Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

Hof

Erinnerung an politisch engagierte Frauen

"Von Weibspersonen und Wegbereiterinnen": Einen Streifzug durch ein zentrales Kapitel der "Frauengeschichte" hat Frauenforscherin Dr. Gisela Notz aus Berlin in einem Vortrag auf Einladung der VVN/BdA Kreis Hof-Wunsiedel in Hof unternommen.



Hof - "Beim Thema Frauenwahlrecht werden die sozialistischen Vorkämpferinnen oft vergessen", sagte sie. Einigermaßen bekannt sei die Sozialdemokratin Marie Juchacz, die erste Rednerin in der Weimarer Nationalversammlung von 1919 und spätere Gründerin der AWO. Doch nur wenige wissen, dass Clara Zetkin noch vor Juchacz als erste weibliche Abgeordnete überhaupt 1919 in einem Parlament sprach - im württembergischen Landtag. Noch seltener ist die Rede von der USPD-Abgeordneten, die kurz nach Juchacz in Weimar das Wort erhielt: Luise Zietz. Diese damals populäre Rednerin mit dem Spitznamen "der weibliche Bebel" schaute auch immer mal in Hof vorbei.

Auch über eine Reihe anderer Vorkämpferinnen rund um das Entscheidungsjahr 1919 war auf dieser Veranstaltung des VVN /BdA und der Marx-Engels-Stiftung Neues zu erfahren. Außer von Gisela Notz aus Berlin gab es Beiträge von Simone Barrientos, kulturpolitischen Sprecherin der Linken im Bundestag sowie von der VVN/BdA Kreisvorsitzenden Eva Petermann.

Die Feministin Gisela Notz hat über Jahrzehnte hinweg zu sozialistischen und feministischen Wegbereiterinnen geforscht. Deren Wirken wurde mit dem Machtantritt der Nazis 1933 abrupt und brutal unterbunden. Jahrzehnte zuvor bereits waren SPD-Frauen unterdrückt und bedroht: Durch das zwölf Jahre währende Sozialistengesetz wie auch danach als "Weibspersonen", denen bis 1908 politische Betätigung schlicht verboten war. Abgesehen davon waren viele Frauen als Arbeiterinnen oder Dienstboten krasser Ausbeutung ausgesetzt, insbesondere in den Textilfabriken. Bei ihrem historischen Streifzug durch Bayern, Nürnberg und Hof ergänzte Eva Petermann einiges auf der regionalen Ebene. Zum Beispiel, dass die Mutter von Rosa Opitz, Margarete Völkel, als erste zur Vertrauensfrau einer Hofer Frauenorganisation gewählt wurde oder dass in Hof und Umgebung Demonstrationen für das Frauenwahlrecht stattfanden. 1911 kam Rosa Luxemburg zu einer Kundgebung nach Hof. Dem Gedächtnis dieser berühmtesten deutschen Sozialistin, die vor 100 Jahren ermordet wurde, widmete Simone Barrientos ihren künstlerischen Beitrag. Die ausgebildete Schauspielerin las Auszüge aus Briefen Rosa Luxemburgs aus dem Gefängnis. Ein von Barrientos neu getexteter Liedvortrag des italienischen "Bella Ciao" rundete den außergewöhnlichen Vormittag ab.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
19:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Clara Zetkin Deutscher Bundestag Emanzipation Frauen Frauengeschichte Frauenorganisationen Frauenwahlrecht Justizvollzugsanstalten Nationalsozialisten Parlamente und Volksvertretungen Rosa Luxemburg Schauspielerinnen Sozialistinnen und Sozialisten
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Grünfläche des Rondells an der Christian-Wolfrum-Schule heißt von nun an Rosa-Opitz-Platz. Foto: Neumann

13.09.2018

Erinnerungen an eine mutige Frau

Der kleine Park gegenüber der Christian-Wolfrum- Schule wird heute zum Rosa-Opitz-Platz. Eine ehemalige Nachbarin, Herta Götzfried, hat die Nazi-Gegnerin gekannt. » mehr

Sie haben die Wahl

08.03.2019

Sie haben die Wahl

Elternzeit, Bundeskanzlerin und Homeoffice: Viele Gegebenheiten haben ihren Ursprung in einer Entwicklung 1919. Nun geht es im Kulturkreis um 100 Jahre Frauenwahlrecht. » mehr

Tachometer auf 130

02.04.2019

Verfolgungsjagd führt ins Gefängnis

Ein 20-jähriger Hofer muss hinter Gitter. Er war mit Tempo 140 durch das Stadtgebiet vor der Polizei geflohen. Das ist nicht sein einziges Vergehen. » mehr

Maria Anna Kerscher leitet seit Anfang des Jahres die JVA Hof. Matthias Konopka wird sich künftig nur um das Gefängnis in Bayreuth kümmern. Foto: Uwe von Dorn

11.03.2019

Große Feier für die neue Chefin

Maria Anna Kerscher ist die neue Leiterin der JVA Hof und der geplanten Abschiebehaftanstalt. Bei der Amtseinführung wird klar: Es warten viele Herausforderungen auf sie. » mehr

Gefängnis Symbolbild

04.03.2019

"Hof ist bunt" will keine neue Haftanstalt

Das Thema Abschiebehaft beschäftigt in Hof das "Bündnis für Zivilcourage - Hof ist bunt". » mehr

"Statt zu demonstrieren, müssten die Schüler lieber ein paar Bäume pflanzen oder Müll sammeln gehen", sagt Erik Glaser. Der 15-jährige Realschüler aus Hof kritisiert die Jugendbewegung "Fridays for Future". Foto: Juravel

17.04.2019

Streiken fürs Klima? Nein, danke!

Seit Monaten demonstrieren Schüler jeden Freitag für den Klimaschutz. Erik Glaser aus Hof hält die Proteste für keine gute Sache. Der 15-Jährige wirbt für einen anderen Ansatz. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

n5_190425_ID15375_7.JPG A9

Schwerer Unfall auf der A9 bei Bayreuth | 25.04.2019 A9
» 18 Bilder ansehen

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt | 21.04.2019 Weißenstadt
» 23 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 Hof

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 | 22.04.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
19:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".