Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Hof

Geschmuggelte Welpen finden neues Zuhause in Hof

Beamte des Zolls beenden bei Berg einen illegalen Tiertransport. Derzeit sind die Hunde-Babys im Hofer Tierheim untergebracht. Was mit ihnen passieren soll, ist noch ungewiss.



Tanja Bujak, zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins Hof und Umgebung, umringt von den kleinen Neuankömmlingen. Foto: Tierheim Hof
Tanja Bujak, zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins Hof und Umgebung, umringt von den kleinen Neuankömmlingen. Foto: Tierheim Hof   » zu den Bildern

Berg - Zollbeamte haben bei einer Fahrzeugkontrolle bei Berg im Landkreis Hof in der Nacht zum Donnerstag einen Hunde-Schmuggler erwischt: In winzigen Boxen in einem Kofferraum hatte er neun Hundewelpen transportiert. Auch die mutmaßliche Mutter der Jungen befreiten die Beamten aus dem Kofferraum.

Wie Polizeihauptkommissar Egolf Reuther von der Polizeiinspektion Naila meldete, waren die Zollbeamten durch intensiven Fäkalgeruch auf den illegalen Tiertransport aufmerksam geworden. "Der Fahrer, ein 40-jähriger Mann aus Bosnien, wollte die etwa acht Wochen alten Welpen und die Hundemutter von Zagreb nach Berlin schaffen", berichtete der Polizeihauptkommissar. Der Zoll habe die Polizei alarmiert, und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft seien die Welpen dann in ein Tierheim gebracht worden.

"Den Hundeschmuggler erwartet nun eine Anzeige wegen mehrerer tierschutz- und tierseuchenrechtlicher Bestimmungen", sagte Egolf Reuther. Denn die Tiere hätten aufgrund ihres Alters und wegen fehlender Impfungen nicht in die Bundesrepublik eingeführt werden dürfen. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung bezahlen. Außerdem wurde das Veterinäramt eingeschaltet. Die Tiere bleiben vorerst in behördlichem Gewahrsam.

Wie Alexander Czech, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken in Bayreuth, auf Anfrage mitteilte, kommt Welpenschmuggel zwar bayernweit hin und wieder vor, sei aber in Oberfranken eher selten: "Da sind Leute am Werk, die das schnelle Geld machen wollen und deshalb den inoffiziellen Weg gehen." Allerdings wisse man in dem Fall noch nicht, was der Tierschmuggler konkret mit den Welpen vorgehabt habe.

Ausdrücklich warnt der Polizei-Pressesprecher davor, sich auf diesem Weg einen Hund anzuschaffen, auch wenn man dabei vielleicht Geld sparen könne: "Ich rate zu absoluter Vorsicht, denn nicht geimpfte Hunde können gefährliche Krankheiten haben."

Zu den genauen Hintergründen der Tat laufen nun die strafrechtlichen Ermittlungen. Die Sicherheit der Tiere sei einstweilen im Tierheim gewährleistet, sagt Alexander Czech. Für alle weiteren den Tierschutz betreffenden Aspekte des Falls habe man auch das Ordnungsamt hinzugezogen.

Wie zu erfahren war, wurden die Welpen noch in der Nacht des Fundes von einem Tierpfleger des Hofer Tierheims vom Autohof Berg abgeholt. Roswitha Gräßel, Vorsitzende des Tierschutzvereins Hof, berichtete von sieben Welpen, einem Muttertier und zwei Welpen, die ganz sicher nicht zur Mutter gehörten. Ob die anderen sieben Welpen dem Muttertier zuzuordnen sind, müsse erst noch geklärt werden. Auch die genauen Rassen stehen noch nicht fest. Eines der Jungtiere sei inzwischen gestorben.

Bei illegalen Tiertransporten komme es öfter vor, dass Welpen und Muttertiere nicht klar zuzuordnen sind, erklärte Roswitha Gräßel. Am Montag stehe ein Termin im Veterinäramt zur näheren Klärung des "insgesamt dubiosen Falls" an. Vermutlich seien die Welpen für den illegalen Tier-Straßenverkauf bestimmt gewesen. Unter anderem auf Weihnachtsmärkten würden solche Hunde für bis zu 300 Euro verkauft.

