Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Hof

Appetitanreger für den Wochenmarkt

Werbung in der Ludwigstraße, Fahrradständer und Online-Offensive: Die Macher wollen sich wieder mehr in die Köpfe der Kunden bringen. Das müssen sie auch.



Einkaufen im Schatten der Michaeliskirche: An schönen Samstagen im Sommer ist immer viel los auf dem Hofer Wochenmarkt - bei Schlechtwetter im Winter sieht das ganz anders aus. Oberstes Ziel aller Beteiligten ist es daher, auch an schwachen Tagen mehr Kundenfrequenz zu generieren.	Archivfoto: Neumann
Einkaufen im Schatten der Michaeliskirche: An schönen Samstagen im Sommer ist immer viel los auf dem Hofer Wochenmarkt - bei Schlechtwetter im Winter sieht das ganz anders aus. Oberstes Ziel aller Beteiligten ist es daher, auch an schwachen Tagen mehr Kundenfrequenz zu generieren. Archivfoto: Neumann  

Hof - Ostersamstag auf dem Hofer Maxplatz: 25 Markthändler, volle Sonnenterrasse bei Markt aktiv und so viel Kundschaft mit dem Einkaufskorb in der Hand, dass die Händler sprichwörtlich alle Hände voll zu tun haben. Vier Tage später, am Mittwoch auf dem Maxplatz: Sechs Markthändler, ein paar Passanten, einige Kunden - ein ruhiges Einkaufsvergnügen; und über die Wintermonate wäre "ruhig" sogar eine arg vorsichtige Umschreibung. Das ist die Situation, in der sich der Wochenmarkt seit Jahren befindet: "Über den Sommer funktioniert’s ...", fasst der städtische Marktmeister Uwe Voigt vielsagend zusammen. Und kündigt einige kleine Veränderungen an, die für eine insgesamt höhere Kundenfrequenz sorgen sollen.

Themenmärkte mit Milch oder Paella

Der Verein Markt aktiv um Ingrid Petzny öffnet immer samstags sein Marktstübchen, um Gäste zu bewirten. Daneben gibt es wieder einige Themenmärkte und Aktionen:

4. Mai: Der ADFC lädt zur Fahrrad-Codierungs-Aktion als Diebstahl-Schutz am Maxplatz.

5. Mai: Der Wochenmarkt präsentiert sich mit einem Infostand in der Ludwigstraße auf dem Deutsch-Tschechischen Freundschaftstag .

1. Juni: Zusammen mit dem Hofer Bauernverband laden die Akteure zum Milchmarkt.

Die CSU-Stadträte kochen wieder: Am 15. Juni macht Matthias Lentzen Paella, am 13. Juli grillt Jürgen Knieling Souflaki und am 10. August macht Wolfgang Fleischer sein Mondschein-Schaschlik.

Geplant sind außerdem ein Spargelmarkt im Mai, ein Erdbeer-Markt , ein Südtirol- und ein Herbstmarkt.

 

Der Werbe-Ballon, der am Kirchplatz auf Höhe des Hofer Rathauses auf den Wochenmarkt hinweist, ist beinahe schon bestellt. "Damit wollen wir Autofahrer und Passanten in der Ludwigstraße darauf aufmerksam machen, dass Markt ist", sagt Uwe Voigt. Dem könnten bald sogar einzelne Marktstände oder ausgelagerte Info-Punkte folgen: "Am grundsätzlichen Standort Maxplatz für den Markt soll sich nichts ändern - wir überlegen aber schon lange, ob wir auch einzelne Stände in der Ludwigstraße aufstellen könnten, um den Markt etwas weiter dorthin zu ziehen", sagt Voigt. Gedacht als Appetitanreger und Aufmerksamkeits-erreger, könnte man damit vielleicht noch etwas mehr Kundschaft in Richtung Marktgeschehen locken. Ob jener Ansatz einmal umgesetzt wird, stehe derweil aber noch nicht fest, betont Voigt - im Gegensatz zu anderen kleinen Aktionen, die das Einkaufen für die Kunden angenehmer machen sollen.

 

"Aktuell gibt es ja wieder eine große Debatte ums Fahrradfahren in Hof, dadurch bin ich selbst auch mal wieder mit ganz anderen Augen über den Markt gegangen", berichtet Voigt. Die Feststellung: "Es sind wirklich viele Marktkunden mit dem Rad unterwegs." Folge daraus: "Wir möchten im Bereich des Brunnens auf dem Maxplatz einen Fahrradständer installieren." Die Abstimmung laufe. Ebenso wie bei einer anderen Idee.

"Wir möchten an schlechten Tagen einen Schirmständer voller Regenschirme auf dem Areal aufstellen - damit sich Kunden für die Zeit ihres Einkaufs einen Schirm ausleihen können, falls es regnen sollte", kündigt Voigt an. So vergleiche man gerade Regenschirm-Preise und überlege, wo man welche Art von Schirmständer platzieren könnte. Eine Neuauflage der Wochenmarkt-Stofftaschen, das Drucken neuer Flyer und Broschüren und eine neue Internetseite, auf der sich der Markt vorstellt, gehören ebenfalls zu den Punkten, an denen Voigt und viele andere Beteiligte gerade arbeiten. Eine Entwicklung lassen sie dabei - auf Kundenwunsch - ganz bewusst aus.

