Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Hof

Bewegender Abschied von Johannes Taig

Viele Menschen nehmen teil am Trauergottesdienst für den beliebten Geistlichen. Pfarrer Rudolf Koller würdigt die Verdienste seines Kollegen.



Sein leerer Platz bei der Landessynode: Pfarrer Taig ist bei der Tagung in Lindau überraschend gestorben.
Sein leerer Platz bei der Landessynode: Pfarrer Taig ist bei der Tagung in Lindau überraschend gestorben.  

Hof - In der Hofer Hospitalkirche, Pfarrer Johannes Taigs langjähriger Wirkungsstätte, haben am Freitagmittag zahlreiche Menschen Abschied genommen von dem geschätzten Geistlichen. Pfarrer Taig ist im Alter von 60 Jahren während der Frühjahrstagung der evangelischen Landessynode in Lindau überraschend gestorben. Bis in die oberste Empore drängten sich am Freitag Gläubige, Kollegen und Wegbegleiter. Vor dem Sarg mit Blumenschmuck in leuchtenden Farben hatten Ehefrau Herta, weitere Familienangehörige, Dekan Günter Saalfrank und Geistliche aus anderen Kirchengemeinden Platz genommen.

Pfarrer Rudolf Koller schilderte Taig als lebensbejahenden Menschen und als Gottesmann, der für eine lebendige Kirche brannte. Als Koller die zweite Pfarrstelle an der Hospitalkirche antrat, habe er eine gut organisierte Gemeinde vorgefunden. Pfarrer Taig, der gerade die Renovierung des Gotteshauses in die Wege geleitet und gemanagt hatte, habe er als gebildeten, sehr belesenen und an aktuellen Entwicklungen interessierten Kollegen kennengelernt, der die geistliche Leitung der Gemeinde als Hauptaufgabe ansah. Besonders eingesetzt habe er sich für die Seniorenarbeit. Doch sei er auch Seelsorger an der Verwaltungs-Hochschule gewesen, Schul-, Umwelt- und Internetbeauftragter im Dekanat Hof sowie Mentor von fünf Lehrvikaren und anderes mehr.

Johannes Taig wurde am 1. April 1958 in Hof geboren und ist in Naila aufgewachsen. Er studierte in Erlangen und Tübingen, war von 1983 bis 1985 Vikar in Marktleuthen und kam dann nach Hof an die Hospitalkirche. Sein Zuhause im Frankenwald hat ihn geprägt, davon zeigte sich Pfarrer Koller überzeugt. Schon als Kind habe Taig große Liebe zur Natur und zur Musik entwickelt. Wer ihn später in seiner Wohnung in Hof besuchte, habe ihn inmitten von Blumen und Haustieren vorgefunden. Pfarrer Taig sei nicht nur Hobbyhistoriker gewesen, sondern auch ein versierter Kenner der Schriften von Meister Eckart, des spätmittelalterlichen Theologen und Philosophen. Oft habe er in seinen Predigten angeprangert, dass die Menschen ihre Lebensgrundlagen zerstören.

Nachdem Taig schon einmal von 2006 bis 2014 Mitglied der Landessynode war, gehörte er dem Gremium seit Mai 2018 ein weiteres Mal an. Im Gemeindebund Bayern habe er sich für die Kirchengemeinden starkgemacht, sagte Koller. Auf die Frage, warum er nicht andernorts nach höheren Ämtern strebe, habe Taig einmal gesagt: "Pfarrer ist doch das höchste Amt in unserer Kirche."

"Die Verdienste Pfarrer Taigs lassen sich nicht erschöpfend beschreiben", betonte Koller. "Er war brummig und witzig, lebenslustig, hilfsbereit, großzügig und vor allem ein guter Seelsorger. Er sah den Tod angstfrei - als Heimweg." In seiner Predigt am Heiligen Abend habe Pfarrer Taig dies auf den Punkt gebracht: "Dein Leben ist keine Reise in den Tod und ins Nichts, sondern ein Heimweg." Immer habe Taig die Überzeugung vertreten: "Sterben wir, so sterben wir dem Herrn." Lisbeth Kaupenjohann

