Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Hof

Einsatz für Demenzkranke geht weiter

Die Alzheimergesellschaft Hof/Wunsiedel hat viel für die Aufklärung über die Krankheit geleistet. Als neue Vorsitzende möchte Ute Hopperdietzel diese Bestrebungen fortsetzen.



Die Alzheimergesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel hat einen neuen Vorstand. Das Bild zeigt die beiden neuen Ehrenvorsitzenden Elke Spindler und Martha Link mit der neuen Vorsitzenden Ute Hopperdietzel (vorne, von links), Kassiererin Christine Martin, Beisitzerin Manuela Bauroth (Mitte, von links), die Gesprächsgruppenbetreuerin für Angehörige, Manuela Wöger, Beisitzerin Angela Schwarzenau und Schriftführer sowie Beisitzer Klaus Baumann. Auf dem Bild fehlen die neue stellvertretende Vorsitzende Dr. Sandra Häupler und Manuela Mück von der Angehörigen-Gesprächsgruppe.	Foto: Köhler
Die Alzheimergesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel hat einen neuen Vorstand. Das Bild zeigt die beiden neuen Ehrenvorsitzenden Elke Spindler und Martha Link mit der neuen Vorsitzenden Ute Hopperdietzel (vorne, von links), Kassiererin Christine Martin, Beisitzerin Manuela Bauroth (Mitte, von links), die Gesprächsgruppenbetreuerin für Angehörige, Manuela Wöger, Beisitzerin Angela Schwarzenau und Schriftführer sowie Beisitzer Klaus Baumann. Auf dem Bild fehlen die neue stellvertretende Vorsitzende Dr. Sandra Häupler und Manuela Mück von der Angehörigen-Gesprächsgruppe. Foto: Köhler  

Hof/Landkreis - Die Alzheimergesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel hat sich neu aufgestellt. Ute Hopperdietzel löst die langjährige Vorsitzende Martha Link ab, die nicht mehr zur Wahl angetreten war. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Dr. Sandra Häupler gewählt. Sie ersetzt Elke Spindler, die ebenfalls nicht mehr zur Wahl stand. Martha Link und Elke Spindler wurden aufgrund ihrer großen Verdienste beide zu Ehrenvorsitzenden ernannt. Kassiererin ist Christine Martin, Schriftführer und Beisitzer Klaus Baumann. Als weitere Beisitzerinnen fungieren Manuela Bauroth, Jutta Heinlein und Angela Schwarzenau.

Kontakt

Wer sich über das Thema Alzheimer informieren oder Kontakt zur Alzheimergesellschaft aufnehmen möchte, kann die Nummer 0171/6788455 wählen. Hier kann man auch den Treffpunkt der monatlichen Angehörigentreffen erfragen und sich über professionelle Hilfen und Angebote informieren. Auch Infos über kostenlose Schulungen für Helfer und für pflegende Angehörige kann man hier abfragen.


Martha Link war nicht nur seit 2005 Vorsitzende der Alzheimergesellschaft Regionalgruppe Hof/Wunsiedel, sie hatte den Verein als Gründungsmitglied mit aus der Taufe gehoben. Nicht nur im Rahmen ihres Amtes, sondern auch als Referentin und Schulungsleiterin war sie gefragt. Sie stellte Infoveranstaltungen auf die Beine und gestaltete in Selb, Hof und Kaiserhammer Theatervorführungen zum Thema. "Im Laufe der Zeit habe ich mir bei alldem ein ziemliches Wissen angeeignet", erzählt sie. Dieses Wissen gab sie stets weiter: Rund 400 ehrenamtliche Helfer hat sie bisher geschult - und damit will sie auch weitermachen.

Als besonders schön hat Martha Link die Tanztee-Veranstaltungen für Alzheimer-Betroffene am Hofer Theresienstein in Erinnerung: "Die Menschen waren glücklich, zu den Melodien ihrer Vergangenheit zu tanzen. Mit Musik kann man viel erreichen." Auch Spiele-Veranstaltungen seien für Demenzkranke immer eine willkommene Abwechslung.

Ein besonderer Höhepunkt sei eine Spende des Rotary Clubs Hof in Höhe von 5000 Euro gewesen, mit deren Hilfe man den ehrenamtlichen Besuchsdienst mit spezieller Ausbildung im Bereich Demenz im Sana Klinikum Hof gegründet habe. Für die Grünen Damen in Hof, Naila, Münchberg, Selb und Marktredwitz habe man außerdem besondere Ausbildungen zum Thema Demenz finanziert. Auch das Klinikpersonal werde seit drei Jahren besonders geschult. Ganz aktuell sei das Projekt "Demenzpartner", bei dem unter anderem für Polizisten, Bankangestellte und Busfahrer besondere Kurzschulungen angeboten werden. Sie sollen dadurch für den Kontakt mit Demenzkranken im Alltag besonders sensibilisiert werden.

Auch als Ehrenvorsitzende wollen Martha Link und Elke Spindler ihr Wissen weitergeben und für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Stolz sind sie darauf, dass das Thema Demenz während ihrer Amtszeiten an Gewicht gewonnen habe und in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt sei: "Daran waren wir nicht ganz unschuldig", zieht Martha Link schmunzelnd Bilanz.

