Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Hof

Gemalte Einblicke in viele Lebenswege

Kurz bevor der Eingangsbereich des Caritasheims Kolpingshöhe eingerissen wird, beginnt hier eine besondere Bilderausstellung. Sie erzählt alte Geschichten - und junge Gefühle.



Horst Krippendorf hat viele Länder der Welt bereist und hat dort die Menschen getroffen. "Reisen - ein Teil meines Lebens" heißt eines seiner Bilder dazu. Es gehört zu 60 weiteren, die von nun an im Caritasheim Kolpingshöhe zu sehen sind.	Foto: cp
Horst Krippendorf hat viele Länder der Welt bereist und hat dort die Menschen getroffen. "Reisen - ein Teil meines Lebens" heißt eines seiner Bilder dazu. Es gehört zu 60 weiteren, die von nun an im Caritasheim Kolpingshöhe zu sehen sind. Foto: cp  

Hof - Horst Krippendorf hat Elvis Presley live in Las Vegas erlebt. Er hat mit den Mönchen in den Klostern Tibets gesprochen. Er war in der ersten Grabkammer der Großen Pyramide von Gizeh, hat die Strände Javas und den Moloch Manila gesehen, er stand auf der Chinesischen Mauer nahe Peking genauso wie auf den Resten Pompejis. In seinem Zimmer zeugen eine Foto-Collage und eine Weltkarte voller "Da-war-ich-schon"-Fähnchen davon - in den vergangenen Monaten hat Krippendorf Eindrücke aus seinen Reisen auf der Leinwand festgehalten. Zusammen mit vielen anderen Bewohnern des Caritasheims Kolpingshöhe und mit Schülern des TPZ hat er Bilder gemalt, die nun als Ausstellung im ganzen Haus zu sehen sind. Und die so viel über die Menschen erzählen, die sie gemalt haben, dass den Besuchern der Vernissage am Donnerstag - Hitze hin oder her - die Gänsehaut gekommen ist.

Die Bagger rollen schon

Die Vorarbeiten für den Neubau des Caritasheims (die Frankenpost berichtete) laufen bereits. In diesen Tagen haben die Arbeiter mit schwerem Gerät begonnen, die Zufahrt aufs Gelände herzustellen und den Baubereich freizumachen. Eine Baugenehmigung steht bekanntlich noch aus, das wissen die Beteiligten - doch wollen sie freilich keine Zeit verlieren, um dann rechtzeitig beginnen zu können. Erster Schritt für den Neubau wird bekanntlich der Abbruch eines Teils des alten Gebäudes.


Marie Anna Steffke ist eine der Bewohnerinnen, die genau das schafft. "Sommertag" hat sie ihr Bild getauft. Als sie im Rollstuhl davor sitzt und es erklärt, wissen alle Beteiligten, warum sich die ganze große Aktion gelohnt hat. Auf gelbem Grund ist ein Streifen Wiese zu sehen, ein paar Blumen; "Das rechts soll eine Kuh sein - ist mir nicht so gelungen", sagt Steffke. Daneben hat sie Getreide-Ähren geklebt - solche Ähren gehören zu ihrem wertvollsten Besitz: "Wir hatten früher Landwirtschaft", erzählt sie von daheim. In einer Kiste in ihrem Zimmer bewahrt sie heute noch einige Ähren vom Feld auf, auf dem sie groß geworden ist. Derlei Geschichten und Gefühle in den Bewohnern aufzuspüren und herauszulassen, daran haben zahlreiche Beteiligte nun beinahe zwei Jahre lang gearbeitet.

Seit November 2017 kommt Lehrer Dominik Sturm mit Schülern des TPZ fast jede Woche ins Haus. Um mit den Bewohnern zu sprechen und zu spielen, um sich zu unterhalten und, um an jenem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. "Jahreszeiten im Jahreslauf" sind das Projekt und die Ausstellung überschrieben: Bald zwei Jahre lang haben sich Schüler und Senioren mit den Jahreszeiten befasst, haben Herbstlaub in Händen gehalten und Schnee gespürt - und haben Bilder dazu gemalt. Manchen mussten die Schüler die Hand führen, weil es motorisch einfach nicht mehr anders geht. Anderen mussten sie gedanklich die Hand reichen: Viele derer, die mitgemalt haben, sind dement und bringen oft kaum mehr einen klaren Satz zusammen. Umso wertvoller ist das, was alle nun gemeinsam für die Ausstellung geschaffen haben: Bei vielen der Bilder steht Geradlinigkeit gern hinter den tiefgründigeren Gedanken zurück, die sie vermitteln.

"Urlaubsvorstellung" heißt eines der Bilder, das Sonne, See und Schilfhütte zeigt: So hat sich die Künstlerin den Urlaub im Süden vorgestellt, den sie nie hatte in ihrem Leben. "Vor dem Sturm" ist ein anderes betitelt, auf dem viele einzelne Dinge nebeneinander zu sehen sind - und das sich aufs Leben vor dem Schlaganfall bezieht, mitsamt der schützenden göttlichen Hand, die über allem steht. 60 Bilder haben Bewohner und Schüler gemeinsam für die Ausstellung gemalt, sie zieren nun die Gänge aller sechs Stockwerke; zu sehen sind die Bilder von 100-jährigen Künstlern, die vor ihrem 99. Lebensjahr nie einen Pinsel in der Hand hatten, zu sehen sind auch Bilder von bereits verstorbenen Bewohnern.