Autor

Lisbeth Kaupenjohann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 03. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evangelische Kirche Haustiere Hoch- und Spätmittelalter (1000 - 1419) Kirchengemeinden Pfarrer und Pastoren Seelsorgerinnen und Seelsorger
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Dekanatssauschuss als neu gewähltes Leitungsgremium im Kirchenbezirk Hof: Monika Köppel-Meyer, Dagmar Zaha, Dekan Günter Saalfrank, Vera Luchscheider, stellvertretender Dekan Thomas Persitzky (vordere Reihe von links). Sebastian Oehme, Stefan Gebhardt, Pfarrer Frank Knausenberger, Michaela Wilferth, Sabine Tauscher, Ulrike Sommer, Pfarrer Michael Grell, Michael Bechert und Pfarrer Stefan Fischer (hintere Reihe von links).

09.04.2019

Synode nimmt ihre Arbeit auf

Das Dekanat Hof stellt sich neu auf. Dabei bleiben die Herausforderungen. Fast 1000 Gläubige verliert der Kirchenbereich in einem Jahr. 271 Menschen sind ausgetreten. » mehr

Sebastian Damm, Dekanatsjugendreferent des Jugendwerks Hof (Mitte, grünes Hemd), zeigt Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner (rechts) und Dekan Günter Saalfrank (Zweiter von rechts) die neuen Räumlichkeiten des Jugendwerks "Das Lichthaus" in der Pfarr. "Das neu angemietete Lichthaus mitten in der Hofer Innenstadt mit seinen großen Fensterflächen trägt dazu bei, Schwellen niedrig zu machen, sodass Leute kommen, die lange nicht in der Kirche waren", betont die Regionalbischöfin. Foto: von Dorn

16.05.2019

Hinschauen, um zu handeln

Fünf Tage lang hat Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner das Dekanat Hof besucht. Zum Abschluss hält sie den Sonntags- gottesdienst in Sankt Michaelis um 9.30 Uhr. » mehr

"Eragon" ist ein blauer Britisch-Kurzhaar-Kater.

Aktualisiert am 07.04.2019

Große Bühne fürs Haustier Nr. 1

Die Internationale Rassekatzen-Ausstellung hat am Wochenende viele Besucher in die Freiheitshalle gelockt. Sie konnten 200 ganz unterschiedliche Schmusetiger bestaunen. » mehr

Diakon Maik Richter freut sich auf seine neuen Aufgaben in der bayerischen Landeshauptstadt. Bis dahin wartet in seinem Büro bei der Kirchengemeinde Berg noch jede Menge Arbeit auf ihn. Foto: Hüttner

13.11.2018

Diakon Maik Richter geht nach München

Nach über vier Jahren verlässt der Thüringer die Kirchengemeinde Berg. Am 30. Dezember wird er in der Jakobuskirche offiziell verabschiedet. » mehr

Kaffeekränzchen? Nur ausnahmsweise: Normalerweise sitzen (von links) Ilse Rösch, Ingeburg Buchta und Andras Scharf in den Kirchenvorständen von Sankt Lorenz und Sankt Michaelis. Was allen Runden gemein ist: ein harmonischer und konstruktiver Austausch über das Gemeindeleben.	Foto: cp

04.03.2019

Gute Ideen sind keine Frage des Alters

Die einen sind altgediente Mitglieder im Kirchenvorstand Sankt Lorenz, der andere ist der Jüngste bei Sankt Michaelis. Sie eint der Wille, das Gemeindeleben zu gestalten. » mehr

Im Rahmen der Frankenpost -Leserakademie hat der Helmbrechtser Tierarzt Wolfgang Sebert in Hof einen Vortrag gehalten. Foto: glas

28.03.2019

Tierarzt gibt Hundehaltern Wissen an die Hand

In der Leser-Akademie der Frankenpost erfahren 50 Gäste, wie sie ihr Haustier versorgen sollten. Tierarzt Wolfgang Sebert erklärt die Tricks und Kniffe. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerfest in Selb Selb

Bürgerfest in Selb | 25.05.2019 Selb
» 35 Bilder ansehen

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt Weißenstadt

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt | 24.05.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Lisbeth Kaupenjohann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 03. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".