Dass die beiden erfahrenen Damen aktiv im Team bleiben, darüber ist vor allem die neue Vorsitzende Ute Hopperdietzel froh. Sie will auf dem Bisherigen aufbauen, aber vor allem die Mitgliederzahl von derzeit rund 50 erhöhen und eine eigene Homepage aufbauen. Ein großer Wunsch sei es, dass Hausärzte die Alzheimergesellschaft an betroffene Patienten und Angehörige für Erstberatungen empfehlen. Noch immer würden sich nur rund 30 Betroffene pro Jahr und damit sehr wenige an den Verein wenden. "Viele trauen sich einfach nicht oder stecken so sehr in ihrem Hamsterrad der Pflege, dass dafür keine Zeit zu sein scheint." Deshalb sei es schwierig, an Betroffene heranzukommen und sie dazu zu bringen, dass sie Hilfe annehmen. "Manche schämen sich und warten, bis sie fast zusammenbrechen."

Deshalb sei das Alzheimertelefon des Vereins ein besonders gutes Mittel zur Kontaktaufnahme: "Am Telefon kann man anonym bleiben und jede Frage stellen, auch wenn sie noch so banal scheint", sagt Hopperdietzel. "Außerdem spart man Zeit und muss nicht aus dem Haus." Insgesamt sei noch viel Aufklärung nötig. Zumal die Diagnose Alzheimer ab und zu fälschlicherweise getroffen werde. Um auch in diesen Fällen helfen zu können, sei es möglich, kostenlose Tests am Klinikum Naila und in der Bezirksklinik Rehau zu machen - und bald auch in Hof. Ute Hopperdietzel arbeitet bei der "Gesundheitsregion plus" und im "Netzwerk Pflege" des Landratsamtes. Als ehemalige Leiterin der Fachstelle für pflegende Angehörige in Rehau verfügt sie über 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich Demenz.

Autor

Manfred Köhler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
21:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bezirksklinik Rehau Demenz Demenzkranke Hausärzte Krankenhäuser und Kliniken Patienten Rotary International Sana Klinikum Hof GmbH
Hof Landkreis
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fachkrankenpfleger Herbert Geißer aus Hof gehört seit vielen Jahren zum Team der Tagesklinik. Im Job kann er sein Hobby, das Malen, gut gebrauchen - mal malt er mit den Kindern und Jugendlichen zusammen, mal allein. Für das zehnte Jubiläum hat er den Eingangsbereich mit diesem Bild verschönert.

11.11.2019

"Raufen nach Regeln" als Therapie

Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden heute unter psychischen Krankheiten. Hilfe finden sie seit zehn Jahren in der Tagesklinik auf dem Gelände des Sana-Klinikums in Hof. » mehr

Wenn es in Stadt und Landkreis Hof einen Notfall gibt, gibt es auch einen Notarzt. Anders als etwa im Raum Wunsiedel sind genügend Notärzte im Einsatz.. Foto: mirkograul - stock.adobe.com

03.11.2019

"Die Situation in Hof ist hervorragend"

Im Landkreis Wunsiedel bleibt jede zehnte Notarzt-Schicht unbesetzt. Manuel Holder von der KVB erklärt, warum der Raum Hof derzeit keine Probleme hat. Doch es bleibt viel zu tun. » mehr

Patientin Anna Grimm (rechts) hatte sich auf den ersten Blick in Therapiehund Frieda verliebt - und sich so für das Gespräch mit den Medizinern geöffnet (von links): Psychologin Birgit Cronenberg und Dr. Silke Pietsch, Leiterin der Palliativ-Station am Sana-Klinikum Hof. Foto: Sana-Klinikum Hof

01.10.2019

Frieda stellt den Kontakt her

Wenn die Hündin ins Zimmer tapst, schmelzen die Patienten dahin. Die tierische Mitarbeiterin der Palliativstation am Sana-Klinikum Hof unterstützt die Mediziner. » mehr

Die Sendung mit der Maus

28.11.2019

"Die Maus" besucht das Hofer Klinikum

Im Dezember besucht die Maus aus der "Sendung mit der Maus" kranke Kinder und Jugendliche im Hofer Sana-Klinikum. » mehr

Auch noch im Alter gemeinsam zu Hause leben - das erhoffen sich viele Menschen. Foto: adobe.stock.com/mavoima

25.09.2019

So lange wie möglich zu Hause wohnen

Seit einem halben Jahr gibt es die Wohnberatung im Landratsamt Hof, und sie kommt gut an. Etwa 130 Bürger haben das Angebot bereits genutzt. » mehr

Die Organisatoren Reiner Hager (rechts) vom Verein "Aufwind" und Martin Schuster, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Diakonie Hochfranken (Zweiter von links), danken den Unterstützern der Aktionswochen. Dazu zählen auch die Gesundheitsämter der Stadt Hof sowie der Landkreise Hof und Wunsiedel, deren Mitarbeiterinnen Tanja Hering (Zweite von rechts), Hof, und Frau Steinert, Wunsiedel, auf eine gute Vernetzung hinwiesen. Foto: Kaupenjohann

12.10.2019

Labsal für die Seele

Bis zum 12. November dreht sich in den Wochen der seelischen Gesundheit alles um dieses wichtige Thema. Nicht nur Vorträge gibt es - so auch einen Trommel-Workshop. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Weihnachtsbasteln mit dem AZV Hof 2019 Helmbrechts

Weihnachtsbasteln mit dem AZV 2019 |
» 18 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor

Manfred Köhler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
21:06 Uhr



^