Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Hof

Der schwarz-rot-goldene Rausch

Alle fordern Integration. Einer nicht: Der Berliner Max Czollek stellte in der Stadtbücherei sein Buch "Desintegriert Euch!" vor.



Autor Max Czollek in der Hofer Stadtbücherei. Foto: asz
Autor Max Czollek in der Hofer Stadtbücherei. Foto: asz  

Hof - Er wurde 1987 in Ostberlin geboren, studierte Politikwissenschaften und promovierte am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Neben Gedichten schreibt er Essays zur Politik, er ist deutscher Kurator des internationalen Lyrikprojekts "Babelsprech" und organisierte am Maxim-Gorki-Theater die Literaturreihe "Gegenwartsbewältigung". Und: Max Czollek ist Jude. Das Erstarken der Rechten in Deutschland in Gestalt der AfD erfüllt ihn mit Besorgnis. Rechte, sagt er, seien wieder Teil der Politik. Und das völkisch-nationale Denken sei zurück im Mainstream. Sein Buch soll kein Sachbuch sein, sondern eine aus der Theaterpraxis hervorgegangene schriftliche Performance. So wird auch die Lesung in Hof, der 120 ähnliche Veranstaltungen im Lande vorausgingen, zur künstlerischen Aktion. Und zu einem mitreißenden Auftritt: sprachgewaltig, pointiert, provokativ und aggressiv. Dabei so vollgepackt, dass man sich als Zuhörer manchmal fragt: Hä, was war das nun wieder? Schon nach etwa 30 Minuten ist die Lesung vorbei, der Abend jedoch noch lange nicht. Denn integraler Bestandteil ist das Gespräch mit dem Publikum, in dem Büchereileiter Peter Herold zu Beginn einen "gewissen Linksdrall" feststellt. Und der, fügt er hinzu, sei ja "besser als rechts".

Deutsche und Juden - das ist das zentrale Thema. Täter die einen, Opfer die anderen. Aber nun, so scheint es dem Autor, soll alles wieder gut sein. Die Deutschen beanspruchen, endlich als "normal" zu gelten, geläutert durch das Eingestehen begangener Fehler. Doch die Idee des positiven Nationalismus dank "Wiedergutwerdung", erstmals exzessiv ausgelebt im "schwarzrotgoldenen Rausch" des sogenannten Sommermärchens von 2006, kann laut Czollek nicht funktionieren. Dem Staat wirft er vor, linke Strukturen früh zerschlagen zu haben, die Bearbeitung des rechten Problems aber ad acta zu legen.

Deutsche und "Fremde" - das ist das andere Thema. Der Autor rügt, dass Zugewanderte vereinnahmt und dem eigenen Weltbild in Form einer "Leitkultur" angepasst werden sollen. "Desintegriert Euch!" heißt seine Antwort darauf. Czollek versteht den Titel des Buches als Aufforderung zu radikaler Vielfalt, die tatsächlich heute schon in Deutschland existiere. Man müsse nun den Fakten gerecht werden, sonst stelle man ein Viertel der Bevölkerung unter den Verdacht, nicht dazuzugehören. Sein Modell, das keines der Konfliktfreiheit sei, veranschaulicht er mit einem Kreis. Den zieht er weiter als üblich, so weit, dass er Minderheiten in ihrem Anderssein einschließt: "Alle gehören zu Deutschland."

Herold dankte dem Autor, der am Tag zuvor von der "New York Times" telefonisch interviewt worden ist, und ebenso seinen Kooperationspartnern - den Vereinen "Gegen das Vergessen" und "Demokratie leben in der Mitte Europas" sowie dem Aktionsbündnis "Hof ist bunt".

—————

Max Czollek: Desintegriert Euch! Hanser, 208 Seiten, 18 Euro.

Autor

Ralf Sziegoleit
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 11. 2019
18:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Bücher Demokratie Essays Maxim-Gorki-Theater Minderheiten Nationalismus New York Times Ost-Berlin Probleme und Krisen Sachbücher Stadtbüchereien
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von wegen Geschichtsbuch !

30.12.2019

Von wegen Geschichtsbuch !

Der Kampf gegen Antisemitismus bestimmt das Jahr in Hof - in Form wissenschaftlicher Aufarbeitung genauso wie durch kreative Impulse. Das zieht weite Kreise. » mehr

Der "Gerch"-Autor mit seinem neuesten Best-of-Band: Gert Böhm hat seit 1966 etwa 2800 Geschichten für die wöchentlich erscheinende Mundart-Glosse der Frankenpost verfasst. Foto: Harald Werder

25.10.2019

Fasten mit Bressagg und Leberkees

In seinem neuesten Buch beleuchtet der "Gerch" die Ess-Klasse der Franken. Um "Schlachdschissl- Biodoobe" geht es, um Grobstoffliches und "esoderischa Weibsbilder". » mehr

Vom Rathaus zum Turnerheim führte der "1.Mai"-Demonstrationsmarsch in Schwarzenbach an der Saale. Foto: Püschel

02.05.2019

Gewerkschafter wirbt für Europa

Die Maikundgebung in Schwarzenbach steht im Zeichen Europas. Gewerkschaftssekretär Timo Lösch fordert bessere Arbeitsbedingungen. » mehr

2000 Medien zu den Themen Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus hat die Stadtbücherei in ihren Regalen stehen. In einem Handapparat im Foyer präsentiert sie nun ausgewählte Werke davon, auch zahlreiche Neuanschaffungen. Möglich wurden letztere durch einen Zusammenschluss von Förderverein, Stadt, Landkreis-VHS und "Demokratie leben". Unser Bild zeigt, von links, Gabriele Böttcher und Cornelie Meinhof, Landkreis-VHS, Peter Herold, Stadtbücherei, Karlheinz Höß, Förderverein, Ilse Emek, Landkreis-VHS, und Franziska Tauber, "Demokratie leben". Foto: cp

07.02.2019

Das Interesse an der dunklen Zeit wächst

Die Hofer setzen sich immer mehr mit ihrer Vergangenheit auseinander: Bücher über Rassismus und Anti- semitismus sind gefragt. Die Bücherei legt nach. » mehr

Freimaurer unter sich (von links): Jan Gollwitzer, Meister vom Stuhl, Bernd Kießling, erster Aufseher und zuständig für die Gesellen, Lars Neumann, zweiter Aufseher und zuständig für die Lehrlinge, Norbert Goßler, Archivar und Bibliothekar, und Redner Rolf-Dieter Hanrath. Fotos: Susanne Glas, Privat

16.09.2019

Unter Männern

Die Hofer Freimaurerloge "Zum Morgernstern" feiert das 150. Jubiläum ihres Logenhauses. Aus diesem Anlass öffnen sich die Türen zu Räumen, die sonst verschlossen bleiben. » mehr

300 000 Syrer sind im Norden des Landes auf der Flucht. Die Lage in den Flüchtlingslagern ist schwer - und die Hilfe der Barada-Syrienhilfe, die von Hof aus geleitet wird, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Foto: Barada-Syrienhilfe

06.01.2020

"Die Spendenbereitschaft sinkt spürbar"

Der Krieg in Syrien gerät in Vergessenheit - das bemängelt der Hofer Marwan Khoury von der Barada-Syrienhilfe. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale Schwarzenbach an der Saale

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale | 19.01.2020 Schwarzenbach an der Saale
» 71 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 Lindau

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 | 19.01.2020 Lindau
» 42 Bilder ansehen

Autor

Ralf Sziegoleit

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 11. 2019
18:46 Uhr



^