Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Hof

Die hässliche Seite des Stillstands

Der Schutthaufen auf dem Hof-Galerie-Areal ist nicht schön, tut aber niemandem weh. Anders sieht es am Rand der Baustelle aus. Die Anwohner nervt die Perspektivlosigkeit.



Mit viel Holz haben die Bauarbeiter nach dem Abbruch die Bismarck- (im Bild) und Schillerstraße gesichert, damit Teile der Straße nicht in die Baugrube fallen. Seit Wochen stehen Tausende Liter Wasser in der Senke.
Mit viel Holz haben die Bauarbeiter nach dem Abbruch die Bismarck- (im Bild) und Schillerstraße gesichert, damit Teile der Straße nicht in die Baugrube fallen. Seit Wochen stehen Tausende Liter Wasser in der Senke.  

Hof - Es gibt im sozialen Netzwerk Facebook eine Seite, die nennt sich "Stadt Hof (Hinterhof)". Regelmäßig postet hier die Betreiberin der Seite Bilder von den nicht so schönen Ecken der Stadt. Es ist viel Ironie dabei. Hinterhöfe, die schmuddeligen etwa, können ja schon ihren Reiz haben. Dieser aber, dieser Hinterhof des Hauses in der Hofer Marienstraße ist ein Prachtstück für alle, die Hinterhöfe lieben: schmutzig, zugewuchert, vollgestellt, mit einem grässlichen Ausblick. Ein Premium-Hinterhof für "Stadt Hof (Hinterhof)", sozusagen.

Die Frau, die einen hineinlässt, hat täglich den freien Blick auf das Drama, das sich seit zwei Jahren hier unten abspielt im Karré. Das Nichtentstehen der Hof-Galerie verfolgt sie ganz genau.

05.04.2019 - Baustelle Hof-Galerie - Foto: Sören Göpel

Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie
Baustelle Hof-Galerie

Der Blick auf die Hinterhäuser in der Schillerstraße macht sie wütend. Seit dem Abbruch des Zentralkaufs verfielen die Häuser immer mehr; die Gärten, die mal welche waren, purzeln Stück für Stück hinab in den Baugrund. Sei’s drum, könnte man sagen; zwei Häuser in der schräg gegenüberliegenden Schillerstraße, die Nummer 17 und 19, gehören bereits auch den Investoren aus Luxemburg, die hier das Einkaufszentrum errichten wollen und weiteren Platz benötigen. Vor der Hausnummer 19 in der Schillerstraße steht auf dem Gehweg bereits seit Wochen ein Bauzaun, weil Ziegelsteine vom Dach hinabgefallen waren. Die Rückseite des Hauses ziert ein großer Riss, der wohl bei den Abbrucharbeiten des Zentralkaufs entstanden ist. "Das wollten sie eigentlich gleich mit abreißen, haben es dann aber gelassen, weil es zu gefährlich gewesen wäre", sagt eine Anwohnerin, die die Abbrucharbeiten regelmäßig beobachtet hatte. Das Gebäude daneben, in dem einst die Immobilienverwaltung Mads arbeitete, wirkt deutlich gesünder; nur der Schupfen im Hinterhof verfällt immer mehr, die Ziegelsteinmauer bricht ein.

Genau wie im Hinterhof des Hauses mit der Nummer 15. Und dieses ist kein unbedeutendes. Im Erdgeschoss serviert Wirtin Daniela Dietel in der altehrwürdigen Ratshalle ihren Gästen Pizza und Bier. Die Luxemburger wollen auch dieses Haus erwerben. Das kommt in diesen Tagen zwar ziemlich schmuddelig daher, ist aber standsicher, betont die Wirtin. "Wie Grünen-Stadtrat Klaus Schrader darauf kommt, dass die Statik nicht mehr passt, ist mir ein Rätsel. Das ist fast schon Rufschädigung." Schrader hatte die angeblichen baulichen Mängel jüngst im Stadtrat vorgebracht und vorab mit einer Medienmitteilung öffentlich gemacht. Er wollte generell auf die Probleme rund um die Baustelle hinweisen, das viele Wasser, das angrenzend an die Bismarck- und Schillerstraße in einer Senke steht, der Schlamm, der vom Grundstück weggespült werde.

