Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Hof

Ein Stück Zukunft im Handel

Lässt sich der Handel etwas klimaschonender machen und gleichzeitig mit mehr Service versehen? Die Logistikagentur sagt Ja - über ihren Vorschlag dürfen die Hofer nun abstimmen.



Gibt‘s schon: die Hamburg-Box, wo Kunden Waren liefern oder zurücklegen lassen können, um sie später abzuholen. Der Vorschlag, der nun für Hof zur Debatte steht, soll aber noch einen Schritt weitergehen: Er könnte sowohl eine Service-Erweiterung für Hofer Kunden als auch ein Stück Klimaschutz sein. Nun läuft die Machbarkeitsstudie an, die zeigen soll, ob man den Versuch in Hof wagen kann.	Foto: dpa
Gibt‘s schon: die Hamburg-Box, wo Kunden Waren liefern oder zurücklegen lassen können, um sie später abzuholen. Der Vorschlag, der nun für Hof zur Debatte steht, soll aber noch einen Schritt weitergehen: Er könnte sowohl eine Service-Erweiterung für Hofer Kunden als auch ein Stück Klimaschutz sein. Nun läuft die Machbarkeitsstudie an, die zeigen soll, ob man den Versuch in Hof wagen kann. Foto: dpa  

Hof - Der Einzelhandel - nicht nur in Hof - hat ja jeden Tag ganz viele Möglichkeiten, seine Kunden zu enttäuschen. Es gibt die gewünschten Schuhe nicht in der benötigten Größe? Oder das Kleid nicht in der präferierten Farbei? Da machen die einen Kunden auf dem Absatz kehrt und bestellen im Internet, die anderen lassen es sich vom Hofer Händler besorgen und fahren erneut in die Stadt, um es abzuholen. "In jedem Fall ist das eine Vergeudung von Ressourcen - und bei einer der Lösungen auch noch ein Verlust für den Hofer Handel", erklärt Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistikagentur Oberfranken. In Zusammenarbeit mit der Stadt Hof hat er sich einen Ansatz überlegt, der beide Probleme lösen könnte. Der Vorschlag steht nun öffentlich zur Debatte.

Die Idee: Ein leer stehender Laden ganz zentral in der Hofer Innenstadt soll zur begehbaren Paketstation ausgebaut werden. Dieses sogenannte Mikro-Depot soll Dreh- und Angelpunkt für die verschiedenen Akteure werden, die beim Einkaufen in Hof eine Rolle spielen. Die Hofer Händler könnten hierhin Ware liefern, die sie für ihre Kunden nachbestellt haben. Oder, die ihre Kunden sich für den weiteren Einkaufsbummel vorerst zurücklegen lassen wollen. Hierher könnten aber auch die gängigen Paketdienste bestimmte Pakete schicken: "Im Laden soll es eine Umkleidekabine und beispielsweise eine Kaffeemaschine geben, sodass Kunden ihre Ware hier in Ruhe anprobieren können", berichtet Andreas Weinrich. Zurechtgelegtes Verpackungsmaterial könnte benutzt werden, um das Ganze gleich zurückschicken zu können, falls es nicht gefällt oder passt. Und ein Lieferservice per Lastenrad könnte bestimmte Waren auf Wunsch sogar in die Heime im Hofer Stadtgebiet bringen.

Der Ansatz hinter dem Ganzen: "Wir überlegen, wie sich ohnehin vorhandene Ressourcen gemeinsam nutzen lassen", betont Andreas Weinrich. Die Station, so wie sie gedacht ist, wäre 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche zugänglich für Kunden, für Händler und Lieferdienste - der Einlass wird über einen Code auf dem Smartphone geregelt. "Das wäre demnach eine indirekte Erweiterung der Ladenöffnungszeiten der Hofer Läden", betont Weinrich. So hat er bereits begonnen, bei den Händlern nachzufragen, ob und wie sie sich an der Nutzung eines derartigen Services beteiligen würden. Nun beginnt eine breiter angelegte Befragung. Was in den nächsten Monaten passieren wird - und was gefördert wird - ist die Machbarkeitsstudie zum Thema. Als Grundlagenforschung zur Frage, ob es am Ende angegangen werden könnte.

Das Hofer Stadtmarketing hilft der Stadt und ihm dabei, die Befragungen auf breitere Füße zu stellen. Es gab bereits Informationen für den Stadtrat, auch auf den Weihnachtskarten des Stadtmarketings wird auf die Umfrage hingewiesen werden. Sie ist seit diesen Tagen online auszufüllen: siehe Link am Ende des Artikels.

