermaier, der Maxi-Kindergarten, Roswitha Ennisch an der Zither und der Shanty-Chor aus Weißenstadt haben sich sofort bereiterklärt, zur feierlichen Stimmung beizutragen. Am 6. Dezember kommt auch ein Nikolaus für die Kinder auf den Marktplatz: Franz Mutz wird den mildtätigen Bischof geben.

Doch nicht nur an den sechs Tagen wird die Festspiel- zur Adventsstadt. Gleich zwei Christbäume in der Innenstadt (am Marktplatz und an der Stadtkirche Sankt Veit), Lichterketten und eine Aktion von 25 in der Stadtverwaltung arbeitenden Frauen werden zur besonders feierlichen Stimmung beitragen. "Brigitte Siart hat irgendwann mal bemerkt, dass das Rathaus zum Marktplatz hin genau 24 Fenster hat. Da stand für uns Verwaltungs-Frauen fest, dass wir sie schmücken", sagt Melanie Wehner-Engel. Jeden Tag gestalten und beleuchten wir ein Fenster, sodass an Heiligabend alle Fenster in weihnachtlicher Deko festlich erstrahlen. Natürlich brächten die Frauen die Deko von zu Hause mit und schmückten die Fenster in ihrer Freizeit. Zusätzlich erhält das Rathaus noch einen neuen Lichtervorhang.

Den Brunnen am Luitpoldpoldplatz wird der ASV Wunsiedel in der Weihnachtszeit mit großen Kerzen in einen Adventskranz verwandeln. Gut möglich, dass noch an anderen Stellen im Stadtgebiet Vereine und Bürger zur Weihnachtsstimmung beitragen.

Bürgermeister Karl-Willi Beck ist stolz auf seine Mitarbeiter und die vielen Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich für die Wunsiedler Weihnacht engagieren. Auch in Zeiten der Konsolidierung sei so Vieles möglich. "Die laufenden Betriebskosten für die ,Wunsiedler Marktplatz-Weihnacht’ liegen bei weniger als 5000 Euro und damit absolut im Rahmen des von den Aufsichtsbehörden Erlaubtem."

Neben dem von der Projektgruppe organisierten Programm gibt es noch weitere weihnachtliche Veranstaltungen in der Adventszeit, so das Nikolaus-Vorspiel der städtischen Sing- und Musikschule am 1. Dezember um 15 Uhr in der Fichtelgebirgshalle, das Adventssingen am 8. Dezember um 17 Uhr in der Stadtkirche Sankt Veit, die Wiener Operettenweihnacht mit Kammerorchester und Tänzen des Nationaltheaters Prag am 11. Dezember um 15.30 Uhr in der Fichtelgebirgshalle oder das große Weihnachtskonzert der städtischen Sing- und Musikschule am 10. Dezember um 18.30 Uhr in der Fichtelgebirgshalle.

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung laden alle Bürger, Vereine und Händler ein, sich an der Wunsiedler Marktplatz-Weihnacht zu beteiligen. Wer mitmachen will, kann sich bei Melanie Wehner-Engel unter der E-Mail-Adresse melanie.wehner-

engel@wunsiedel.de melden.

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 11. 2019
16:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ASV Wunsiedel Advent Adventskränze Adventswochenenden Feier Fichtelgebirgshalle Karl-Willi Beck Kommunalverwaltungen Weihnachten Weihnachtsdörfer Weihnachtsmärkte Weihnachtsstimmung Weihnachtszeit
Wunsiedel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Besucher trafen sich zum Plauschen und Essen in der Budenstraße.

09.12.2019

Besinnlicher Zauber in Marktleuthen

Weihnachten hält Einzug im Egerauenpark. Auch der Nikolaus kommt und beschenkt die Kinder. » mehr

Die Jubilare stellen sich mit Christian Schiener, Marcus Bach, Maximilian Freiherr von Waldenfels, Dagmar Zauner und Florian Gelius zum Gruppenfoto auf. Fotos: Peter Pirner

12.11.2019

Viele Jahrzehnte Fachwissen und Einsatz

Die Unternehmensgruppe Scherdel ehrt langjährige Mitarbeiter für ihr Jahrzehnte währendes Engagement. Sie tragen seit 25 und 40 Jahren zum Erfolg der Firmen bei. » mehr

Der Kirchenchor und die Instrumentalgruppe Vielsaitig erfreuten die Besucher des Adventskonzertes mit ihren Liedern und Musikstücken. Foto: Katrin Lyda

01.12.2019

Musikalische Lichter zum Advent

Auf die Ankunft des Herrn stimmt das Konzert in der evangelischen Kirche in Marktleuthen ein. Pfarrer Ralf Haska entzündet die erste Kerze am Kranz. » mehr

Die Finalisten bei der "Stammtisch-Battle" (vorne von links): Hansi Hümmer, Stephan Herbrich und Richard Baumgärtel, der den Titel holte. Im Hintergrund die beiden weiteren Mitstreiter Michael Rögner (links) und Titelverteidiger Winfried Winkler (rechts). Fotos: Gerd Pöhlmann

10.11.2019

Richard Baumgärtel ist der beste Witze-Erzähler

Fünf Kandidaten ermitteln in Wunsiedel den fränkischen Meister. Die namhafte Jury kürt einen Marktredwitzer. » mehr

Ein Sorgenkind: Nach dem Weggang des vorläufig letzten Pächters der Theatergastronomie gibt es mittlerweile zwei Bewerbungen für eine Nachfolge von Matthias Prechtl.	Foto: Florian Miedl

05.11.2019

Beck wähnt Wunsiedel auf gutem Kurs

Schulen, Kindergärten und die Finanzen. Der Bürgermeister sieht in seiner letzten Bürgerversammlung in der Stadt viele Lichtblicke. » mehr

Interview: mit Bürgermeister Karl-Willi Beck

31.10.2019

"Ich liebe Beamten-Witze"

Im Alltag eines Bürgermeisters gibt es nicht viel zu lachen? Ganz so schlimm ist es auch wieder nicht - sogar in Wunsiedel herrscht im Rathaus viel Humor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort | 13.12.2019 Hof
» 51 Bilder ansehen

Truck Stop - Schöne Bescherung

Truck Stop - Schöne Bescherung | 12.12.2019 Hof
» 73 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 11. 2019
16:22 Uhr



^