"Womöglich ist er auch nur einem Gerücht aufgesessen", meint Kurt Unverdorben, Prokurist der Scherdel, über Schraders Vorstoß. Die Ratshalle sei sicher, demnächst aber wohl tatsächlich nicht mehr im Besitz der Brauerei. Voraussichtlich nur noch im April habe das Traditionswirtshaus geöffnet. Daniela Dietel schaut sich derweil mit einem Auge nach einer neuen Bleibe um. "Wir unterstützen sie dabei", sagt Unverdorben. Dem Wirtshaus hätte ohnehin eine schwere Zeit bevorgestanden, wenn die Schillerstraße zur Zufahrt für die Galerie-Baustelle werde.

Autor
Sören Göpel

Sören Göpel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 04. 2019
19:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baustellen Facebook Häuser Immobilienverwaltung Prokuristen Zentralkauf Hof
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wirtshausmusik mit Hauskapelle, von links: Günter Auer, Gunter Bahnmüller, Jürgen Schulz, Bernd Günther und Giselher Jäger.	Fotos: cp

30.04.2019

Das letzte Seidla ist getrunken

Die Ratshalle ist zu. Jahrzehntelang ist die Traditionsgaststätte ein zweites Zuhause für viele ihrer Gäste gewesen, jetzt weicht sie der Hof-Galerie. Ein Abschied mit Wehmut. » mehr

Dunkle Wolken über der Baustelle zur Hof-Galerie. Wann hier die Bagger rollen, bleibt unklar.	Foto: Uwe von Dorn

01.04.2019

Hofer Stadträte fordern Infos zur Hof-Galerie

Der Hofer Stadtrat Dr. Klaus Schrader hat sich mit einem umfassenden Fragenkatalog zur Hof-Galerie-Baustelle an Oberbürgemeister Dr. Harald Fichtner gewandt. » mehr

Seit September 2017 ist der Zentralkauf abgetragen, seither liegt die Fläche brach. Rechts im Bild befinden sich die Gebäude Schillerstraße 15 und 17: Die 17 hat die LIG bereits erworben, wegen Hausnummer 15 verhandelt sie gerade mit dem Gebäude-Eigentümer. Foto: Stefan Rompza

11.12.2018

Langer Atem statt schnelle Lösung

Die Baustelle für die Hof-Galerie könnte im Frühjahr eingerichtet werden. Die Akteure klären Punkt für Punkt offene Fragen - auch, wenn es mal länger dauert. » mehr

"Im Fachmarkt-Bereich setzen wir nicht auf 08/15-Buden, sondern auf Qualität am Bau", erklärt (von rechts) Hans-Jürgen Birk, einer der Geschäftsführer der schwäbischen Activ-Group, die nun ins Projekt Hof-Galerie eingestiegen ist. Der bisherige Investor, die LIG, ist am Montag vertreten durch Geschäftsführer Vladimir Volkov, wird sich noch mit seinem Know-How einbringen, sich aber dann zurückziehen. Architekt Bernhard Reiser von Mesa Development ist weiterhin im Boot, er hatte den neuen Investor dazugeholt. Foto: Thomas Neumann

29.04.2019

Hof-Galerie bekommt Wohnungen

Der neue Investor kündigt umfassende Umplanungen und einen straffen Zeitplan an. Den Vorbehalten der Stadträte vor neuen Versprechungen begegnet er mit Positiv-Beispielen. » mehr

Ein neuer Investor soll die Entwicklung in Sachen Hof-Galerie endlich vorantreiben. Alle Beteiligten hoffen auf mehr Dynamik beim Großprojekt. Foto: MESA Development

19.04.2019

Neuer Galerie-Investor stellt sich vor

Die Sitzung des Hofer Stadtrates am Montag, 29. April, um 17.30 Uhr könnte den einen oder anderen Zuschauer in den Sitzungssaal des Rathauses locken. » mehr

Dunkle Wolken über der Baustelle zur Hof-Galerie. Wann hier die Bagger rollen, bleibt unklar.	Foto: Uwe von Dorn

08.04.2019

Pfersdorf fordert schnelle Infos zu Galerie-Fragen

Der Bauausschuss vertagt die Beantwortung, das ärgert den Handel. Man müsse endlich wissen, wie es weitergeht - oder ob. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sonderausstellung Marktredwitz

Sonderausstellung „Faszination Farbe“ | 19.05.2019 Marktredwitz
» 19 Bilder ansehen

90er-Closing Susi Weißenstadt

90er-Closing Susi Weißenstadt | 18.05.2019 Weißenstadt
» 28 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
Sören Göpel

Sören Göpel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 04. 2019
19:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".