Bis zum 10. Januar können sich Interessierte an der kurzen Umfrage zum eigenen Einkaufsverhalten und zur potenziellen Nutzung des genannten Vorschlags beteiligen. Die Auswertung wird noch bis März in Anspruch nehmen. "Wir betreiben das Ganze als Studie, die gefördert wird vom Bundesministerium für Digitalisierung", erklärt Andreas Weinrich. Die Stadt hatte sich um Fördermittel beworben und hat sie - in Höhe von gut 37 000 Euro - bewilligt bekommen. Bislang umfasst das Förderprojekt lediglich die Analyse, ob ein solches Angebot überhaupt Nutzer in Hof fände. "Die Hoffnung liegt natürlich nahe, dass ein Anschlussprojekt gefördert werden würde, wenn sich nachweislich viele Interessenten fänden", erklärt Weinrich. Und betont: "In deutschen Großstädten gibt es ja bereits Paketstationen, und es gibt schon Lieferdienste mit Lastenrädern. Eine derart enge digitale Verzahnung, wie sie uns vorschwebt, ist aber absolutes Neuland."

 

Link zur Umfrage:

https://www.2ask-survey.com/c/4HDKK8AZCF7DG/

 
Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 11. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Einzelhandel Förderprojekte Großstädte Handel und Vertrieb Händler Kunden Ladenschluss Services und Dienstleistungen Städte Umfragen und Befragungen
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Steiniger Weg zu neuen Plänen für das Strauß-Areal

22.10.2020

Steiniger Weg zu neuen Plänen für das Strauß-Areal

Eva Döhla ist schon vor Monaten von der Hof-Galerie abgerückt. Nun will sie Bewegung in das Thema bringen. » mehr

Ein Haufen Fragen bleibt: Was passiert auf dem Gelände des früheren Zentralkaufs? Wie sehen die überarbeiteten Pläne aus? Und wann tut sich etwas auf der Fläche, die seit drei Jahren brachliegt? Foto: Thomas Neumann

22.10.2020

Galerie-Macher ziehen die Reißleine

Was sich abgezeichnet hat, wird nun zur Gewissheit: Die Hof-Galerie wird es in bekannter Form nie geben. Übers neue Konzept zu reden, lohne sich allerdings noch nicht, sagen die Planer. » mehr

Interview: mit Lutz Pfersdorf, Sprecher des Hofer Einzelhandels

29.06.2020

"Nicht alles auf Corona schieben"

Die Pandemie bringt auch den Einzelhandel in Hof in Bedrängnis. Viele Probleme gab es jedoch schon vorher, meint Lutz Pfersdorf. Eine Entscheidung könnte helfen, die Innenstadt zu beleben. » mehr

"Bringt Frequenz in die Stadt!" So lautete die Aufforderung von Christian Klotz im September 2019. Frequenz, die auch die Ludwigstraße beleben soll. Dort stehen mehrere Geschäfte leer, darunter auch die Räume der Hugo-von-Rücker-Apotheke, die im August umgezogen ist. Foto: Uwe von Dorn

09.09.2020

Wo bleibt der Citymanager?

Bereits vor einem Jahr forderte der Einzelhandelsexperte Christian Klotz einen Citymanager für Hof. Dafür laufen "vorbereitende Arbeiten", wie die Stadt mitteilt. » mehr

Zusammenschluss mit Mehrwert: Die Hofer Gewerbetreibenden sind begeistert von der Online-Community, die sich in den vergangenen zwei Jahren etabliert hat in der Stadt - dadurch kämen tatsächlich mehr Kunden in die Geschäfte, berichten viele von ihnen. Doch geht ein Teil der Werbung in den sozialen Netzwerken ins Leere: Ein unverhältnismäßig großer Teil der Leser wird von Analysten als "unglaubwürdig" eingestuft, beispielsweise weil sie aus Übersee stammen.	Foto: cp

06.11.2020

Hof: Online-Marketing droht einzuschlafen

Hof ist deutschlandweit Vorbild für die digitale Aufstellung des Einzelhandels. Jetzt droht manches einzuschlafen. Auch, weil viele der angeblichen Hof-Fans nicht mal ansatzweise aus der Region kommen. » mehr

Als vor 22 Jahren das Rotmain-Center in Bayreuth eröffnet hat, befürchtete der Bayreuther Handel schwere Einbußen. Heute sagt der Einzelhandelsverband: "Das Center tut der Stadt gut." Das liege an der Nähe und der Anbindung zu den Einkaufsstraßen - und daran, dass der lokale Handel in puncto Öffnungszeiten nachgezogen ist.

15.10.2019

Gesunder Druck aus dem Rotmain-Center

Das Bayreuther Einkaufszentrum hat die restliche Geschäftswelt positiv beeinflusst, sagt Sabine Köppel vom Einzelhandelsverband. Sie warnt die Hofer vor falschen Vorwürfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 11. 2020
00:00 Uhr



^