Nicht nur aus Tierschutzgründen warnt auch Roswitha Gräßel davor, auf der Straße von unbekannten Händlern Tiere zu erwerben: "Welpen aus osteuropäischen Ländern sind oft nicht einmal gegen Tollwut geimpft. Dadurch besteht auch für die Käufer eine große Gefahr." Außerdem würden durch falsches Mitleid die Machenschaften der skrupellosen Tierhändler unterstützt.

Illegale Tiertransporte im Auto-Kofferraum seien keine Seltenheit. Die Tiere stünden bei den viele Stunden dauernden Transporten unter schwerem Stress und kämen völlig ausgetrocknet am Ziel an. "Diese Geschäftemacherei ist ganz schlimm", ärgert sich Roswitha Gräßel.

Wenigstens für die Welpen, die bei Berg befreit wurden, hat das Leiden ein Ende. Im Hofer Tierheim seien sie bestens aufgehoben und würden einstweilen in Quarantäne gehalten. Aber auch für den Fall, dass keine ansteckenden Krankheiten festgestellt werden, sei ihr Schicksal noch ungewiss, sagt Roswitha Gräßel: "Bis amtlich entschieden ist, was mit den Tieren passieren soll, können sie nicht vermittelt werden."

Autor

Manfred Köhler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 12. 2017
20:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autohof Berg Haushunde Illegalität Impfungen Infektionskrankheiten Kofferraum Polizei Polizeihauptkommissare Tierheime Zollbeamte Öffentliche Behörden
Berg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sabine Kniebaum (links) und ihre langjährige Mitarbeiterin Doreen Löffler sind dank diverser Fernsehaufzeichnungen inzwischen bundesweit bekannt.

01.04.2019

Herrin über den Trucker-Treff

Sabine Kniebaum bietet im alten Autohof Truckern einen Treffpunkt mit Duschen und deftigem Essen. Sie weiß, wie die Fernfahrer-Szene tickt. » mehr

Zuhause gesucht: eine Aktion der Frankenpost

19.06.2019

In Wohnung zurückgelassen: Katze Molly sucht neues Heim

Katze Molly wurde, nachdem ihre Besitzer ausgezogen sind, einfach in der Wohnung zurückgelassen. Zurzeit ist sie im Hofer Tierheim und wartet dort auf ein neues Zuhause. » mehr

Einmal im Monat können Lkw-Fernfahrer am Autohof Berg mit Fachleuten über ihre Sorgen und Nöte diskutieren. Das Bild zeigt (von links) Polizeihauptkommissar Ralph Müller, Trucker Sirko Sobiechowski, Yvonne Langguth von der Regierung von Oberfranken, und Fahrlehrer Dieter Herrmann. Foto: Köhler

21.05.2018

Der Trucker-Mythos lebt

Fernfahrer sind heute enormem Leistungsdruck und Stress ausgesetzt. Bei ihrem Stammtisch in Berg verraten sie aber auch, warum die meisten ihren Job dennoch lieben. » mehr

Zwar ist die Impfrate in Deutschland hoch, aber nach Überzeugung von Ärzten und Apothekern sollte sie noch höher sein.

13.05.2019

"Gefahr ist keineswegs gebannt"

Der bayerische Apotheker-Chef Dr. Hans-Peter Hubmann aus Kulmbach rät dringend zum Impfen. Jeder Einzelne trägt zum Schutz der gesamten Bevölkerung bei. » mehr

Zollamtmann Johannes Kopp ist Leiter der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb. Foto: Köhler

14.04.2019

Den Schmugglern auf der Spur

Doppelte Böden und versteckte Tanks spüren die Mitarbeiter in der Zoll-Kontrollhalle am Autohof Berg auf. In der Halle herrscht ständig Betrieb. » mehr

Fernfahrer Ronny Thiel isst nach dem Duschen schnell noch ein Schnitzel mit Salat.

29.03.2019

Autohof Berg: Diesel und Schnitzel für die Trucker

Der Autohof Berg ist ein Ort, der niemals richtig zur Ruhe kommt. Rund um die Uhr rollen hier Reisende und Fernfahrer an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019

Frankenpost-Firmenlauf 2019 | 19.07.2019 Untreusee Hof
» 22 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1 | 17.07.2019 Hof
» 47 Bilder ansehen

Autor

Manfred Köhler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 12. 2017
20:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".