"Ich habe unter Marktkunden ganz unterschiedlichen Alters eine Umfrage gemacht, ob sie gern bargeldlos bezahlen wollten. Weniger als zehn Prozent haben Ja dazu gesagt - die meisten haben gesagt, sie wollen auf dem Markt gern einkaufen wie früher", erklärt Voigt. So verfolge man die Idee - zumindest vorerst - nicht mehr weiter: dem Wunsch nach Nostalgie wegen. Damit will man auf dem Markt ebenso punkten wie mit einem Angebot für ein gutes Einkaufs-Gefühl.

"Viele junge Leute legen heute fast schon mehr Wert auf Regionalität und Qualität bei den Produkten als viele ältere", sagt Voigt. Die Hofer Studenten verstärkt als Kundengruppe zu gewinnen und den jungen Familien der Region - zusammen mit den Händlern der Ludwigstraße - ein angenehmes Einkaufserlebnis anzubieten, das gehört folglich zu den Zielen, die sich die Markt-Macher gesteckt haben. Dabei hilft ihnen eine Sache, die sie vor einigen Jahren angestoßen haben und die heute gut funktioniere.

Vor 13 Uhr darf kein Händler seinen Stand abbauen - das hat sich gut eingespielt. Und es passt zum neuen Kundenverhalten: "Vor ein paar Jahren stand die Kundschaft morgens um 6 Uhr schon da, die Kunden-Spitze war früh um 9 Uhr", erinnert sich Voigt. Heute dagegen kämen die einen früh um 8 Uhr und die anderen gegen Mittag - und je später der Markttag, desto jünger ist die Kundschaft. Dazu passen die vielen Aktionen und Themenmärkte, die der Verein Markt aktiv und andere Beteiligte über die Sommersaison hinweg anbieten. Und das passt auch den Händlern, die aus einem Umkreis von 100 Kilometern nach Hof gefahren kommen. Denn, und das müsse man immer bedenken, betont Voigt: "Die Händler brauchen natürlich einen entsprechenden Umsatz, sie leben ja davon." Und da es generell immer weniger Fieranten im Land gebe, müsse man als Standort attraktiv bleiben. Auch zu Zeiten und an Tagen, an denen wenig los ist auf dem Maxplatz.

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2019
18:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Einkaufsvergnügen Händler Jürgen Knieling Kunden Kundenfrequenz Kundengruppen Kundenwünsche Ludwigstraße Matthias Lentzen Standorte Uwe Voigt Werbung Wirtschaftlicher Markt Wolfgang Fleischer
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Kandidaten mit dem Spitzenkandidaten OB Dr. Harald Fichtner in der Mitte. Foto: Beier

18.07.2019

Hofer CSU positioniert sich für 2020

Die 40 Kandidaten für die Stadtratswahl stehen fest. Der Jüngste ist gerade einmal 19 Jahre alt. Nicht mehr auf der Liste steht ein Urgestein der Fraktion. » mehr

Der Hofer Wochenmarkt soll attraktiver werden. Archiv-Foto: Thomas Neumann

02.07.2019

Viel Zustimmung für Ideen für Hofer Wochenmarkt

Im Winter ziehen die Buden probeweise vom Maxplatz an die Ludwigstraße. Das soll mehr Passanten anlocken. » mehr

Auch er muss bald weichen: Bis 2014 saß Bernie vor dem Telekom-Laden am Oberen Tor, seither ist er vor einer Bäckerei in der Ludwigstraße anzutreffen. Von Juli an gelten auch hier andere Regeln.	Foto: Thomas Neumann

28.05.2019

Hof schmeißt Bettler aus der Innenstadt

Der Stadtrat weitet das Bettelverbot auf den Bereich Ludwigstraße aus. Um der Geschäftsleute willen halbiert er zudem eine Gebühr - und spricht eine Erlaubnis aus. » mehr

Einkaufsstraße mit Strahlkraft: Von einer Belebung der Ludwigstraße versprechen sich die Akteure eine höhere Frequenz in der gesamten Innenstadt. Foto: Uwe von Dorn

12.03.2019

Suche nach Masterplan für Ludwigstraße

In kleinen Schritten soll mehr Leben zwischen Oberem und Unterem Tor einziehen - und zwar schon dieses Jahr. Der Chef der Händler sieht sich in seiner Haltung bestätigt. » mehr

Der Vorstand um den wiedergewählten Kreisvorsitzenden Dr. Harald Fichtner (Vierter von rechts) präsentiert sich nahezu unverändert (von links): Jochen Ulshöfer, Dieter Wietzel, Christian Damm, Angela Bier, Jürgen Knieling , Matthias Mergner und Maximilian Hanschke. Foto: Uwe von Dorn

29.05.2019

Hofer CSU setzt auf bewährte Köpfe

An der Spitze des Kreisverbands Hof-Stadt ändert sich kaum etwas. Der alte und neue Chef warnt vor Selbstzufriedenheit. » mehr

Mit Herzblut für Hof: Silvia Gulden ist neue Geschäftsführerin des Stadtmarketings. Ihre Haupttätigkeit momentan: mit den Leuten reden.	Foto: Stadt Hof

23.04.2019

Auf der Spur des Hof-Gefühls

Silvia Gulden, Chefin des Stadtmarketings, wirbt bei den Hofern darum, die Pluspunkte ihrer Stadt mehr herauszustellen. Nur so lasse sich die Attraktivität steigern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019

Frankenpost-Firmenlauf 2019 | 19.07.2019 Untreusee Hof
» 22 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1 | 17.07.2019 Hof
» 47 Bilder ansehen

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2019
18:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".