"Das Interesse von Bewohnern und auch von Angehörigen ist riesig - jeder kennt einen der Namen, jeder hat eine Geschichte zu jemandem oder zu einem abgebildeten Thema", sagt Micaela Hoffmann. Die Koordinatorin der Bewohnerbetreuung und ihre Kollegin Andrea Zeilinger sind im Haus die treibenden Kräfte für das Projekt gewesen. Dabei hätten sie selbst erst nach und nach gemerkt, wie tiefgreifend und wie bewegend das ist, was aus der gemeinsamen Arbeit an den Bildern entsteht. Zu jedem Bild können die beiden eine Geschichte erzählen, zu jedem der Maler kennen sie das Schicksal und den Lebensweg. Die hier gewirkt haben, haben viel erlebt, haben viel hinter sich, haben auch oft viel durchgemacht. Dass sie das im gemeinsamen Wirken auch an die Jugend weitergeben, dafür dankte zur Vernissage auch Dekan Holger Fiedler.

Er zitierte Goethe mit seinem Satz von den Wurzeln und Flügeln, die man den Kindern gleichermaßen mitgeben solle. "Es ist schön, dass sie ihre Erfahrungen so gern weitergeben an die jungen Generationen", sagte er. Manfred Möckl aus dem Vorstand der Trägerstiftung kündigte daher auch an, dass die Ausstellung auch mit ins neue Heim umziehen müsse: Bekanntlich entsteht nun direkt neben dem bestehenden Heim ein Neubau. Pflegedienstleiterin Anne-Kathrin Katzmann betonte, wie sehr gerührt sie gewesen sei, als sie gesehen habe, wie viele Fähigkeiten bei den Bewohnern noch zum Vorschein gekommen sind. Und Mit-maler Florian vom TPZ bedankte sich sehr dafür, dass seine Mitschüler und er so herzlich empfangen worden sind von den Bewohnern.

So herrschte die einhellige Meinung, dass die Schülerbesuche auf jeden Fall weitergehen werden - und, dass die Ausstellung auch die anstehenden Abbrucharbeiten überdauern wird. Diese beginnen, wie berichtet, mit dem Abriss des Eingangsbereichs, in dem auch ein Teil der Bilder ausgestellt ist. Das Wichtigste daran betonte am Ende Initiatorin Micaela Hoffmann: "Der Weg zu diesen Bildern war etwas ganz Besonderes."

Die Ausstellung, die sich übers ganze Gebäude erstreckt, ist der Öffentlichkeit zu normalen Tageszeiten zugänglich.

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
18:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Elvis Presley Emotion und Gefühl Gerät Jahreszeiten Johann Wolfgang von Goethe Kinder und Jugendliche Künstlerinnen und Künstler Schülerinnen und Schüler Senioren Vernissagen Öffentlichkeit
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Helga Gebhardt, die älteste Teilnehmerin der Kunstschule der Hofer Symphoniker, bei der Vernissage der Sommerausstellung in der Freiheitshalle vor ihrem Bild eines Mädchens. Foto: Kathrin Beier

14.07.2019

Malen wie ein Kind

Hof - Knapp 100 farbenfrohe Bilder sowie aufwendige Arbeiten zum Thema "Gesichter, Metamorphosen und Anderes" können bis zum 9. » mehr

Dieses Schriftstück macht ihn zum Pensionär: die Pensionierungsurkunde, ausgehändigt von Ministerialbeauftragtem Dr. Harald Vorleuter.

25.07.2019

Rainer Schmidts Tanz in den Ruhestand

Mit großem Programm und viel Gefühl verabschiedet das Schiller-Gymnasium seinen Direktor. Er selbst versucht in seiner Abschiedsrede, eher von sich abzulenken. » mehr

Flötendozentin Silvia Müller, die Schülerin der Musikschule der Hofer Symphoniker war, unterrichtet gerade eine Schülerin.	Foto: Jahreiss.com

13.08.2019

Musikalische Bildung für alle

Die Musikschule der Hofer Symphoniker besteht seit 40 Jahren. Sie ist stetig gewachsen, hat immer wieder neue Angebote ersonnen - und hat heute rund 1200 Schüler. » mehr

Starke Frauen für eine starke Region

14.07.2019

Starke Frauen für eine starke Region

Das unabhängige Netzwerk "Frauen.Stärken.Hof" feiert sein fünfjähriges Bestehen. Es geht um Kontakte und Austausch. Aber auch um gesellschaftliche Verbesserungen in der Region. » mehr

"Wir wollen eine moderne Schule sein, nicht nur in der Ausstattung, sondern auch im Geist": Das hatte Rainer Schmidt vor 13 Jahren bei seinem Amtsantritt gesagt. Rückblickend freue er sich, dass man auch immer nach diesem Grundsatz gehandelt habe, sagt er. Unser Bild zeigt ihn bei seiner Dankesrede vergangene Woche bei Dance, Brass & Beat in der ausverkauften Hofer Freiheitshalle.	Foto: Florian Miedl

24.07.2019

„Entscheidend für Bildung ist der Lehrer“

Heute verabschiedet das Schiller-Gymnasium Direktor Rainer Schmidt. Was er ungern hören möchte, ist das Wort Ruhestand. Ansonsten hat er vieles, worüber er sehr gern spricht. » mehr

Auf den Plakaten hinter den Organisatoren dürfen die teilnehmenden Kinder nach Lust und Laune Botschaften hinterlassen. Das Bild zeigt (von links): Marco Stickel, Jule Schleiter, Andreas Leopold Schadt, Zuzana Masaryk, Florian Lühnsdorf und Manfred Riedel.	Foto: Rubner

25.06.2019

Theater bietet Schülern eine Plattform

Am Theater Hof sind die vierten Schultheatertage im Gange. Schirmherr ist Tatort-Darsteller Andreas Leopold Schadt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken Hof

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken | 23.08.2019 Hof
» 16 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf | 23.08.2019 Hof
» 38 Bilder ansehen

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
18:42 Uhr



^